+
Symbolbild

Polizei ermittelt

33-Jähriger besetzt Grundstücke am Starnberger See

Starnberg/Kempfenhausen - Polizisten bekommen es schon einmal mit verrückten Dingen zu tun, aber das gibt es selten: Ein 33-Jähriger hat mehrmals fremde Grundstücke besetzt, zeigte einen selbstgemachten Nachweis vor und ist davon überzeugt, die Flächen gehörten ihm.

Die Meldung kam am Dienstag gegen 10 Uhr: Ein Unbekannter soll sich unberechtigt in einem Grundstück in Kempfenhausen aufhalten. Beim Eintreffen der Streife bei dem Anwesen wurde ein 33-jähriger Mann aus Bonn im dortigen Garten angetroffen, der anscheinend selbst davon überzeugt war, der Eigentümer des Anwesens zu sein, teilte die Starnberger Polizei mit. Als angeblichen Nachweis seiner Berechtigung hatte er eine selbstgefertigte „Wohnungsgeberbestätigung“ dabei, welche er auch noch selbst unterschrieben hatte.

Das war es aber noch nicht: Es stellte sich heraus, dass der Mann bereits am Vortag gegen 18 Uhr schon einmal im selben Grundstück unberechtigt angetroffen worden war und er am 17. August in einem Grundstück in Starnberg ebenfalls für sich in Anspruch nehmen wollte. Dem 33-jährigen erwarteten nun drei Anzeigen wegen Hausfriedensbruch und in einem Fall wegen Sachbeschädigung. Ob es sich bei der vorgezeigten Bescheinigung um einen Fall von Urkundenfälschung handelt, wird mit der Staatsanwaltschaft noch abgeklärt. 

Dem Mann wurde ein Platzverweis erteilt. Wieso der 33-Jährige Grundstücke besetzt, konnte die Polizei bisher nicht herausfinden.

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die Stadt hat einen neuen Radler

Starnberg – Ein Wolfratshauser fährt mit seiner Rikscha Menschen mit ihren Einkäufen vom Kirchplatz nach Hause.
Die Stadt hat einen neuen Radler

Bye, bye Britain

Landkreis – Die Britin Christine Benahm lebt seit 42 Jahren in Deutschland. Erst jetzt beantragt sie den deutschen Pass – wegen des Brexits. Damit ist sie im Landkreis …
Bye, bye Britain

Kommentare