+
Fast wie Wimbledon: Der Pokal, den Sebastian Prechtel (r.) für den Sieg bei der Bayerischen Meisterschaft erhielt, erinnert an die Trophäe beim Grand-Slam-Turnier in England. Im Finale schlug der Starnberger Daniel Uhlig (l.).

Tennis

Prechtel Bayerischer Meister

Sebastian Prechtel ist Bayerischer Tennis-Meister. Der 20-jährige Feldafinger in Diensten des TSV 1880 Starnberg holte den weißblauen Pott in Ismaning - und ist überwältigt.

Am ersten Spieltag hatte Sebastian Prechtel noch gefehlt. Die Herren des TSV 1880 Starnberg verloren ihr Saisonauftaktmatch in der Tennis-Bayernliga gegen Wacker Burghausen. Am zweiten Spieltag war Prechtel dabei – Starnberg schlug Piding. In den vergangenen Jahren wurde der 20-Jährige Feldafinger zum Punktegaranten für die Kreisstädter, und immer besser wird er auch. In der aktuellen Weltrangliste kratzt Prechtel im Moment die Top-1000. Noch heuer soll es so weit sein, dann will er sich vorschieben in dreistellige Sphären. Dafür sammelte er in diesem Jahr bereits ein paar Punkte bei Future-Turnieren in der Schweiz, Kroatien und Tunesien – und natürlich in Deutschland. 

Seinen bislang größten Erfolg in diesem Jahr feierte er am vergangenen Wochenende in Ismaning, wo die Landesmeisterschaft der Damen, Herren und Senioren ausgerichtet wurde. Das Herrenfinale zwischen Prechtel und dem Bundesligaspieler Daniel Uhlig (1. FC Nürnberg) war von harten Grundlinienduellen geprägt – zumeist mit dem besseren Ende für den Starnberger. Mit 6:3 und 6:2 sicherte sich Prechtel überraschend deutlich den Sieg und 1700 Euro Preisgeld. „Ich war einmal in der Jugend Bayerischer Meister. Dass ich nun auch den Titel bei den Herren gewinnen konnte, bedeutet mir sehr viel“, so Prechtel unmittelbar nach dem Match. 

Zu Anfang des zweiten Satzes sah es noch so aus, als könnte Uhlig, der im Viertelfinale den für Herrsching spielenden Inninger Leopold Zima besiegt hatte, bei einer 2:0-Führung das Blatt wenden. Doch Prechtel, der seit Jahren in der TennisBase Oberhaching trainiert, gewann die nächsten sechs Spiele in Folge und holte sich verdient den Titel. 

Am kommenden Wochenende wird Prechtel wieder für den Bayernligisten TSV 1880 Starnberg aufschlagen. Das Auswärtsspiel bei Grün-Weiß Luitpoldpark München steht an, und auch da könnte der Feldafinger wieder zum Punktegaranten werden. 

Neben Prechtel gab es einen weiteren Akteur aus dem Landkreis, der sich in Ismaning feiern lassen konnte. Im Finale der Herren 40 standen sich zwei Spieler vom Starnberger See gegenüber. Christian Fuchs (TC Tutzing) ließ seinem Kontrahenten Roland Hecker (FC Seeshaupt) aber nicht den Hauch einer Chance und gewann mit 6:1 und 6:1. In der Altersklasse Damen 65 entschied Barbara Helck vom TV Stockdorf das Endspiel gegen Hildegard Schlez (TC GW Fürth) mit 6:4 und 7:5 für sich

Auch interessant

<center>Alpen-Memory</center>

Alpen-Memory

Alpen-Memory
<center>Shirt "Breznbeißer"</center>

Shirt "Breznbeißer"

Shirt "Breznbeißer"
<center>Buben-Shirt "Rodler"</center>

Buben-Shirt "Rodler"

Buben-Shirt "Rodler"
<center>Weihnachtsodl Kräuterlikör</center>

Weihnachtsodl Kräuterlikör

Weihnachtsodl Kräuterlikör

Meistgelesene Artikel

Weidle fährt im Super G auf Rang 36

Starnberg – Die Starnberger Skirennläuferin Kira Weidle belegte beim Super G-Weltcuprennen in Lake Louise Rang 36. 
Weidle fährt im Super G auf Rang 36

Rote Markierung, damit Radfahrer grün sehen

Starnberg – Die Rheinlandstraße ist seit Freitagnachmittag wieder für den Verkehr freigegeben – gleich ums Eck in der Leutstettener Straße irritiert dafür seit ein paar …
Rote Markierung, damit Radfahrer grün sehen

Streit um Parkplätze spitzt sich zu

Starnberg - Die Stadt Starnberg verlangt vom Landkreis 60 zusätzliche Stellplätze für die Erweiterung des Landratsamtes. Diese Woche beschäftigt sich der Kreisausschuss …
Streit um Parkplätze spitzt sich zu

Kira Weidle holt ihre ersten Weltcuppunkte

Starnberg - Kira Weidle hat ihre ersten Weltcuppunkte geholt. Die 20-jährige Skirennläuferin aus Starnberg fuhr in der Abfahrt von Lake Louise auf Rang 27.
Kira Weidle holt ihre ersten Weltcuppunkte

Kommentare