+
Schwabsoiens Bürgermeister Siegfried Neumann (Mitte) freut sich mit Vertretern von M-Net und LEW TelNet auf den geplanten Breitbandausbau. 

Schnelles Internet für Altenstadt und Schwabsoien

Mit Vollgas über die Datenautobahn

Altenstadt/Schwabsoien - Neben Ingenried und Schwabbruck dürfen sich nun auch Altenstadt und Schwabsoien auf neues Hochgeschwindigkeits-Internet freuen. Anbieter sind in diesen Orten allerdings nicht die Telekom – mit einer Ausnahme.

Bis Mitte des Jahres 2017 sollen alle Haushalte und Betriebe in Altenstadt und Schwabniederhofen mit schnellem Internet versorgt sein. Dafür verlegen die Firmen LEW TelNet und M-Net (in Gemeinschaftsarbeit) rund vier Kilometer lange Glasfaserkabel. Zu allererst sollen die neuen Leitungen ins Gewerbegebiet verlegt werden. „Das Heizkraftwerk hat Vorrang“, sagt Altenstadts Bürgermeister Albert Hadersbeck, der die Kosten des Ausbaus auf rund 160 000 Euro schätzt. Allerdings bekommt die Gemeinde im Zuge des Breitbandförderverfahrens ordentliche 80 Prozent bezuschusst.

Altenstadts Bürgermeister Albert Hadersbeck (2.v.l.) freut sich auf das neue Internet. 

Zur gleichen Zeit werden sich die Anbieter M-Net und LEW TelNet auch die Schwabsoier Gemeinde vornehmen – ein wesentlich größeres Projekt als in Altenstadt. Auch dort werden bis Mitte/Ende 2017, je nach Vorankommen der Bauarbeiten, etliche Kilometer neue Glasfaserleitungen verlegt. „Damit können wir nahezu alle Haushalte und Betriebe anschließen“, sagt Schwabsoiens Bürgermeister Siegfried Neumann. Lediglich vier Höfe weiter außerhalb des Ortes können aus wirtschaftlichen Gründen nicht angeschlossen werden. In diesen Fällen steht eine bessere Internetverbindung über Funk im Raum. Dagegen komplett mit Glasfaserkabel versorgt werden unter anderem der Ortsteil Bahnhof (bei Sachsenried) sowie das neue Schwabsoier Gewerbegebiet.

Ortsteil Bahnhof wird komplett mit Glasfaser ausgestattet

Und die restlichen Bürger Sachsenrieds? „Auch die werden mit schnellem Internet versorgt“, verspricht Neumann. Da Sachsenried geographisch betrachtet wesentlich Näher bei Ingenried liegt, übernimmt dort den Breitbandausbau – wie auch in Schwabbruck – die Telekom.

Die Kosten für die Gemeinde Schwabsoien belaufen sich insgesamt auf rund 443 000 Euro. Wobei sich auch Neumann wie sein Altenstadter Amtskollege Hadersbeck auf eine Fördersumme in Höhe von 80 Prozent erfreut.

Laut M-Net und Lew TelNet werden mit der neuen Leitung bis zu 300 Mbit/s erreicht werden. Damit können ab spätestens Ende 2017 auch die Altenstadter und Schwabsoier auf Championsleague-Niveau Telefonieren, Fernsehen und vor allem blitzartig durchs Internet surfen.

Wer wissen möchte, wie genau das mit dem Breitbandausbau und letztlich den Anschlüssen funktioniert, wird von den Gemeindeverantwortlichen noch genauer informiert. „Wir haben für Ende September/Anfang Oktober eine Informationsveranstaltung geplant. Der genaue Termin wird noch bekanntgegeben“, sagt Neumann.

Auch interessant

<center>Hirschkuss Vogelgezwitscher</center>

Hirschkuss Vogelgezwitscher

Hirschkuss Vogelgezwitscher
<center>Honigwilli</center>

Honigwilli

Honigwilli
<center>Christbaumschmuck "Gemse" mundgeblasen</center>

Christbaumschmuck "Gemse" mundgeblasen

Christbaumschmuck "Gemse" mundgeblasen
<center>Gackerl im Gläschen</center>

Gackerl im Gläschen

Gackerl im Gläschen

Kommentare