+
Darf nicht bauen: Raymond Lefevre vor dem Grundstück in Berg.

Wohnungsbau

Berg - Bauträger erstmal ausgebremst

Berg - Da möchte jemand behinderten- und seniorengerechte Wohnungen bauen, und dann wird er ausgebremst. Bauträger Raymond Lefevre versteht die Welt nicht mehr. Er ist gerade mit einem 17-Wohneinheiten-Projekt in Berg gescheitert.

Wenn jemand ein großes Bauprojekt durchziehen will, hat er an verschiedenen Fronten zu kämpfen. Mit den Genehmigungsbehörden, mit den Nachbarn und mit denen, die fürchten, dass jemand anderes einen zu großen Reibach machen könnte. Dem Starnberger Bauunternehmer Raymond Lefevre ist dies alles klar, deshalb wollte er es bei seinem Vorhaben an der Etztalstraße in Berg besonders richtig machen. Ohne Erfolg: Der Gemeinderat hat für das Areal einen Bebauungsplan aufgestellt und eine Veränderungssperre erlassen. Das heißt: Erst einmal geht gar nichts.

Seit vergangenem Jahr versucht Lefevre, eine Baugenehmigung für zwei, zusammen 2500 Quadratmeter große Grundstücke an der Etztalstraße zu erhalten (wir berichteten). „Ich habe die Nachbarn eingeladen und informiert“, sagt der Starnberger. Die seien zum Großteil recht angetan gewesen. Auch Gespräche mit Bergs Rathauschef Rupert Monn seien gut verlaufen. Die Behindertenbeauftragte des Landkreises, Petra Seidl, sei ebenso begeistert gewesen von der Idee der barrierefreien Wohnungen wie Anna Krott von der Selbsthilfegruppe der Gehörgeschädigten, der Gilchinger Ohrmuschel. Der Bedarf für die Wohnungen sei vorhanden, unterstreicht der Bauträger. „Ich habe zehn bis 15 Anfragen allein aus Berg, darunter sind drei bis vier sehr ernste.“ Ein älteres Ehepaar, das gerne barrierefrei in der Etztalstraße wohnen würde, sei eigens nicht in Urlaub gefahren, um den Verkaufsstart nicht zu verpassen.

Die Ablehnung durch den Gemeinderat verblüffte Lefevre, zumal er sich noch in Verhandlungen mit dem Berger Bauamt befand. „Ich war bereit, auf 12 bis 14 Wohneinheiten runterzugehen.“ Ein Gesprächstermin nach dem fraglichen Ratsbeschluss sei per E-Mail abgesagt worden.

Gemeinderat: "Das ist zu massiv"

Rein planungsrechtlich war das Projekt mit drei Baukörpern und Wohnungen zwischen 66 und 200 Quadratmetern in Ordnung – zumindest vor der Aufstellung des Bebauungsplans. Das Landratsamt hätte voraussichtlich das Vorhaben genehmigt. Dem Gemeinderat war es allerdings zu massiv. In der Begründung für den Bebauungsplan heißt es, dass mit einer weiteren Verdichtung der Etztalstraße der Verkehr in der schmalen Straße so zunehme, dass es nicht mehr zu verantworten sei.

Bürgermeister Rupert Monn hält das Projekt barrierefreie Wohnungen ebenfalls für wünschenswert. Sogar das fragliche Projekt hält er für in Ordnung. Aber es sei eben ein Präzedenzfall: „Wenn weitere Grundstückseigner aus der Umgebung nachziehen, verkraftet das das Wohnquartier nicht mehr.“

Der aufgestellte Bebauungsplan umfasst ein weiteres Grundstück an der Bäckergasse, wo ein Bauwerber auf 1200 Quadratmetern elf Wohnungen in einem Gebäude schaffen wollte. „Dieser Bauträger hat den Bogen überspannt“, findet auch Lefevre. Doch er hat nun das Nachsehen. Der Bauunternehmer hält den Beschluss des Gemeinderats dennoch für falsch: „Die Politiker haben aus rein persönlichen Interessen eine Entscheidung getroffen, über die Köpfe der Bürger hinweg.“ Und er ergänzt, dass ja drei Gemeinderäte im Einzugsbereich des Bebauungsplans wohnten.

Der Bebauungsplan erlaubt nurmehr Einzel- und Doppelhäuser mit maximal zwei beziehungsweise vier Wohneinheiten. „Damit könnte Herr Lefevre zwölf Wohneinheiten in drei Doppelhäusern realisieren“, sagt Monn. Er stehe für Gespräche jederzeit zur Verfügung. Die Absage des Termins begründet er so: „Das Gespräch hatte zum Ziel, das Projekt abzuspecken. Das war aufgrund der Veränderungssperre obsolet.“ Grundsätzlich sei das Vorhaben Lefevres sehr lobenswert. „So etwas brauchen wir in Berg.“ Den Vorwurf, dass es im Gemeinderat ein Komplott gegen das Projekt gegeben habe, weist er zurück. „Die drei Gemeinderäte haben nicht mitdiskutiert und auch nicht abgestimmt.“

Mehr zum Thema

Auch interessant

<center>Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l</center>

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l
<center>Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l</center>

Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l

Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l
<center>Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen</center>

Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen

Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen
<center>Schokoladen-Set zum Selbermachen</center>

Schokoladen-Set zum Selbermachen

Schokoladen-Set zum Selbermachen

Kommentare