+
Die Bergung des Mülllasters ist aufgrund der Situation vor Ort schwierig. 

Bergung unter schwierigen Bedingungen

Müllwagen kippt in Graben

Landstetten - Ein Müllwagen ist zwischen Landstetten und Jägersbrunn umgekippt. Wie es dazu kommen konnte, ist noch unklar - die Bergung unter schwierigen Bedingungen läuft. 

Das wird keine leichte Bergung, weiß auch der Erste Kommandant der Starnberger Freiwilligen Feuerwehr, Christian Reichert. Ein Müllwagen ist am Montagmittag bei Landstetten von einem Feldweg in einen Graben gekippt. Der Müllwagen wiege etwa zehn Tonnen, habe dazu nach Angabe des Fahrers sechs Tonnen Papier geladen. Die Last aus dem Acker zu bergen, wird aufgrund des anhaltenden Regens und damit aufgeweichten Untergrunds schwer, befürchtet Reichert. Die Bergung mit einer Seilwinde dauert aktuell noch an.

Der Lkw ist auf die Beifahrer-Seite gekippt - der Beifahrer wurde dabei leicht verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. Kraftstoff ist nicht ausgelaufen, weshalb die gerufene Perchtinger Feuerwehr die Unfallstelle bereits an die Polizei übergeben hat. Auch der Fahrer wird nun von einem Arzt untersucht, teilt das zuständige Entsorgungsunternehmen Remondis mit. "Der Wagen wird zur Anlage gebracht und auf Schäden untersucht. Die Tour wird morgen nachgeholt", sagt eine Sprecherin. 

So schwierig war die Bergung des Mülllasters

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tabaluga-Haus in Jägersbrunn bleibt erhalten

Es gibt Gerüchte um die Zukunft des Tabaluga-Hauses in Jägersbrunn. Der Merkur hat nachgefragt.
Tabaluga-Haus in Jägersbrunn bleibt erhalten

Der Kampf um die Von-der-Tann-Straße

Der Stadtrat hat mit überwältigender Mehrheit einen Bebauungsplan für die Von-der-Tann-Straße aufgestellt. Damit will er baulichen Wildwuchs verhindern und eine maßvolle …
Der Kampf um die Von-der-Tann-Straße

Helene Fischer wechselt den See

Buch/Starnberg – Schlagerstar Helene Fischer verlässt Starnberg und zieht um. Die 32-Jährige und ihr Lebensgefährte Florian Silbereisen haben sich einen anderen See …
Helene Fischer wechselt den See

Starnberger Stadtrat: „Wir sind am Nullpunkt angelangt"

Der Eine geht, der Andere warnt, die Nächste erklärt sich – drei Starnberger Stadträte haben sich am Montag und Dienstag nachhaltig zu Wort gemeldet. Was sie zu sagen …
Starnberger Stadtrat: „Wir sind am Nullpunkt angelangt"

Kommentare