1. Startseite
  2. Lokales
  3. Starnberg
  4. Dießen

Sonnensystem von oben: Buntes Labyrinth am Ammersee

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Utting am Ammersee - In Utting ist das Sonnensystem vier Fußballfelder groß - und wurde inmitten von Hanf, Mais und Sonnenblumen angelegt. Jedes Jahr gestaltet ein Team das Layrinth "Ex Ornamentis" neu.

Das Sonnensystem vom Ammersee 2016 - Bilder
1 / 132016: Das Sonnensystem als Labyrinth inmitten von Hanf, Mais und Sonnenblumen. Um die Sonne – aus bald schon gelb blühendem Sommerraps – in der Mitte kreisen die Umlaufbahnen der Planeten. Die Himmelskörper selbst sind aus gefärbten Hackschnitzeln dargestellt, wie Mitinitiator Uli Ernst berichtet. © dpa
Das Sonnensystem vom Ammersee 2016 - Bilder
2 / 132016: Das Sonnensystem als Labyrinth inmitten von Hanf, Mais und Sonnenblumen. Um die Sonne – aus bald schon gelb blühendem Sommerraps – in der Mitte kreisen die Umlaufbahnen der Planeten. Die Himmelskörper selbst sind aus gefärbten Hackschnitzeln dargestellt, wie Mitinitiator Uli Ernst berichtet. © dpa
Das Sonnensystem vom Ammersee 2016 - Bilder
3 / 132016: Das Sonnensystem als Labyrinth inmitten von Hanf, Mais und Sonnenblumen. Um die Sonne – aus bald schon gelb blühendem Sommerraps – in der Mitte kreisen die Umlaufbahnen der Planeten. Die Himmelskörper selbst sind aus gefärbten Hackschnitzeln dargestellt, wie Mitinitiator Uli Ernst berichtet. © dpa
Das Sonnensystem vom Ammersee 2016 - Bilder
4 / 132016: Das Sonnensystem als Labyrinth inmitten von Hanf, Mais und Sonnenblumen. Um die Sonne – aus bald schon gelb blühendem Sommerraps – in der Mitte kreisen die Umlaufbahnen der Planeten. Die Himmelskörper selbst sind aus gefärbten Hackschnitzeln dargestellt, wie Mitinitiator Uli Ernst berichtet. © dpa
Das Sonnensystem vom Ammersee 2016 - Bilder
5 / 132016: Das Sonnensystem als Labyrinth inmitten von Hanf, Mais und Sonnenblumen. Um die Sonne – aus bald schon gelb blühendem Sommerraps – in der Mitte kreisen die Umlaufbahnen der Planeten. Die Himmelskörper selbst sind aus gefärbten Hackschnitzeln dargestellt, wie Mitinitiator Uli Ernst berichtet. © dpa
null
6 / 132014: Fußball-WM in Brasilien, und Deutschland steht Kopf, als die Nationalmannschaft den Titel holt! Von oben ist ein Fußballspieler zu sehen, außerdem der Schriftzug WM 2014. Fotos: dpa, privat
null
7 / 132013: Das Labyrinth steht 2013 ganz im Zeichen der Märchensammlung der Gebrüder Grimm, die vor 200 Jahren in erster Ausgabe erschienen ist. Von oben zu sehen sind diesmal die Bremer Stadtmusikanten.
null
8 / 132011: Die Sendung mit der Maus wird 40 Jahre alt! Das Labyrinth in Utting am Ammersee widmet zu Ehren der beliebten ARD-Sendung den beiden Hauptcharakteren ein ganzes Feld – samt Geburtstagstorte.
null
9 / 132009: Geburtstag! Das Labyrinth feiert 10 Jahre – und stößt mit Asterix und Obelix an, die in diesem Jahr 50 werden. Mit einem Bild der berühmten Figuren des Comic-Gespanns René Goscinny und Albert Uderzo wird der runde Geburtstag gefeiert. Natürlich fehlt auch Hündchen Idefix nicht.
Portrait von König Ludwig II. von Bayern im Hanffeld in Utting
10 / 132007: König Ludwig und sein Märchenschloss Neuschwanstein. Während das Labyrinth die berühmte Touristenattraktion im Ostallgäu abbildet, sorgen verschiedenfarbige Pflanzen auf dem Feld für ein Doppelbild: Im Hintergrund ist nämlich der bayerische König zu erkennen. © dpa
null
11 / 132005: Einmal durch den Kopf eines Genies wandern: Im Jahr 2005 ist das am Ammersee möglich! Albert Einstein wird in das Maisfeld „gebaut“ – die Besucher können dabei den Kopf sowie die Person Einstein besser kennenlernen.
null
12 / 132003: Im Jahrhundertsommer 2003 geht es im Labyrinth durch Europa. Erstmals können sich die zahllosen Besucher auf Verbrecherjagd machen – eine moderne Schnitzeljagd durch alle Länder Europas bei brütender Hitze.
null
13 / 132001: 2001 wagt sich Familie Ernst an die berühmte Studie zu den Proportionen des menschlichen Körpers von Leonardo da Vinci. Das Original der Zeichnung von 1492 hängt in Venedig im Museum dell’ Academia.

Bunte Planeten kreisen in ihren Umlaufbahnen inmitten von Hanf, Mais und Sonnenblumen rund um die Sonne, die bald in gelb blühendem Sommerraps erstrahlen wird. 

Auf einer Fläche von rund vier Fußballfeldern hat ein Team in Utting am Ammersee dieses besondere Sonnensystem als Labyrinth angelegt. Seit 1999 wird „Ex Ornamentis“ jedes Jahr neu gestaltet. Die Himmelskörper selbst sind aus gefärbten Hackschnitzeln. Auch wenn etwa die Sonnenblumen bis in den Herbst immer wieder blühen, ist es mit der Arbeit nicht getan: Wenn der Regen die Farbe aus den Hackschnitzeln wäscht, wird neu eingestreut. Das Labyrinth öffnet am Dienstag, 19. Juli, um 15 Uhr und hat dann bis Sonntag, 25. September, täglich geöffnet. Während der Sommerferien (30. Juli bis 12. September) können Interessierte es immer von 10 bis 20 Uhr besuchen. Es befindet sich im Freizeitgelände in Utting direkt am Ammersee. Der Eintritt kostet fünf bis sechs Euro. Auch Hunde sind willkommen, müssen aber an der Leine bleiben.

Mehr zum Labyrinth gibt’s auch im Internet unter www.exornamentis.de.

Auch interessant

Kommentare