+
Das ist Vergangenheit: Nachdem der Pegel des Starnberger Sees gefallen ist, wurde der Steg am Bahnhof am Dienstag abgebaut.

Starnberger See

Hochwasser: Pegel sinkt schnell

Starnberg - Der Sommer vertreibt das Hochwasser: Der Pegel des Starnberger Sees fällt derzeit schnell. Noch diese Woche wird er die Meldestufe unterschreiten.

Das Hochwasser des Starnberger Sees geht zurück, spätestens Ende der Woche wird der Pegel wieder unter der Meldestufe 1, einer Art Hochwassermarke, liegen. Derzeit sinkt der See pro Tag um etwa einen Pegel-Zentimeter und lag am Dienstagnachmittag nur noch zwei Zentimeter über der Marke bei Pegel 120 Zentimeter. Damit entspannt sich die Lage insbesondere in der Wassersportsiedlung. Gestern Vormittag wurde deswegen auch der Steg in der Unterführung am Bahnhof See wieder abgebaut, weil der Durchgang wieder vollständig trocken ist.

Da für die kommenden Tage und in unsicheren Vorhersagen für die nächsten zwei Wochen keine nennenswerten Regenfälle angekündigt sind, wird der Pegel weiter sinken. Ein Regengebiet allerdings kann das Absinken beenden.
 

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Großalarm an Gas-Tankstelle

Gilching - Ein Versehen hat am Freitagabend in Gilching einen Großalarm verursacht. Ein Autofahrer hatte beim Gas-Nachtanken vergessen, den Schlauch abzukoppeln.
Großalarm an Gas-Tankstelle

Der Albtraum vom Haus

Leutstetten - Der Traum vom eigenen Haus im Grünen – für Familie Schmitz wurde er zum Albtraum. Nach einem zermürbenden Kleinkrieg mit den Ämtern stand jetzt der …
Der Albtraum vom Haus

Einbrecher scheitern an Fenstergriff

Söcking - Es geht wieder los: Mit der früher hereinbrechenden Dunkelheit kommen die Einbrecher. In Söcking scheiterten sie an einem Fenstergriff.
Einbrecher scheitern an Fenstergriff

Stadtrat ruft nach Staatsanwalt

Starnberg - Eklat im Bauausschuss des Starnberger Stadtrats: WPS-Chef Professor Günther Picker hat Zweifel, ob seine ehemalige Fraktionskollegin Angelika Kammerl …
Stadtrat ruft nach Staatsanwalt

Kommentare