+
Bei Baumfällarbeiten ist immer höchste Vorsicht geboten. Dennoch kommt es immer wieder zu Unfällen.

Bei Kirnberg

Schönberger bei Waldarbeiten von Baum erschlagen

Schönberg/Schöffau - Bei Baumfällarbeiten ist ein 76-jähriger Mann aus Schönberg am vergangenen Samstag  tödlich verletzt worden.

Der 76-jährige Schönberger, der aus Böbing stammt, befand sich am Samstagvormittag zusammen mit seinem Sohn und dessen Schwager (aus Böbing) in einem Waldstück südwestlich von Kirnberg. Die Gruppe war mit Holzarbeiten beschäftigt, als der 76-Jährige gegen 9 Uhr einen Forstweg absperren sollte. Während sich dieser auf den Weg zur Absperrung befand und dabei noch einen bereits liegenden Baum entasten wollte, traf ihn ein fallender Baum und verursachte dabei tödliche Verletzungen. Der eintreffende Rettungsdienst konnte nur mehr den Tod des Mannes feststellen. Die Betreuung der Angehörigen wurde durch das Krisen-Interventions-Team übernommen.

Der Kriminaldauerdienst (KDD) aus Weilheim übernahm in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft München II die Ermittlungen zum Unfallhergang, die gegebenenfalls mit Unterstützung eines Gutachters der Berufsgenossenschaft fortgeführt werden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auto rammt E-Bike: 76-Jähriger stirbt an Unfallstelle

Fuchstal - Ein 76 Jahre alter Radfahrer ist in Fuchstal (Landkreis Landsberg am Lech) mit einem Auto zusammengeprallt und dabei ums Leben gekommen.
Auto rammt E-Bike: 76-Jähriger stirbt an Unfallstelle

„Deckmäntelchen für verfehlte Asylpolitik“

Schongau - Zum Dankes-Empfang nach München oder zur Protestaktion nach Landsberg? Vor dieser Frage stehen heute auch die Asylhelfer aus dem Schongauer Land.
„Deckmäntelchen für verfehlte Asylpolitik“

Mengen-Rabatt für neues Löschfahrzeug

Reichling - Die Gemeinde Reichling will ein neues Feuerwehrfahrzeug anschaffen. Und weil Geltendorf genau das gleiche Fahrzeug kauft, sparen sich die beiden Kommunen …
Mengen-Rabatt für neues Löschfahrzeug

Große Parteien ziehen an einem Strang

Peiting - Noch knapp drei Wochen sind es, bis die Peitinger wieder aufgefordert sind, bei der Gestaltung des Orts mitzubestimmen. Konkret geht es um den umstrittenen …
Große Parteien ziehen an einem Strang

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion