+
Nach seinem Sturz musste der Mann ins Krankenhaus.

Einsatz in Peiting

Eisenstange durchbohrt Unterarm

Peiting - Böse verletzt hat sich ein Mann am Montagnachmittag in Peiting. Ein Körperteil wurde von einer Eisenstange durchbohrt.  

Kein schöner Anblick erwartete die Einsatzkräfte am Montag gegen 14 Uhr in der Peitinger Meierstraße. 

Nach ersten Informationen war ein Mann gestolpert und in eine Eisenstange gestürzt, die im Boden steckte. Doch er hatte Glück im Unglück: Nur sein Unterarm wurde durchbohrt. Als die Peitinger Feuerwehr zum Einsatz kam, war er bereits von dem Übeltäter befreit worden.

Der Mann wurde ins Krankenhaus gebracht. 

Auch interessant

<center>Brot-Zeit! Backgeheimnisse der Müllermeisterin</center>

Brot-Zeit! Backgeheimnisse der Müllermeisterin

Brot-Zeit! Backgeheimnisse der Müllermeisterin
<center>Münchner Häuberl Pralinen</center>

Münchner Häuberl Pralinen

Münchner Häuberl Pralinen
<center>Offizieller Oktoberfest Bierkrug 2016</center>

Offizieller Oktoberfest Bierkrug 2016

Offizieller Oktoberfest Bierkrug 2016
<center>Bayerische Crossover-Tapas</center>

Bayerische Crossover-Tapas

Bayerische Crossover-Tapas

Meistgelesene Artikel

Anpacken, wo Not ist

Peiting  - „Die Zukunft gehört Gott und den Mutigen.“ Pastoralreferent Thomas Tralmer stellte bei der 90-Jahrfeier der Kolpingsfamile Peiting deutlich heraus, dass …
Anpacken, wo Not ist

Gegen Diskriminierung aufstehen

Herzogsägmühle - Ein Zeichen gegen Rassismus setzen die Albrecht-Schnitter-Berufsschule und die Liselotte-von-Lepel-Gnitz-Schule, Fachschule für Heilerziehungspflege. …
Gegen Diskriminierung aufstehen

VR Bank stellt auf Selbstbedienung um

Peiting/Lechbruck - Zwei Wochen nach der Ankündigung der Raiffeisenbank Pfaffenwinkel, ihre Filiale am Hauptplatz in Peiting zum 1. Juli 2017 zu schließen, reagiert auch …
VR Bank stellt auf Selbstbedienung um

Speckbacher sagt am Sonntag Servus

Peiting - Advent: Zeit des Abschieds und des Neubeginns - am dritten Advent wird der katholische Pfarrer Hans Speckbacher in Peiting verabschiedet. Er wird eine Lücke …
Speckbacher sagt am Sonntag Servus

Kommentare