+
Schongaus Ehrenbürger wird heute 75 Jahre alt.

Geburtstag

Ehrenbürger Fritz Holzhey wird 75

Schongau - Er hat sich um die Stadt sehr verdient gemacht. Das wurde auch gewürdigt. Vor knapp fünf Jahren wurde  Fritz Holzhey zum Ehrenbürger Schongaus ernannt. Und nun feiert er Geburtstag.  

Seinen 70. Geburtstag hat Fritz Holzhey gleich vier Mal gefeiert, unter anderem mit auswärtigen Bekannten sowie mit Nachbarn und Freunden. Am 28. September selbst war er aber nicht da – und genauso hält er es heute, wenn er seinen 75. Geburtstag feiert. Mit Ehefrau Uschi ist Fritz Holzhey gestern weggeflogen, an einen Ort, den er seit seiner Jugendzeit nicht mehr besucht hat. Wo genau, will Uschi Holzhey nicht verraten, nur soviel: „Er war dort als Student mit Haindl und schwärmt noch heute davon, wie toll es war.“ Deshalb ist es eine kleine mehrtägige Erinnerungstour in die Vergangenheit. Nach der Rückkehr wird aber noch einmal gefeiert, wenn auch in kleinem Rahmen – und dieses Mal nur einfach.

Im Mittelpunkt steht er nicht so gern

Im Mittelpunkt stehen, das gefällt dem bescheidenen Holzhey sowieso nicht. Auch dass er vor knapp fünf Jahren zum Schongauer Ehrenbürger ernannt worden ist, trägt er nicht groß vor sich her – auch wenn er sich über die seltene Auszeichnung, die zuletzt 1993 vergeben worden war und die auch sein Vater 1979 erhalten hatte, sehr gefreut hat. Damit wurden die Verdienste Holzheys für die Stadt Schongau gewürdigt, angefangen als langjähriger Leiter und Verantwortlicher des 2001 verkauften Familienunternehmens Haindl-Papierfabrik über seine 30-jährige Stadtratstätigkeit bis hin zu seinem mannigfaltigem sozialen Engagement.

Bei seiner Partei, der UWV, ist Holzhey heute die graue Eminenz im Hintergrund. Er weiß noch genau, was in der Stadtpolitik passiert, und kommt ab und zu, wenn die Themen wichtig für Schongau sind, bei Stadtratssitzungen vorbei. Doch öffentlich wird man nie ein Wort der Kritik hören, auch wenn er nicht mit allem einverstanden ist, was im neuen Stadtrat so alles beschlossen wird. Stattdessen genießt Holzhey die Zeit in seiner geliebten Heimatstadt Schongau – und vielleicht überlegt er sich schon, wohin er an seinem 80. Geburtstag verreist.

Auch interessant

<center>Honigschlehe</center>

Honigschlehe

Honigschlehe
<center>Bayerische Crossover-Tapas</center>

Bayerische Crossover-Tapas

Bayerische Crossover-Tapas
<center>Die Knödel-Revolution</center>

Die Knödel-Revolution

Die Knödel-Revolution
<center>Brot-Zeit! Backgeheimnisse der Müllermeisterin</center>

Brot-Zeit! Backgeheimnisse der Müllermeisterin

Brot-Zeit! Backgeheimnisse der Müllermeisterin

Meistgelesene Artikel

Mit 70 km/h in enge Kurven

Schongau – „Es dürfte schwer sein, diese Gruppe zu toppen“ – so lautet das Resümee der beteiligten Lehrer über eine ganz besondere Lehrveranstaltung. 14 Schüler des …
Mit 70 km/h in enge Kurven

13.000 Euro für die Vereine

Schongau - Mit einer Spende von insgesamt 13.000 Euro hat sich die Kreissparkasse Schongau bei insgesamt 18 Vereinen und Gruppierungen für deren ehrenamtliches …
13.000 Euro für die Vereine

Heimatsound, weihnachtliche Klänge und Lesung

Weilheim-Schongau – Weihnachtlich geprägt sind die Veranstaltungen am kommenden Wochenende im Schongauer Land. Von adventlichen Klängen bis zur Lesung der „Heiligen …
Heimatsound, weihnachtliche Klänge und Lesung

Radlständer kommen – nur wie?

Schongau – Dass die Stadt oberhalb des Rößlekellerbergs Fahrrad-Abstellplätze bauen will, war in der Stadtratssitzung am Dienstagabend unstrittig. Vorher gibt es aber …
Radlständer kommen – nur wie?

Kommentare