+
Das Unfallfahrzeug, das in Altenstadt auf einen Hebebühnen-LKW aufgefahren ist.

Altenstadt: Frau (61) im Unfallwagen eingeklemmt

Zweistündige Rettung aus Autowrack

Altenstadt - Familiendrama in Altenstadt: Ein 34 Jahre alter Mann ist mit seinem Wagen in einen stehenden Lkw aufgefahren. Alle vier Insassen wurden zum Teil schwer verletzt. Die Beifahrerin (61) musste aus dem Fahrzeug herausgeschnitten werden. 

Es war ein Drahtseil-Akt, den die Einsatzkräfte der Feuerwehren am Mittwoch um kurz nach 10 Uhr in Altenstadt bewältigen mussten. Ein 34-Jähriger aus Altenstadt war in der Schongauer Straße auf Höhe der alten Möbel Centrale mit seinem Wagen in die Stütze eines stehenden Hebebühnen-Lastwagens gekracht. Laut Polizeiinspektion Schongau hatte er aufgrund von gesundheitlichen Problemen die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Die Wucht des Aufpralls war so stark, dass das Dach des Fahrzeugs komplett eingedrückt wurde.  In dem Wagen saßen außerdem zwei Frauen und ein fünfjähriges Mädchen. 

Zwar konnte der Fahrer schnell aus dem Auto geholt werden, die Beifahrerin (61), war allerdings so stark eingeklemmt, dass die Feuerwehr mit einem Rettungsspreizer anrücken musste. Sie ist vermutlich die Oma des Kindes. "So etwas Heftiges habe ich schon lange nicht mehr gesehen", berichtet Florian Jocher, stellvertretender Kommandant der Altenstadter Freiwilligen Feuerwehr." So sei die Stütze des Lkws direkt am Rücken der Frau gewesen und das Dach so weit hinunter gebogen, dass es an den Hals der 61-Jährigen gepresst war." Es war eine der schwierigsten Rettungs-Aktionen überhaupt. Wir mussten unglaublich vorsichtig vorgehen", so Jocher weiter. Nach rund zwei Stunden war es dann geschafft. Mit dem Hubschrauber wurde die 61-Jährige in die Klinik geflogen. 

So auch das fünfjährige Mädchen, das auf der Rückbank auf Beifahrerseite gesessen war. Möglicherweise mit inneren Verletzungen wurde es von einem weiteren Hubschrauber ins Schwabinger Krankenhaus gebracht. Sowohl der Fahrer, als auch die weitere Mitfahrerin, entweder Mutter oder Tante des Kindes, wurden mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus eingeliefert.

Das Auto war völlig unter dem Lkw verkeilt und musste von der Feuerwehr mühsam herausgezogen werden. Neben der Altenstadter Feuerwehr waren noch Einsatzkräfte aus Schongau und die Rettungen aus Dießen, Weilheim, Schongau, sowie zwei Hubschrauber für den Einsatz notwendig.   

Der Schaden am Pkw beläuft sich laut Polizei auf 4000 Euro, am Lkw auf etwa 10.000 Euro.

Bilder: Schwerer Unfall in Altenstadt

Mehr zum Thema

Auch interessant

<center>Honigschlehe</center>

Honigschlehe

Honigschlehe
<center>Christbaumschmuck "Gemse" mundgeblasen</center>

Christbaumschmuck "Gemse" mundgeblasen

Christbaumschmuck "Gemse" mundgeblasen
<center>Bayerische Crossover-Tapas</center>

Bayerische Crossover-Tapas

Bayerische Crossover-Tapas
<center>Die Knödel-Revolution</center>

Die Knödel-Revolution

Die Knödel-Revolution

Meistgelesene Artikel

Radlständer kommen – nur wie?

Schongau – Dass die Stadt oberhalb des Rößlekellerbergs Fahrrad-Abstellplätze bauen will, war in der Stadtratssitzung am Dienstagabend unstrittig. Vorher gibt es aber …
Radlständer kommen – nur wie?

„Partys an Karfreitag müssen nicht sein“

Schongau - Die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts in Karlsruhe, dass das bayerische Feiertagsgesetz zu streng gefasst ist und gegen das Grundgesetz verstößt, …
„Partys an Karfreitag müssen nicht sein“

Stadtmauer in 3D? Vielleicht später

Schongau - Drei Jahre ist es her, dass die Stadt das sogenannte Inwertsetzungskonzept für die Stadtmauer in Auftrag gegeben hat. Bald soll die aufwendige Untersuchung …
Stadtmauer in 3D? Vielleicht später

Auto rast über rote Ampel - Fußgänger beinah erfasst 

Schongau - Eine rote Ampel, Fußgänger auf der Fahrbahn und ein Verkehrsrowdy - schon oft ist an der Marktoberdorfer Straße etwas passiert. Im konkreten Fall werden …
Auto rast über rote Ampel - Fußgänger beinah erfasst 

Kommentare