+
Symbolbild

Junggesellenabschied

Riesen-Suchaktion: Wohlbehalten auf dem Klo gefunden

Andechs - Großeinsatz für Polizei und Rettungskräfte am späten Freitagabend in Andechs. Ein Teilnehmer eines Junggesellenabschieds war verschwunden.

Die Feier war kurz, aber heftig. Am Freitag verabschiedete sich ein angehender Ehemann im Freundeskreis von seinem Leben in Freiheit. Und wie es mittlerweile Usus ist, ging es dabei feucht-fröhlich zu. Gegen 22 Uhr orderten die Herren zwei Großraumtaxen, um wieder nach Hause zu kommen. Irgendwie ging dabei allerdings die Übersicht verloren, einer der Teilnehmer wurde schlichtweg vergessen, weil die beiden Taxen-Besatzungen dachten, dass er wohl im jeweils anderen Fahrzeug sitzen würde, wie die Polizei aus Herrsching am Sonntag berichtet.

Zumindest seine Freundin vermisste ihn allerdings und alarmierte die Polizei, weil ihr Partner nicht an sein Handy ging. Da es durchaus nicht ungefährlich ist, des Nächtens angetrunken durch das Kiental zu irren, wurde umgehend ein Großeinsatz gestartet, um nach dem Mann zu suchen, hieß es weiter. Zwei Feuerwehren, zahlreiche Polizeibeamte und eine Hundestaffel seien im Einsatz gewesen, berichtete die Polizei gestern weiter. 

Fündig wurden die Rettungskräfte aber erst, als sie das Handy des Vermissten orteten. Es zeigte an, dass er sich auf der öffentlichen Toilette in Andechs befand. Dort wurde er wohlbehalten gefunden. Warum er weder Telefonanrufe noch SMS beantwortete, konnten weder der Vermisste noch die Polizei beantworten. Sicher ist aber, dass er sicher bei seiner Freundin abgegeben werden konnte. Eine happige Rechnung für die Suchaktion muss er nach Angaben der Polizei in Herrsching auch nicht befürchten. Also ein echtes Happy-End für den feucht-fröhlichen Junggesellenabschied.

Mehr zum Thema

Auch interessant

Kommentare