+
Der neue Vorstand des Freundeskreises Krankenhaus Seefeld (v.l.): Irmi Pfänder, Robert Brack, Matthias Pickart, Jan Polasek, Jacqueline Zrenner, Christian Schiller, Harald Schwab und Josef Schneider.

Freundeskreis Krankenhaus Seefeld

Frömming übergibt an Schiller

Seefeld - Sie stand 18 Jahre lang an der Spitze des Freundeskreises Krankenhaus Seefeld. Nun hat Ingrid Frömming die Verantwortung übergeben.

„Ohne Freunde leben ist fade. Und ohne den Freundeskreis Krankenhaus Seefeld wäre Vieles nicht möglich“, sagte Dr. Thomas Weiler bei der Mitgliederversammlung mit Neuwahlen. Nach 18 Jahren übergab Ingrid Frömming den Vorsitz an Christian Schiller. 

Anlässlich der unsicheren Zukunft der Chirurgischen Klinik in Seefeld vor einem Jahr lag auch die Auflösung des Freundeskreises in der Luft. Es kam jedoch anders. Wie berichtet, überraschten die Mitglieder auf einer eigens einberufener Versammlung im Mai die Vorsitzende Ingrid Frömming mit einem eindeutigen Votum für den Erhalt des Unterstützervereins. Schließlich bahnte sich auch bereits eine Fusion mit der Kreisklinik Starnberg an. Erklärtes Ziel war und ist es, die Seefelder Klinik zu stabilisieren und zukunftsfähig zu machen. 

Mittlerweile steht der Fusion nichts mehr im Wege. „Wir sind auf gutem Weg. Es gibt zwar noch einige Formalitäten zu erledigen. Aber bis Mitte des nächsten Jahres werden wir es geschafft haben“, sagt Weiler, Geschäftsführer der Starnberger Klinik und seit Mittwoch auch Mitglied im Freundeskreis. Dem Freundeskreis vorgestellt hat sich auch Dr. Markus Wagner, seit Mitte Juli Chefarzt des 74-Betten-Hauses in Seefeld. Wenn der 54-Jährige von seiner Klinik erzählt, steht nicht nur die fachliche Kompetenz im Fokus. „Hier engagiert sich eine hoch motivierte Truppe, die mit viel Herzlichkeit eine wohltuende Atmosphäre schafft, die auch bei den Patienten ankommt“, schwärmte er. 

Dass dies auch weiterhin so bleibt, dazu will der Freundeskreis sein Scherflein beitragen. „Die Fußstapfen, die Ingrid hinterlassen hat, sind groß. Sie auszufüllen wird schwer werden“, sagte der neu gewählte Vorsitzende Christian Schiller. Doch Ingrid Frömming hat vorgesorgt. Um den Rathauschef mit der Aufgabe nicht alleine zu lassen, hat die 84-Jährige bereits im Vorfeld um kompetente Mitstreiter geworben. Mit im Boot sind künftig Jan Polasek als Stellvertreter, Josef Schneider als Kassier und Irmtraud Pfänder als Schriftführerin. Beisitzer sind Jaqueline Zrenner und Robert Brack. Mit der Kassenprüfung beauftragten die Anwesenden Harald Schwab und Matthias Pickart. 

In ihrer Abschiedsrede betonte Frömming (84) unter nicht enden wollendem Applaus, dass ihr der Freundeskreis nie eine Last war. „Wenn man etwas Gutes ohne Eigennutz tut, hebt das die eigene Lebensfreude“, versicherte sie. Innerhalb ihrer 18-jährigen Amtszeit hat die ehemalige CSU-Politikerin für ein Spendenaufkommen in Höhe von insgesamt 357 000 Euro gesorgt, die zumeist für medizinisches, aber auch schmückendes Inventar verwendet wurden. Schiller überreichte als Dank für die geleistete Arbeit einen Blumenstrauß und verriet, dass Ingrid Frömming noch in einem festlichem Rahmen gebührend geehrt und offiziell verabschiedet werden wird. Dem neuen Vorstandsteam gratulierten unter anderem Wolfram Gum, noch Zweckverbandsvorsitzender Krankenhaus Seefeld, und Landrat Karl Roth.

Uli Singer

Auch interessant

<center>Honigschlehe</center>

Honigschlehe

Honigschlehe
<center>Christbaumschmuck "Gemse" mundgeblasen</center>

Christbaumschmuck "Gemse" mundgeblasen

Christbaumschmuck "Gemse" mundgeblasen
<center>Bayerische Crossover-Tapas</center>

Bayerische Crossover-Tapas

Bayerische Crossover-Tapas
<center>Die Knödel-Revolution</center>

Die Knödel-Revolution

Die Knödel-Revolution

Meistgelesene Artikel

Die große Tour ins große Glück

Hechendorf : Die Familie Schneider lebt das, wovon andere ihr Leben lang träumen: ein Jahr aussteigen, den Alltag hinter sich lassen, die Welt erkunden, sich treiben …
Die große Tour ins große Glück

Kommentare