+
Balzzeit: Pfau Oskar zeigt sich derzeit von seiner schönsten Seite. Besitzer Arno Bachhofer ist begeistert.

Auf Böbinger Anwesen

Pfau Oskar: Prachtvogel und Wachmann

Das Anwesen der Familie Arno Bachhofer in der Ayachmühle bei Böbing ist bestens, ja man kann mit gutem Gewissen behaupten, vor unbekannten Überraschungen dreifach abgesichert. Warum das auch wirklich so ist, besagt diese kleine aber doch interessante Geschichte.

Böbing - Vor einigen Jahren hat Familie Bachhofer von guten Bekannten ein Pfauenpärchen bekommen. Der Hahn heißt Oskar, die Henne Sissy. Das Besondere: Die beiden können nicht nur gut ausschauen, sie helfen auch der Weimaraner Hündin Nelly und einer elektronischen Alarmanlage, das Bachhofer-Haus vor Fremden zu beschützen.

Oskar zeigt seine Federpracht nicht nur von vorne.

Wer konkret für welchen Sicherheitsbereich zuständig ist, erklärt Arno Bachhofer: „Hündin Nelly ist für die Sicherheit im Haus zuständig.“ Warum nicht draußen? „Weil Pfau Oskar auf dem Grundstück jetzt das Sagen hat.“ Lustig. Sobald sich Besucher, Freunde oder Postbote dem Hof nähern, gibt der Prachtvogel laute schrille Warntöne von sich. Das schreckt definitv ab. Und ist auch der Grund, warum Jagdhündin Nelly nur noch im, nicht ums Haus gebraucht wird. Aber welche Funktion übernimmt dann eigentlich die technische Alarmanlage? „Bei soviel Sicherheit rund herum, kann ich mir nun die elektrische Anlage spare“, sagt Arno mit einem verschmitzten Grinsen im Gesicht.

Doch zurück zum Pfauenpärchen. Das schläft nämlich getrennt. Sissy nächtigt im Winter gemeinsam mit den Hennen im Hühnerstall, während Oskar – Sommer wie Winter – bei Einbruch der Dunkelheit auf den mehr als vier Meter hohen Balkon hinauffliegt, um dort einerseits seinen Schönheitsschlaf abzuhalten. Andererseits hat er von dort oben die perfekte Sicht, um über den kompletten Hof zu wachen.

Pfau Oskar mit Weibchen Sissy und den Besitzern. 

Grundsätzlich gelten die männlichen Pfauen aufgrund ihres atemberaubenden Aussehens als die ältesten Ziervögel der Menschen. Als standorttreue Vögel werden die ursprünglich in Indien und Sri Lanka beheimateten Tiere inzwischen weltweit als Haustier gehalten. In geschlossenen Ortschaften allerdings sind die farbenprächtigen Vögel wegen ihrer lauten schrillen Rufe nicht gerne gesehen.

Es sei denn, es ist Balzzeit, so wie jetzt. Dann nämlich schlägt der Hahn sein Rad, zeigt sich von seiner allerschönsten Seite. Das möchte jeder sehen. Vor allem aber sollte es Pfauendame Sissy sehen – und hören. Oskar lässt seine aufgeschlagenen Federn immer wieder erzittern, erzeugt so lautes rascheln und bekommt dadurch die für ihn notwendige Aufmerksamkeit seiner Herzensdame. Es sei denn, ein Eindringling nähert sich der Hofeinfahrt. Dann ist Oskar plötzlich wieder Wachman.

W. Schubert

Auch interessant

<center>Hirschkuss Vogelgezwitscher</center>

Hirschkuss Vogelgezwitscher

Hirschkuss Vogelgezwitscher
<center>Bayerische Crossover-Tapas</center>

Bayerische Crossover-Tapas

Bayerische Crossover-Tapas
<center>Die Knödel-Revolution</center>

Die Knödel-Revolution

Die Knödel-Revolution
<center>Brot-Zeit! Backgeheimnisse der Müllermeisterin</center>

Brot-Zeit! Backgeheimnisse der Müllermeisterin

Brot-Zeit! Backgeheimnisse der Müllermeisterin

Meistgelesene Artikel

UPM-Zufahrt: Hat Peiting die Lösung?

Peiting/Schongau - In Schongau wird das Thema längst heiß diskutiert, jetzt wollen auch die Peitinger mitmischen: Bei der neuen Lkw-Zufahrt für die Papierfabrik UPM gab …
UPM-Zufahrt: Hat Peiting die Lösung?

13.000 Euro für die Vereine

Schongau - Mit einer Spende von insgesamt 13.000 Euro hat sich die Kreissparkasse Schongau bei insgesamt 18 Vereinen und Gruppierungen für deren ehrenamtliches …
13.000 Euro für die Vereine

Heimatsound, weihnachtliche Klänge und Lesung

Weilheim-Schongau – Weihnachtlich geprägt sind die Veranstaltungen am kommenden Wochenende im Schongauer Land. Von adventlichen Klängen bis zur Lesung der „Heiligen …
Heimatsound, weihnachtliche Klänge und Lesung

Um des Friedens willen: Weniger Wohnraum

Peiting - Der Soziale Wohnungsbau zwischen Eisstadion-Parkplatz und Betreutem Wohnen in Peiting-Birkenried, erregt offenbar die Anwohner-Gemüter. Nicht zuletzt deshalb …
Um des Friedens willen: Weniger Wohnraum

Kommentare