+
Josef „Seppi“ Frühschütz-Grüning aus Bad Bayersoien hat die Zoom-Brille optimiert.

"Jugend forscht" und "Schüler experimentieren"

Zoom-Brillen-Seppi und Solar-Lukas holen den Sieg

Peiting - Erfolgreiche Nachwuchsforscher: Josef Frühschütz-Grüning aus Bad Bayersoien und Lukas Muthsam aus Fuchstal haben sich bei "Schüler experimentieren" für den Landesentscheid qualifiziert.

Kämpfen lohnt sich: Das hat Josef „Seppi“ Frühschütz-Grüning aus Bad Bayersoien eindrucksvoll bewiesen. Der Schongauer Realschüler hat beim Regionalentscheid Voralpenland von „Schüler experimentieren“ und „Jugend forscht“ den ersten Preis in der Kategorie Arbeitswelt belegt. Und zwar mit einem Projekt, das der 13-Jährige schon im Vorjahr präsentierte. Vielleicht erinnerte sich der ein oder andere Leser noch an „Hexe Hildegard“, der Seppi damals mit seinen Klassenkameraden zu mehr Durchblick verhalf. Doch 2015 war die Zoom-Brille noch viel zu sperrig – für eine echte Dame fortgeschrittenen Alters nicht wirklich geeignet. Da dachte sich der Jungspund – dran bleiben, an Gestell und Technik weiter feilen, und erneut antreten. Der Lohn für seinen Einsatz ist nun der Einzug in den Landesentscheid.

Lukas Muthsam hat eine Schneeräummaschine entwickelt, die mit Solarenergie betrieben wird.

Auf dieses Highlight darf sich auch Lukas Muthsam aus Fuchstal freuen. Der erst 11-Jährige entwickelte eine Schneeräummaschine, die mit Solarenergie betrieben wird. Für so viel Umweltbewusstsein und technischem Verständnis wurde er zum Sieger in der Kategorie Technik gekürt. Wobei er das Siegerpodest gestern in der Peitinger Schloßberghalle teilen musste. Hanna Burggraf (17) aus Bernried belegte mit ihrem komplexen Batteriemanagementsystem „Batman“ ebenso in der Kategorie Technik den ersten Rang.

"Jugend forscht": Von Ventilwärmer bis Super-Drohne - Bilder

Doch nicht genug. Von den insgesamt elf Erstplatzierten hat es noch ein weiterer Teilnehmer aus dem Landkreis Weilheim-Schongau in die nächste Runde geschafft. Stefan Schneyer aus Penzberg. Der 18-jährige Gymnasiast widmete sich in der Kategorie Physik dem Thema Leistungskurven bei Photovoltaikanlagen, führte dazu exakte Messungen durch, um Photovoltaikmodule zwischen Theorie und Praxis noch besser vergleichen zu können.

Ob es die Jungs sowie Hanna Burggraf nun in den Bundesentscheid schaffen? Die nächsten Bewerbe sind vom 4. bis 7. April in München („Jugend forscht“) und vom 18. bis 19. April in Dingolfing („Schüler experimentieren“). Viel Erfolg!

Alles zum Regionalentscheid Voralpenland.

Johannes Schelle

Auch interessant

<center>König Ludwig 4er Set mini</center>

König Ludwig 4er Set mini

König Ludwig 4er Set mini
<center>Woaßt du ibahapts, wia gern dass i di mog?</center>

Woaßt du ibahapts, wia gern dass i di mog?

Woaßt du ibahapts, wia gern dass i di mog?
<center>Hirschkuss Vogelgezwitscher</center>

Hirschkuss Vogelgezwitscher

Hirschkuss Vogelgezwitscher
<center>Honigschlehe</center>

Honigschlehe

Honigschlehe

Kommentare