+
Das Forsthaus am See in Possenhofen gehört ohne Zweifel zu den bekanntesten Lokalen im gesamten Fünfseenland. Seine Zukunft ist indes komplett offen.

Gastronomie

Forsthaus erstmals im Winter geschlossen

Possenhofen - Bei einem der bekanntesten Restaurants am Starnberger See ist zurzeit offen, wie es weitergeht: Das Forsthaus am See in Possenhofen macht für Monate seine Pforten dicht.

In der Gastronomie des Landkreises Starnberg hat das Forsthaus am See in Possenhofen seit langem seinen besonderen Platz. Doch jetzt scheint ungewiss zu sein, wie es mit dem bekannten Hotel und Restaurant weitergehen wird.

Von Mitte November an will das Betreiber-Ehepaar Alexandra und Bernhard Graf für die Wintermonate schließen – zum ersten Mal in mehr als 25 Jahren. Und es ist offen, ob die derzeitigen Pächter das Forsthaus im nächsten Jahr fortführen können.

Schon seit längerer Zeit gibt es Erweiterungspläne für den direkt am Ufer des Starnberger Sees gelegenen renommierten Betrieb. „Wir haben es unterstützt“, sagt Pöckings Bürgermeister Rainer Schnitzler, „und wir sind bereit, einen entsprechenden Bebauungsplan aufzustellen.“ Das hat der Gemeinderat bereits Mitte vergangenen Jahres beschlossen. Eine Genehmigung steht aus. Nach Paragraf 35 des Baugesetzbuchs, der das Bauen im Außenbereich regelt, hält der Bürgermeister sie für möglich.

Entscheidend ist das passende Konzept

Doch dabei würden auch gewisse Planungen des Eigentümers erwartet, sagt er. Das gelte gerade in Hinblick auf die landschaftliche Einbindung. Mit der Unteren Naturschutzbehörde im Landratsamt sei dies schon besprochen worden. „Es muss ein vernünftiges Konzept vorliegen“, sagt der Bürgermeister. Die Eigentümerin des Forsthauses, Eva Robl, hat sich auf mehrmalige Anfragen des Starnberger Merkur dazu nicht gemeldet.

Der Tourismusverband Fünf-Seen-Land sieht die Pläne für das Forsthaus positiv. „Wir begrüßen die Erweiterung“, sagt sein Geschäftsführer Klaus Götzl – schon, weil er weitere qualitativ hochwertige Hotelkapazitäten am Starnberger See für dringend erforderlich hält.

Statt einer Aufstockung, wie in einem früheren Plan vorgesehen, ist diesmal ein Neubau am Standort heutiger Garagen mit 14 Zimmern und Tagungsräumen geplant. Im Gemeinderat ist das Konzept generell auf Zustimmung gestoßen, doch es wurden auch Bedenken geäußert, so vor allem wegen der Parkplatzsituation.

Zweites Standbeim Ilkahöhe

Etwa 100 Stellflächen sind vorgesehen, was auf Kritik stieß. Stattdessen wurde eine Tiefgarage vorgeschlagen. Der Bebauungsplan soll auf eine benachbarte Bootswerft ausgedehnt werden, die ebenfalls erweitert werden soll.

Die Familie Graf betreibt seit vorigem Jahr auch das Forsthaus Ilkahöhe in Tutzing. Mit diesem Restaurant zeigt sich Alexandra Graf sehr zufrieden: „Wir waren schon oft gut ausgebucht.“

Rund ums Forsthaus am See blühen unterdessen die Spekulationen. Die einen behaupten, das Haus sei bereits seit Anfang Oktober geschlossen. Stimmt nicht, sagt Alexandra Graf dazu. Die anderen wollen bereits von Verkaufsplänen gehört haben. Das kann sich Alexandra Graf überhaupt nicht vorstellen, und auch Schnitzler ist davon, wie er sagt, nichts bekannt. „Mehr sag’ ich nicht“, fügt der Pöckiner Rathauschef hinzu. Die Hängepartie geht weiter.

Von Lorenz Goslich

Auch interessant

<center>Süße Weihnachtsbäckerei</center>

Süße Weihnachtsbäckerei

Süße Weihnachtsbäckerei
<center>Woaßt du ibahapts, wia gern dass i di mog?</center>

Woaßt du ibahapts, wia gern dass i di mog?

Woaßt du ibahapts, wia gern dass i di mog?
<center>Hirschkuss Vogelgezwitscher</center>

Hirschkuss Vogelgezwitscher

Hirschkuss Vogelgezwitscher
<center>Honigwilli</center>

Honigwilli

Honigwilli

Meistgelesene Artikel

Einbrecher stiehlt Schmuck und Uhren

Etterschlag - Beute im Wert von 3000 Euro machte am Dienstag ein Einbrecher in Etterschlag. Er hebelte das Wohnzimmerfenster einer Doppelhaushälfte auf. 
Einbrecher stiehlt Schmuck und Uhren

Viel Pfiff und zwei Premieren

Gauting - Gautinger Musikschüler sorgen für weihnachtliche Stimmung im Foyer des Gautinger Rathauses. 
Viel Pfiff und zwei Premieren

BLS-Mitbegründer Jann verlässt den Stadtrat

Starnberg – Nach dem UWG-Fraktionsvorsitzenden Dr. Jochen Busse verlässt das nächste Schwergewicht den Starnberger Stadtrat: Walter H. Jann hat am Dienstag seinen …
BLS-Mitbegründer Jann verlässt den Stadtrat

Il Moro macht dicht, Eiswerkstatt kommt

Starnberg – Das Starnberger Wirte-Karussell geht in seine nächste Runde. Nach 16 Jahren in der Kreisstadt schließt Ende Januar das beliebte Eiscafé Il Moro. Die …
Il Moro macht dicht, Eiswerkstatt kommt

Kommentare