Was für eine Nacht 

Schlägerei und Randale - Peitinger (27) hält Polizei auf Trab

Peiting - Zunächst war der Peitinger (27) das Opfer einer Prügelei, auch sein Handy wurde zerstört. Das machte den Mann so wütend, dass er seine Aggressionen an Autos ausließ - und an einem Anwohner, der ins Krankenhaus musste. So ging es weiter, bis...

Viel Arbeit hatte die Polizei Schongau am Freitagabend mit einem 27-jährigen Peitinger. Der war gegen 18.45 Uhr in der Drosselstraße in Peiting in eine Schlägerei mit einem 24-jährigen Peitinger verwickelt. Die beiden Männer kannten sich wohl und hatten sich zuvor gestritten. Der 27-Jährige, der deutlich alkoholisiert war, erlitt oberflächliche Schürfwunden an den Händen und im Gesichtsbereich. Eine ärztliche Behandlung lehnt er aber ab. 

Doch nicht nur körperliche Blessuren trug er davon. Außerdem hatte der 24-Jährige sein Handy mutwillig zerstört. Gegen den 24-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung und Sachbeschädigung eingeleitet.

Das Opfer wurde zum Täter

Gegen 20.10 Uhr wurde die Polizei dann gerufen, weil in der Wanderhofstraße eine Person randalieren sollte. Vor Ort wurde der 27-jährige Peitinger angetroffen. Dieser hatte anscheinend gegen mehrere geparkte Fahrzeuge geschlagen. Als er währenddessen von einem 65-jährigen Anwohner angesprochen wurde, attackierte er diesen mehrmals mit der Faust. Der 65-Jährige wurde mit dem Rettungsdienst mit Verdacht einer Nasenbeinfraktur ins Krankenhaus Schongau gebracht. An den Fahrzeugen entstand augenscheinlich kein Schaden. Der 27-jährige Peitinger war anscheinend noch in Rage wegen des vorangegangenen Einsatzes und ließ sich gar nicht beruhigen, weshalb ihn die Polizei in Gewahrsam nahm. Daraufhin ergriff er die Flucht, wurde aber schnell von den Beamten eingeholt. Während der Fahrt zur Dienststelle beleidigte er die Beamten. 

Peitinger verletzte sich selbst

Nachdem er sich auf der Dienststelle ebenfalls nicht beruhigen ließ, sondern versuchte sich selbst zu verletzen, musste er ärztlich versorgt werden. Dies wollte der 27-jährige offenbar ebenfalls nicht, stattdessen versuchte er im Hof der Dienststelle erneut zu flüchten. Schließlich wurde der Mann der Obhut des Krankenhauses Landsberg übergeben.

Der 27-Jährige, der offenbar zunächst Opfer einer Straftat wurde, muss sich nun wegen versuchter Sachbeschädigung in mehreren Fällen, Körperverletzung, Beleidigung und Nötigung verantworten.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

<center>Süße Weihnachtsbäckerei</center>

Süße Weihnachtsbäckerei

Süße Weihnachtsbäckerei
<center>Woaßt du ibahapts, wia gern dass i di mog?</center>

Woaßt du ibahapts, wia gern dass i di mog?

Woaßt du ibahapts, wia gern dass i di mog?
<center>Hirschkuss Vogelgezwitscher</center>

Hirschkuss Vogelgezwitscher

Hirschkuss Vogelgezwitscher
<center>Honigwilli</center>

Honigwilli

Honigwilli

Meistgelesene Artikel

Gegen Diskriminierung aufstehen

Herzogsägmühle - Ein Zeichen gegen Rassismus setzen die Albrecht-Schnitter-Berufsschule und die Liselotte-von-Lepel-Gnitz-Schule, Fachschule für Heilerziehungspflege. …
Gegen Diskriminierung aufstehen

VR Bank stellt auf Selbstbedienung um

Peiting/Lechbruck - Zwei Wochen nach der Ankündigung der Raiffeisenbank Pfaffenwinkel, ihre Filiale am Hauptplatz in Peiting zum 1. Juli 2017 zu schließen, reagiert auch …
VR Bank stellt auf Selbstbedienung um

Speckbacher sagt am Sonntag Servus

Peiting - Advent: Zeit des Abschieds und des Neubeginns - am dritten Advent wird der katholische Pfarrer Hans Speckbacher in Peiting verabschiedet. Er wird eine Lücke …
Speckbacher sagt am Sonntag Servus

„Nikolaus ist wieder im Bewusstsein“

Am Montagabend ist es so weit: Der Nikolaus macht sich auf in die Häuser, um die Kinder zu besuchen. Wir haben den Nikolaus in Peiting beim Packen seines großen Sacks …
„Nikolaus ist wieder im Bewusstsein“

Kommentare