Kreativ-Team: Illustratorin Beate Speck-Kafkoulas (l.) aus Steingaden und Xara König a us Peiting besprechen den Farbvorschlag für das dritte Kinderbuch der Operculum-Serie. Foto: hans-Helmut Herold

Peitingerin veröffentlicht Buch-Reihe

Vom Liebesbrief zum Kinderbuch

Peiting - Bücher haben schon immer fasziniert. Sie begleiten ein Leben lang. Was in vergangener Zeit den Gebrüdern Grimm aus der Feder floss, wurde in vielen Kinderzimmern sprichwörtlich verschlungen. Jetzt macht eine Peitingerin auf sich aufmerksam, die zwei Kinderbücher verfasst hat. Illustriert von einer Künstlerin aus Steingaden.

Zwei Frauen haben es sich an diesem nebeligen Sonntagnachmittag gemütlich gemacht. Es gibt heißen Tee, dazu kleine süße Leckereien – und viel Gesprächsstoff. Wie bei Frauen üblich. Doch diese Unterhaltung ist Arbeit. Konzentrierte Arbeit. Xara König und Beate Speck-Kafkoulas wollen über das neue Kinderbuch von Xara König reden. Es soll im März auf den Markt kommen. Druckfrisch, mit einem farbenfrohen Titelbild. Entworfen und gezeichnet von Beate Speck-Kafkoulas. Die Illustratorin wird auch im Buch mit Zeichnungen für Spannung sorgen. So wie sie es in den ersten beiden Büchern von König bereits erfolgreich getan hat.

Wer ist diese Xara König, und wie kommt die Peitingerin dazu, Kinderbücher zu schreiben? Man könnte es fast als Kettenreaktion bezeichnen, wie sie animiert wurde, zur Feder zu greifen. Zum einen ist König Mutter von fünf Kindern. Schon fast ein Selbstläufer. Da braucht man sich eigentlich gar nichts auszudenken, man muss nur die täglichen Episoden beobachten und sich Notizen machen. Zwei Buben und drei Mädels sorgen wahrlich für Kurzweiligkeit und Stoff, aus dem das Leben besteht. Täglich von neuem, stündlich aktualisiert. Und Mutter Xara ist mitten im Geschehen.

König hat schon immer gerne geschrieben. Als Kind, als Mädchen. Liebesbriefe inbegriffen. Doch nur so für den Hausgebrauch. Vor zehn Jahren dann die Wende. König holt das Abitur nach, quasi als Spätberufene. Mit zwei kleinen Kindern im Nacken. Und einem Ehemann, den nichts aus der Ruhe bringen kann. Geschichten zum Einschlafen der Kinder am Bettchen zu erzählen, ist selbstverständlich. Dann der Gedanke. Warum nicht diese Geschichten aufschreiben und kindgerecht formulieren?

Ein Familienurlaub in Kroatien gibt den Ausschlag. Noch genauer gesagt ist es ein kleiner Deckel aus Horn einer Meeresschnecke. Ähnlich einem Knopf einer Trachten-Lederhose. Der Name: „Operculum“. Der hat den Stein ins Rollen gebracht. Aus diesem Horndeckel entstand gewissermaßen der Titel „Das verschwundene Medaillon“.

Die Geschichte erzählt, wie sollte es anders sein, von einer Familie, die einen gemütlichen Urlaub in Kroatien verbringen will. Mit Sonne, Meer und viel Lesestoff im Reisegepäck. Das Besondere: Das Rad der Zeit wird urplötzlich um 100 Jahre zurückgedreht.

Als König den fertigen Entwurf ihres Manuskriptes ihrer Tochter Lena zum Lesen gibt, ist diese begeistert. Zuerst. Am Ende folgt Protest. Kindlicher Protest. Lena will nicht, dass die Geschichte ein Ende hat. Sie will eine Fortsetzung, weitere Geschichten von der Hauptperson Tom und seiner Familie. „Wie geht es weiter?“, die Frage von Lena. „Es muss weitergehen“, der Befehl von ihr an die Mutter. Die Buchserie „Operculum“ ist geboren. Band zwei folgt schon nach einem Vierteljahr. „Die versunkene Stadt“, so der Titel.

Um den Büchern auch eine ansprechende Titelseite zu geben, hat Autorin Xara König die Künstlerin Beate Speck-Kafkoulas mit ins Boot geholt. Um mit ihr sozusagen in den Wellen vor Kroatien zu schippern. Speck-Kafkoulas weiß ganz genau, wie man Kinder illustratorisch begeistern kann. Sie ist Malerin und auch Puppenspielerin mit faszinierender Beobachtungsgabe. Sie muss das Manuskript lesen, um sich in die Situationen hineindenken zu können. Dann sprechen Autorin und Malerin darüber, wer die beiden Hauptfiguren sein sollen.

Speck-Kafkoulas skizziert mit Bleistift ihre Ideen, König wird zur Bestimmung der Farben an den Zeichentisch geholt. Eine bunte Mischung, wobei die Farbe blau dominiert. Ganz klar, Kroatien und viel Meer. Zehn Zeichnungen für die Innenseiten müssen noch entstehen. Mit schwarzer Tusche. Zeitaufwändig. Für ein Bild ist ein Tag eingeplant. Wenn König für die Zeichnungen grünes Licht gegeben hat, muss der Grafiker aktiv werden. Der legt dann als Letzter Hand an, bevor das Buch in den Druck geht.

Neugierig geworden, was für spannende Geschichten die beiden Kinderbücher erzählen? Wer diesen turbulenten Urlaub in Kroatien in den Weihnachtsferien lesen und miterleben möchte, kann die beiden Bücher in jedem Buchhandel oder im Internet erwerben.

Bücher bestellen

ISBN: 978-3-8391-6255-2 oder ISBN: 978-3- 7412-2498-08, natürlich auch als e-Book erhältlich.

Hans-Helmut Herold

Auch interessant

<center>Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l</center>

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l
<center>Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l</center>

Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l

Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l
<center>Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen</center>

Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen

Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen
<center>Schokoladen-Set zum Selbermachen</center>

Schokoladen-Set zum Selbermachen

Schokoladen-Set zum Selbermachen

Meistgelesene Artikel

2,5 Hektar archäologischen Schatz sichern

Peiting sichert sich ein Kulturgut von unschätzbarem Wert: Die Gemeinde verhandelt derzeit den Kauf des Geländes rund um die „Villa Rustica“. Nur einen halben Meter …
2,5 Hektar archäologischen Schatz sichern

Zusammenstoß mit Rettungswagen

Peiting/Hohenpeißenberg – Zu einem Streifzusammenstoß mit einem Rettungswagen kam es am Mittwochabend gegen 20.30 Uhr zwischen Peiting und Hohenpeißenberg, kurz vor der …
Zusammenstoß mit Rettungswagen

In Herzogsägmühle darf jetzt jeder bauen

Peiting/Herzogsägmühle - Das eröffnet tatsächlich ganz neue Perspektiven: Erstmals darf jedermann in Herzogsägmühle ein Häuschen bauen. Geöffnet wird das sonst streng …
In Herzogsägmühle darf jetzt jeder bauen

Kommentare