1. Startseite
  2. Lokales
  3. Starnberg
  4. Gilching

88-Jährige vor Enkeltrick bewahrt

Erstellt:

Kommentare

Gilching - Fast wäre eine 88-jährige Frau aus Gilching auf den Enkeltrick hereingefallen. Ein Bankmitarbeiter verhinderte jedoch Schlimmeres.

Ein Bankmitarbeiter der Raiffeisenbank in Gilching teilte am Mittwochvormittag gegen 11.45 Uhr telefonisch der Polizeiinspektion in Germering mit, dass soeben eine ältere Kundin 45000 Euro Bargeld habe abheben wollen. Auf Nachfrage hätte ihm die ältere Dame erklärt, dass ihr Neffe diese Summe für einen Immobilienkauf benötigen würde. Zum Glück schöpfte der Bankmitarbeiter Verdacht und zahlte ihr das Geld nicht aus. Der Mitarbeiter erklärte der 88-Jährigen, dass die Abhebung einer solch hohen Summe vorher angekündigt werden müsse. 

Nach persönlicher polizeilicher Rücksprache mit der überraschten Frau war für die Beamten zweifelsfrei klar: Die 88-Jährige hatte einen Enkeltrickanruf erhalten. Der Anrufer habe sich als ihr „Neffe Klaus“ ausgegeben, berichtete die Frau, und er bräuchte dringend für einen Immobilienkauf in Landsberg Geld. Da die Seniorin tatsächlich der Meinung war, mit ihrem Neffen zu sprechen, wollte sie das Geld umgehend von der Bank abheben. Der Neffe hatte angekündigt, dass er das Geld zu einem späteren Zeitpunkt bei ihr abholen wolle. 

Da auch eine 94-jährige Frau aus Gilching wenig später ebenfalls einen ähnlich gelagerten Anruf erhalten hat, wird von polizeilicher Seite noch einmal dringend davor gewarnt, „vermeintlichen Verwandten“ oder deren Abholern Bargeld nach etwaigen Anrufen auszuhändigen.

hvp

Auch interessant

Kommentare