+
Schwergewichte: Georg Ruhdorfer, Vizemeister Florian Ruhdorfer, Franz Freisl (alle Ammergau), Christian Keck, bayerischer Meister Markus Geisenhof, Christoph Gast, Franz Socher (alle Gau Auerberg).

Bayerische Meisterschaften

Die besten Hakler kommen vom Auerberg

Steingaden/Hausham - Die Fingerhakler vom Gau Auerberg bewiesen bei der bayerischen Meisterschaft in Hausham beim Schlierachgau wieder, woher die besten Hakler kommen. Das Fazit des Tages waren drei Erstplatzierungen, zweimal Silber und dreimal dritte Plätze. Und natürlich das Wichtigste, der Wanderpokal.

Nach dem Gesamtsieg der alpenländischen Meisterschaft in Peißenberg konnten die Hakler an ihren Erfolg anknüpfen und dürfen sich nun stolz auch bayerische Meister nennen. Mit einem grandiosen Vorsprung von 13 Punkten konnten sie sich mit 53 zu 40 Punkten vor dem ewig konkurrierenden Ammergau behaupten. Dritter wurde der gastgebende Schlierachgau mit 31 Punkten.

Wie immer legten die jungen Wilden hervorragend mit 15 Punkten vor. Die ersten drei Plätze in der Jugend holten sich Max Socher, Hermann Hiltensberger und Florian Sprenzel. Bei den Junioren schaffte es Max Streif noch mit Platz sechs, einen Punkt für den Gau zu holen. Dem wollte die „ältere“ Generation natürlich in nichts nachstehen, und in bekannter Topform rauschte „Der Herminator“ Hermann Dreher an allen Konkurrenten vorbei und sicherte sich Platz eins bei den Senioren 2. Aber auch Magnus Eierstock war in Höchstform und holte sich mit Platz drei Bronze.

Bei den „jungen Alten“ erhakelte sich Hans-Peter Reichart Platz vier (Senioren 1 leicht), und ebenfalls auf Platz vier kam Vorstand Josef Hiltensberger bei den Senioren 1 schwer. Somit gingen die Auerbergler mit 32 Punkten in die Gewichtsklassen.

Auch bei der Jugend war der Jubel wieder groß (im Bild von links nach rechts): Florian Hack, Max Socher, Florian Sprenzel, Fabian Socher, Hermann Hiltensberger und Sebastian Grieser.

Im Leichtgewicht verpasste Stefan Hipp knapp die Punkte mit Platz sieben. Für eine Überraschung sorgte Matthias Hindelang im Mittelgewicht. Er scheiterte lediglich am Isargauer Jakob Gerg und ist nun Vizemeister in dieser Klasse. Ebenfalls mit einer sehr starken Leistung konnte Magnus Reichart überzeugen. Er kam im Halbschwergewicht auf einen grandiosen dritten Platz. Vor ihm lagen nur das Urgestein Anton Bader und Hans-Jörg Ressler. Zweiter Vorsitzender Hubert Greisel sicherte sich mit Platz sechs den wichtigsten Punkt in der Meisterschaft. Der Sieg war dank ihm sicher.

Die vier letzten Hakler konnten also entspannt in die Königsklasse, das Schwergewicht, gehen. Und sie zeigten, aus welchem Holz die Auerbergler geschnitzt sind. Markus Geisenhof bewies sein ganzes Können. Er ließ die gesamte Konkurrenz links liegen und erreichte mit einer fulminanten Leistung den ersten Platz. Christoph Gast kam auf einen wohlverdienten vierten Platz und Franz Socher kam auf Platz fünf.

Am Montag, 15. August, geht in Gaißach die Jagd in die letzte Runde. Denn nun wollen sie sich noch den letzten großen Titel holen. Wird es gelingen, das Triple nach über zehn Jahren endlich wieder komplett zu machen?

Monika Arlt

Auch interessant

<center>Die Knödel-Revolution</center>

Die Knödel-Revolution

Die Knödel-Revolution
<center>Bayerisch VEGGIE - Köstliches mal ohne Fleisch</center>

Bayerisch VEGGIE - Köstliches mal ohne Fleisch

Bayerisch VEGGIE - Köstliches mal ohne Fleisch
<center>Gackerl im Gläschen</center>

Gackerl im Gläschen

Gackerl im Gläschen
<center>Süße Weihnachtsbäckerei</center>

Süße Weihnachtsbäckerei

Süße Weihnachtsbäckerei

Meistgelesene Artikel

Vergewaltigung in Kirche: Haft für Mesner

Steingaden - Wegen Vergewaltigung einer ehrenamtlichen Kirchen-Mitarbeiterin muss der ehemalige Steingadener Mesner Robert B. (Name geändert) für zweieinhalb Jahre in …
Vergewaltigung in Kirche: Haft für Mesner

Kommentare