+
90 Jahre GC Feldafing: die Platzeröffnung mit Fürstin zu Schaumburg-Lippe im August 1926.

90 Jahre Golfclub Feldafing

Turnier, Sommerfest und Konzert

Feldafing - Für Feldafing ist das Jahr 2016 ein ganz besonderes: Während die Gemeinde heuer ihren 900. Geburtstag feiert, begeht der örtliche Golfclub sein 90. Wiegenfest.

Tutzinger Straße 15 in Feldafing – ohne Zweifel eine der feineren Adressen im Fünfseenland. Dort, wo Jahrhunderte alte Bäume am Ufer des Starnberger Sees residieren, jagen Golfer Birdies. Und das seit 90 Jahren, denn der GC Feldafing gehört zu den ältesten in Bayern. Da liegt es auf der Hand, dass der Club eine bewegte Geschichte aufweist. 

Der Platz 

Die Parkanlage, in der der 1926 gegründete Golfclub Feldafing eingebettet ist, geht bis in das Jahr 1853 zurück. Der preußische Hofgartendirektor Peter Joseph Lenné (1789 - 1869) wurde vom bayrischen König Maximilian II. beauftragt, auf dem Hanggelände gegenüber der jetzigen Roseninsel einen Park anzulegen. Bis heute unverändert, gestaltet sich nach den Inspirationen des Landschaftsgärtners der Park im Stil eines englischen Gartens. Der 1997 modernisierte Platz vereint Golf und Natur zu einer Symbiose. Der vielfältige Baumbestand mit bis zu 300 Jahre alten Eichen und den vielen seltenen, durch eigens errichtete Biotope geschützten Orchideenarten sowie die leicht welligen Fairways und Grüns mit wunderbaren Ausblicken zum See sind eine Augenweide für jeden Golfer – egal welcher Spielklasse. 

Der Club 

Die Idee zur Gründung des GC Feldafing e.V. hatte Dr. Ing. Siegmund Graf Brockdorf. Die Verwirklichung wurde durch Hans O. G. Ritter, Georg Kraft (Besitzer des Hotels Kaiserin Elisabeth in Feldafing) und den Edlen von Rauscher (damaliger Direktor des Wittelsbacher Ausgleichsfonds) ermöglicht. Da König Ludwig II. den geplanten Bau des Schlosses auf dem Gelände einstellen ließ, wurde die nördliche Hälfte des Schlossparks an den neu gegründeten GC Feldafing e.V. verpachtet. Auf der damals auf 39 Hektar angelegten 9-Loch-Anlage fanden bereits 1927 die ersten Wettspiele statt. Noch heute befindet sich der elfte Abschlag auf den Granitquadern des ehemaligen Bauvorhabens. Nach 1945 waren die Amerikaner Hausherren des Clubs. General Albert Watson (Kommandeur der US-Streitkräfte und selbst begeisterter Golfer) und seinem Freund Heribert von Strempel (Präsident des GC Feldafing ab 1957) war es zu verdanken, dass aus der 9-Loch-Anlage im Jahr 1962 die erste bayerische 18-Löcher-Anlage wurde. General Watson setzte zur Verwirklichung dieser Idee seine Pioniere ein, die mit ihren Geräten, Traktoren und Planierraupen die zweiten neun Löcher im westlichen Teil des Lenné-Parks gestalteten. Nach einer weiteren Umbau- und Sanierungsphase von 1994 bis 1996 schlug den Eröffnungsdrive auf dem vollkommen neu aufgebauten Platz am 1. Mai 1997 der damalige Präsident Dr. Siegbert Bregenhorn. 

Das Clubhaus des GC Feldafing im heutigen Zustand.

Das Clubhaus 

Jakob Schübler war der erste Platzmeister, der in einem kleinen Holzhaus wohnte, das als Bauhütte für das ursprünglich geplante Königsschloss errichtet worden war (links neben der zwölften Spielbahn, wo heute noch der Geräteschuppen steht). Die Amerikaner bauten 1945 ein Clubhaus auf dem höchsten Punkt der Anlage mit Ausblick auf den Platz, den Starnberger See und die dahinter liegende Bergkette. Das heutige Clubhaus entstand zwischen 1973 und 1974 und bietet einen zu jeder Tageszeit beeindruckenden Blick in den Lenné-Park. Im Jahr 2010 wurde das Clubhaus auf Betreiben des damaligen Präsidenten Peter Scherbauer modernisiert. 

Das Clublogo 

Als Vorlage für das Club-Abzeichen diente bei der Gründung 1926 das Kreuz des Heiligen Andreas (St. Andrews), das Bestandteil des Logos eines der ersten und ältesten Golfplätze der Welt, des Royal and Ancient Golf Club of St. Andrews, ziert. Dieses Andreas-Kreuz ist als Grundelement im Logo des GC Feldafing wiederzufinden. Die vier Grundfarben dokumentieren zum einen die bayerischen Farben Weiß und Blau, zum anderen die beiden Hausfarben Weiß und Schwarz der K. und K. Donaumonarchie mit der ehemaligen bayerischen Prinzessin Elisabeth (Sisi) – spätere Kaiserin von Österreich.

Jubiläumsprogramm 

Der Golfclub Feldafing feiert seinen 90. Geburtstag am kommenden Samstag, 4. Juni, mit einem Jubiläumsturnier mit anschließendem Sommerfest und Livemusik (geladene Gäste). Am Sonntag, 17. Juli, wird es dann für alle Feldafinger ein „Großes Klassik und Big Band Open Air Konzert“ mit mehr als 100 Musikern des Starnberger Gymnasiums, des Bayerischen Rundfunks und der Münchner Symphoniker auf dem Clubgelände geben (Eintritt frei). Diese Veranstaltung ist der Schlusspunkt der 90-Jahr-Feier des Clubs und der 900-Jahr-Feier der Gemeinde.

Auch interessant

<center>Hirschkuss Vogelgezwitscher</center>

Hirschkuss Vogelgezwitscher

Hirschkuss Vogelgezwitscher
<center>Oberbaierischer Fest-Täg- und Alte-Bräuch-Kalender 2017</center>

Oberbaierischer Fest-Täg- und Alte-Bräuch-Kalender 2017

Oberbaierischer Fest-Täg- und Alte-Bräuch-Kalender 2017
<center>Honigwilli</center>

Honigwilli

Honigwilli
<center>Honigschlehe</center>

Honigschlehe

Honigschlehe

Meistgelesene Artikel

Zwei Einbrüche in einem Doppelhaus

Kempfenhausen/Percha – Die Serie von Wohnungseinbrüchen im Landkreis Starnberg geht weiter.
Zwei Einbrüche in einem Doppelhaus

Hilfe für Flüchtlingshelfer

Landkreis – Vereine und andere Organisationen werden bei der Beschäftigung von Flüchtlingen unterstützt. Monatlich gibt es pro Person 250 Euro für Arbeitsgelegenheiten.
Hilfe für Flüchtlingshelfer

Friedens-Initiative am Hochwald

Starnberg – Nach dem umstrittenen Wegebau am Starnberger Hochwald zwischen Hofbuchet und Hanfelder Straße wird nun ein zweites Baum-Gutachten eingeholt.
Friedens-Initiative am Hochwald

Die Ruhe vor dem Sturm

Landkreis – 574 Seiten stark ist der Entwurf des Haushalts 2017 der Kreisverwaltung. Was steht in der telefonbuchdicken Beschlussvorlage?
Die Ruhe vor dem Sturm

Kommentare