+
Jede Menge Informationen zum Gemeindeleben hatte Peitings Bürgermeister Michael Asam (stehend rechts) bei der Bürgerversammlung in Birkland parat.

Bürgerversammlung in Birkland

Birkländer wünschen sich eine Tempobegrenzung

Birkland - Einen Rekordhaushalt, einige Baumaßnahmen, Zahlen und Fakten: Das alles verkündete Peitings Bürgermeister Michael Asam auf der Bürgerversammlung im Gasthof Neuwirt in Birkland. Im Anschluss stellte Feuerwehr-Kommandant Josef Schelle das neue Löschwasserkonzept vor.

Die Erhöhung der Gewerbesteuer hat Geld in die Peitinger Gemeindekasse gespült (wir haben berichtet), so dass wichtige Baumaßnahmen im Ort bestritten werden können, wie Bürgermeister Michael Asam vor den interessiert zuhörenden Birkländern ausführte. Bis zum Jahr 2018 soll das komplette Bahnhofsareal in der Marktgemeinde ausgebaut werden. Bereits begonnen hat die Sanierung der Bahnhofstraße, die in drei Bauabschnitten erfolgen soll.

In diesem Zusammenhang erwähnte Asam die Diskussion um die Straßenausbausatzung und sprach die Hoffnung aus, dass diese durch den Regierungsbeschluss in die richtige Richtung gelenkt werde. Ein Wunsch ist die Sanierung und Belebung des Bahnhofsgebäudes nach Murnauer Vorbild, allerdings gibt es dazu noch keine endgültige Entscheidung. Die Hoffnung Asams, am Bahnhof ein Kino ansiedeln zu können, sei allerdings „vage und sehr klein“.

Auf dem gegenüberliegenden Bundeswehrgelände, das bereits entmietet ist, soll günstiger Wohnraum entstehen. Geplant sind zwei Mehrfamilienhäuser sowie sechs Grundstücke für Eigenheime. Der Baumbestand auf dem Gelände soll erhalten werden. Zu den Fußballplätzen, die am Feuerwehrhaus entstehen sollen, verkündete Asam, dass es noch Probleme mit den Altlasten gebe, die aber längst entfernt werden sollten. Inzwischen gebe es eine „Zwischenlösung“ mit dem Landratsamt über eine teilweise Abfuhr des belasteten Materials. Mehrkosten für die Gemeinde: 600 000 Euro.

Ein Boom sei bei den Bauwilligen zu verzeichnen. Momentan gebe es 180 Anmeldungen für Eigenheime, ausgewiesen werden können demnächst drei Baugebiete, davon zwei mit 40 bis 45 Bauplätzen eines mit 30. Asam benannte dabei nur die Basiliwiesen gegenüber des Freibads, die beiden anderen Baugebiete wollte er noch nicht bekannt geben.

Zur Asylproblematik vermeldete Asam, dass „es für die Marktgemeinde keine“ wäre. Die derzeit 115 Asylbewerber und 44 Anerkannten seien dezentral untergebracht, es gebe keine Probleme. Zu verdanken sei das auch dem engagierten Asylhelferkreis. Momentan gebe es einen Stillstand bei Zuweisungen, was sich aber durchaus ändern könne. Für Anerkannte Asylbewerber werden Wohnungen gesucht, verfügbarer Wohnraum kann auf der Gemeinde gemeldet werden.

Aber auch speziell Birkländer Themen kamen bei der Bürgerversammlung zur Sprache: Auf die Frage, ob die zum Wettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden“ geplante Verlagerung der Glascontainer an der Bushaltestelle noch stattfindet, antwortete Asam: „Das ist in Vergessenheit geraten, können wir aber machen.“ Der gewünschte Geh- und Radweg von Birkland nach Peiting scheitert dagegen immer noch an den ungeklärten Grundstücksverhältnissen.

Eine gewünschte Geschwindigkeitsbegrenzung der Birkländer vom Bereich Lederer bis zum Birkländer Dorfanfang will Asam dagegen beim Landratsamt anfragen. Und auch zum Wielenbach-Debakel konnte er nichts Neues verkünden: „Wir müssen warten, was dabei rauskommt!“ Zur den monierten Zuständen am Rückhaltebecken, wo aufgeräumt werden muss, versprach er, Maßnahmen einzuleiten.

Ausgaben, die die Gemeinde Peiting im Jahr 2015 für den Ortsteil Birkland getätigt hat, fasste Peitings Bürgermeister Michael Asam so zusammen:

- Zuschuss zur Sanierung der Wasseraufbereitung und Duschen beim TTC Birkland: 10 000 Euro.

- Die Freiwillige Feuerwehr erhielt für Warnschutzparkas 4934,93 und für die Einführung des Digitalfunks 10 540,91 Euro.

Geplante Ausgaben für 2016 und Folgejahre:

- Sanierung der Kreuzigungsgruppe: 8000 Euro, K Feuerwehr Birkland, Ersatzbeschaffung Handschuhe: 2500 Euro; Dieseltank: 1000 Euro,

- Bauabschnitt Dekan-Schmölz-Straße: Straßenbau: 65 000 Euro; Straßenbeleuchtung: 12 000 Euro; Mischwasserkanal:l 65 000 Euro

Ursula Fröhlich

Auch interessant

<center>Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l</center>

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l
<center>Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l</center>

Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l

Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l
<center>Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen</center>

Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen

Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen
<center>Schokoladen-Set zum Selbermachen</center>

Schokoladen-Set zum Selbermachen

Schokoladen-Set zum Selbermachen

Meistgelesene Artikel

„Nikolaus ist wieder im Bewusstsein“

Am Montagabend ist es so weit: Der Nikolaus macht sich auf in die Häuser, um die Kinder zu besuchen. Wir haben den Nikolaus in Peiting beim Packen seines großen Sacks …
„Nikolaus ist wieder im Bewusstsein“

2,5 Hektar archäologischen Schatz sichern

Peiting sichert sich ein Kulturgut von unschätzbarem Wert: Die Gemeinde verhandelt derzeit den Kauf des Geländes rund um die „Villa Rustica“. Nur einen halben Meter …
2,5 Hektar archäologischen Schatz sichern

Zusammenstoß mit Rettungswagen

Peiting/Hohenpeißenberg – Zu einem Streifzusammenstoß mit einem Rettungswagen kam es am Mittwochabend gegen 20.30 Uhr zwischen Peiting und Hohenpeißenberg, kurz vor der …
Zusammenstoß mit Rettungswagen

In Herzogsägmühle darf jetzt jeder bauen

Peiting/Herzogsägmühle - Das eröffnet tatsächlich ganz neue Perspektiven: Erstmals darf jedermann in Herzogsägmühle ein Häuschen bauen. Geöffnet wird das sonst streng …
In Herzogsägmühle darf jetzt jeder bauen

Kommentare