+
Kompliziert ist die Verkehrs-Situation am Schulzentrum jetzt schon. Wenn das Haus für Kinder mitsamt öffentlichem Parkplatz auf dem May-Gelände (im Bild links) gebaut wird, dürfte es noch komplizierter werden. Deshalb könnte an dieser Stelle eine Ampel helfen – die Einfahrt ins Haus für Kinder wäre dann zwischen den Bussen links.

Gutachten vorgestellt

Verkehrsprobleme am Schongauer Schulzentrum: Mehr Ampeln als Lösung

Schongau - Schon jetzt ist die Verkehrs-Situation am Schulzentrum zu Stoßzeiten chaotisch, mit dem Neubau des Hauses für Kinder gegenüber dürfte sich die Situation noch verschärfen. Ein Verkehrskonzept schlägt jetzt vor: mehr Ampeln. Für den Gartenweg gibt es einen spezielle Idee.

Satte 70 Seiten hat das Gutachten, das Peter Nolden vom Verkehrsplanungsbüro PVT aus Essen am Dienstagabend im Stadtrat vorstellte. Er hatte die Situation am Schulzentrum seit dem Frühjahr stichprobenartig kontrolliert und sogar Kameras aufgestellt. Die Ausbeute war reichlich: Es wurden unzählige Problemfelder entdeckt. Den ersten Teil nahmen Maßnahmen während der Schulzentrum-Baustelle ein.

-Nolden würde, um den zum Teil elend langen Fußweg der Schüler zu verkürzen, direkt neben der Einfahrt in die (derzeit gesperrte) Bürgermeister Lechenbauer-Straße eine Fußgängerampel aufstellen lassen. „Die wäre extrem gut platziert und würde vor allem von Grundschülern gut angenommen werden“, war sich der Fachmann sicher. Der einzige andere sichere Weg über die vielbefahrene Marktoberdorfer Straße ist derzeit die Unterführung weiter südlich.

Sichere Hol- und Bringzone als Idee 

-Ein weiterer Vorschlag war ein sogenannter Kiss& Ride-Parkplatz, quasi eine Hol- und Bringzone an der Ostseite der Marktoberdorfer Straße kurz vor der Einfahrt in die Fanschuhstraße. „Dort hätten mindestens sechs Autos Platz“, so Nolden. Eltern könnten dort wenige Sekunden stehenbleiben und ihre Kinder sicher direkt am Gehsteig der Schulzentrums-Seite aus- oder einsteigen lassen.

-Der dritte Vorschlag soll das bessere Ausfahren aus der Fanschuhstraße ermöglichen, was derzeit in Stoßzeiten ein Ding der Unmöglichkeit ist. Dafür müsste ein System in die Fahrbahn installiert werden, das meldet, wenn mehr als ein Auto in die Marktoberdorfer Straße einfahren will – und sorgt dafür, dass dort die bestehende Fußgänger- sowie eine weiteren Ampel auf der anderen Seite auf Rot schaltet. „Das ist so, als hätte ein Fußgänger gedrückt“, sagte Nolden.

So könnte es werden, wenn das Haus für Kinder mit Parkplatz (blaue 1) gebaut wird: Die Ein- und Ausfahrt zum Gartenweg (1) wäre gesperrt und nur noch über die zentrale Kreuzung zur Marktoberdorfer- und Bürgermeister Lechenbauer-Straße möglich, wo eine Ampel gebaut werden soll (2). An Punkt 3 kann sich der Verkehrsplaner während der Baustellen-Zeit eine Hol- und Bringzone vor allem für Grundschüler vorstellen, die dort von ihren Eltern sicher abgeliefert werden können. Mit einer intelligenten Ampel-Lösung soll auch die zu Stoßzeiten chaotische Ausfahrt aus der Fanschuh- in die Marktoberdorfer Straße beschleunigt werden (4).

Die weiteren Vorschläge drehten sich rund um das Haus für Kinder, das auf dem heutigen May-Gelände gebaut wird, und den dazugehörigen Parkplatz an der Marktoberdorfer Straße. Die Stadträte und das Stadtbauamt hatten sich bereits die Köpfe darüber zerbrochen, welche Lösung die beste wäre, aber nichts gefunden – kein Wunder, denn die Situation ist laut Nolden extrem kompliziert, weil es so viele Konflikte unter anderem mit Radlern gibt. Sein Vorschlag, den Radweg an der Marktoberdorfer Straße auszubauen, sorgte für lächelnde Gesichter – das Thema hat die Stadträte schon zu oft beschäftigt, ohne Lösung.

Zufahrt zu Parkplatz über Gartenweg nicht machbar

Deutlich machte der Verkehrsplaner aber auch, dass ein künftiger öffentlicher Parkplatz am Haus für Kinder nicht über den Gartenweg angefahren werden kann. Ohne Links-Abbiegespur von der Marktoberdorfer Straße würde dort ein Verkehrschaos mit langen Staus entstehen, auch das Links-Einbiegen vom Gartenweg aus sei ein Ding der Unmöglichkeit. Deshalb schlug Nolden die vorher schon erwähnte Ampel vor – aber mit direkter Parkplatz-Zufahrt von der Kreuzung Marktoberdorfer Straße/Bürgermeister Lechenbauer-Straße aus. „Nur so können wir den Verkehr perfekt bewältigen.“ Ein ebenfalls möglicher Kreisverkehr sei für Fußgänger kompliziert und sollte deshalb nicht gebaut werden.

Die Ampel-Lösung ist für Nolden sogar so aufnahmefähig, dass er die Gartenweg-Zufahrt darüber abwickeln würde. Es könnte also nicht mehr direkt in den Gartenweg ein- und ausgefahren werden, sondern nur noch über diese neue Ausfahrt.

Michael Eberle (CSU) sagte nach der Präsentation, man habe schon viele Gutachter gehört „und oft war es schade um das Geld. Aber hier gab es gute Anregungen.“ Gregor Schuppe (ALS) sah die Hol- und Bringzone skeptisch, weil sie dazu verleiten könnte, die Kinder im Auto zur Schule zu fahren.

Entscheidung fiel noch keine, doch das soll nächste Woche folgen. Denn um den Bebauungsplan für das Haus für Kinder auf den weg zu bringen, muss laut Stadtbaumeister Ulrich Knecht die Zufahrt geklärt sein. „Mit der Ampel-Lösung würden viele Probleme der Anwohner im Gartenweg und auch der Haldenberger Straße wegfallen“, warb Knecht

Auch interessant

<center>Alpen-Memory</center>

Alpen-Memory

Alpen-Memory
<center>Shirt "Breznbeißer"</center>

Shirt "Breznbeißer"

Shirt "Breznbeißer"
<center>Buben-Shirt "Rodler"</center>

Buben-Shirt "Rodler"

Buben-Shirt "Rodler"
<center>Weihnachtsodl Kräuterlikör</center>

Weihnachtsodl Kräuterlikör

Weihnachtsodl Kräuterlikör

Meistgelesene Artikel

Der himmlische Dauerbrenner

Schongau - „Sind sie nicht großartig? Jeder ein Unikat. Ich bin so froh, dass ich sie habe: die Eschenloher.“ Gerd Anthoffs Augen blinzeln vergnügt. Seine Begeisterung …
Der himmlische Dauerbrenner

Ertappter Einbrecher versteckt sich unter Auto

Schongau - Dank der schnellen Reaktion der Polizei konnte ein kroatischer Supermarkt-Einbrecher in Schongau auf frischer Tat ertappt werden. Eine Großfahndung nach …
Ertappter Einbrecher versteckt sich unter Auto

Von Lichterglanz und süßen Düften

Schongau – Weihnachtsmarkt in Schongaus guter Stube. 18 Tage lang können sich Besucher an all den geschmückten Buden vorweihnachtlich verwöhnen lassen. Am erste …
Von Lichterglanz und süßen Düften

Falsche 50-Euro-Scheine am Schongauer Weihnachtsmarkt

Schongau – Am Schongauer Weihnachtsmarkt sind beim Eröffnungsabend am Donnerstag zwei falsche 50-Euro-Scheine in Umlauf gebracht worden.
Falsche 50-Euro-Scheine am Schongauer Weihnachtsmarkt

Kommentare