+
Gemeinsame Exkursion: Der Vorsitzende des Vereins Lebensraum Lechtal, Reiner Erben (li.), mit Hohenfurchs Bürgermeister Guntram Vogelsgesang.

Lebensraum Lechtal

Auch Hohenfurch ist mit im Boot

Weilheim-Schongau - Der Lebensraum Lechtal ist ein kommunaler Zusammenschluss, um Biotopverbund, Landschaftspflege und Umweltbildung entlang des Lechs zu betreiben. Und dieser Zusammenschluss hat jetzt Zuwachs bekommen.

War im Gebiet Weilheim-Schongau bislang nur der Landkreis Mitglied im Verein Lebensraum Lechtal, freut sich der Vorsitzende Reiner Erben nun über gleich einen ganzen Schwung neuer Mitglieder. Bei einem gemeinsamen Lechbesuch mit Bürgermeister Guntram Vogelsgesang, begrüßte er jetzt die Gemeinde Hohenfurch als erstes Neumitglied.

Den Stein ins Rollen gebracht hat der Peitinger Kreisrat Hans Schütz mit einer Anfrage bei den Lechanrainer-Kommunen im Landkreis Weilheim-Schongau. Darin hat er gefragt, ob diese nicht auch die Ziele des Lebensraum Lechtal im Rahmen einer Mitgliedschaft fördern wollen.

Es gab schon zuvor eine Zusammenarbeit 

In Hohenfurch ist diese Anfrage auf besonders fruchtbaren Boden gefallen, wie Bürgermeister Vogelsgesang berichtet: „Wir schätzen am Lebensraum Lechtal und seinen Mitarbeitern, dass neben dem Naturschutz immer auch die Bedürfnisse der Menschen vor Ort beachtet werden. Mit dem Gebietsbetreuer des Vereins haben wir ja auch schon verschiedentlich zusammengearbeitet.“

Reiner Erben, Umweltreferent der Stadt Augsburg und Vorsitzender des Vereins, freut sich: „Unserer festen Überzeugung nach können wir unser Naturerbe am Lech nur in Kooperation mit Grundeigentümern, Landnutzern und Kommunen schützen. Die Unterstützung der Gemeinde Hohenfurch ist deswegen für uns besonders wertvoll.“ Bei einer Exkursion in die Lechleiten ließen sich Erben und Vogelsgesang vom beim Lebensraum Lechtal angestellten Gebietsbetreuer Stephan Günther aktuelle Informationen über Schutzmaßnahmen am Lech geben.

Auch Peiting und Altenstadt sind dabei

Neben Hohenfurch haben auch die Gemeinde Altenstadt und der Markt Peiting beschlossen, Mitglied im Lebensraum Lechtal zu werden. Der 2005 aus einem Naturschutzgroßprojekt hervorgegangene Verein finanziert sich nur zu einem geringen Teil aus Mitgliedsbeiträgen, sondern holt für seine Projekte vor allem Fördermittel in die Region. Tätigkeitsschwerpunkte waren bislang der Betrieb einer Lech-Infostelle in Schongau, Erfassung und Schutz bedrohter Pflanzenarten an der Litzauer Schleife und die Mitarbeit bei der Erneuerung des LechErlebnisWegs.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Weniger Höfe, mehr Rinder

Weilheim-Schongau - Milchkühe, Mastrinder, Mutterkühe und Kälber: Im Landkreis Weilheim-Schongau werden aktuell 76.530 Rinder gehalten. Das sind 136 mehr als vor einem …
Weniger Höfe, mehr Rinder

Bundestagswahl: Corongiu setzt sich gegen Burger durch

Murnau - Dem Gewinner zittern die Knie: Enrico Corongiu setzt sich bei der Aufstellungskonferenz  gegen Felix Burger durch und kämpft für die SPD um den Einzug in den …
Bundestagswahl: Corongiu setzt sich gegen Burger durch

Kommentare