Fast-Zusammenstoß mit Einsatzfahrzeug bei Denklingen

Polizei verhindert Frontal-Crash mit Auto

Denklingen - Das muss man sich erstmal trauen: Ordentlich Gas gegeben und dabei fast ein Polizeifahrzeug im Blaulicht-Einsatz gerammt hat ein bislang unbekannter Autofahrer am vergangenen Freitag auf der B 17 bei Denklingen.

Das muss man sich erstmal trauen: Ordentlich Gas gegeben und dabei fast ein Polizeifahrzeug im Blaulicht-Einsatz gerammt hat ein bislang unbekannter Autofahrer am vergangenen Freitag auf der B 17 bei Denklingen.

Das war passiert: Die Landsberger Polizei ist auf dem Weg zu einem Einsatz bei Dienhausen, wo ein Motorradfahrer verunglückt ist (lesen Sie dazu unseren Bericht auf Seite 5). Bei der Gaststätte „Truckstop“ kurz vor der Abzweigung Denklingen bemerkte ein Reisebus vor dem Polizeiwagen, dass ein Blaulicht-Wagen unterwegs ist. Der Busfahrer lenkte sein Fahrzeug an den Fahrbahnrand, ebenso zwei entgegenkommende Fahrzeuge.

Der Polizeiwagen fuhr gerade mit Martinshorn am Reisebus vorbei als ein Auto aus Richtung Schongau kam, dass es offenbar eilig hatte. Der Fahrer brauste einfach an den am Rand wartenden Fahrzeugen vorbei und war damit auf Kollisionskurs mit dem Polizeiwagen.

Um einen Frontalzusammenstoß zu vermeiden, riss der Polizist hinter dem Steuer das Lenkrad nach rechts herum und verhinderte damit eine Riesen-Katastrophe. Der Polizeiwagen streifte lediglich mit der Beifahrerseite das vordere Eck des Reisebusses.

Der Unfallverursacher brauste einfach in Richtung Landsberg davon. Bis dato ist seine Identität nicht geklärt. Die Polizei Landsberg ruft deshalb Zeugen auf, sich unter Telefon 08191-9320 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Der Sachschaden, der am Polizeiwagen und am Reisebus entstanden ist, beläuft sich auf zirka 800 Euro. Verletzt wurde zum Glück niemand.

Barbara Schlotterer-Fuchs

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Kommentare