Zwei hatten es eilig - und krachten zusammen

Huglfing - Zwei Autofahrern hat es auf der B 2 bei Huglfing arg pressiert. Sie wollte eine Autokolonne überholen - und krachten zusammen. Der Ärger ging dann noch weiter.

Ein 64-Jähriger aus Uffing fuhr am Dienstag gegen 6.50 Uhr auf der B 2 von Spatzenhausen kommend in Richtung Weilheim. Im Bereich der zweispurigen Fahrbahn, auf Höhe der Abzweigung Huglfing, wollte er mehrere auf der rechten Fahrbahn fahrende Autos überholen.

Genau zu der Zeit wollte ein auf der rechten Fahrspur fahrender Wagen ebenfalls überholen. Er scherte aus und krachte mit seinem linken Außenspiegel gegen den rechten Außenspiegel des Uffingers.

Der Uffinger konnte an der Unfallstelle nicht anhalten und fuhr zunächst bis zur Bushaltestelle nach Etting, wo er seinen Pkw mit eingeschaltetem Warnblinklicht abstellte. Er dachte, dass der andere Unfallbeteiligte ebenfalls dort anhalten würde. Der machte sich aber aus dem Staub. Nachdem dieser jedoch nicht kam, fuhr er nach Weilheim und verständigte dort die Polizei.

Über den anderen Unfallbeteiligten ist lediglich bekannt, dass es sich um ein dunkles Auto handelt.

Hinweise nimmt die Weilheimer Polizei unter Telefon 0881/6400 entgegen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dobrindt als Mister 100 Prozent

Oberhausen - CSU-Delegierte nominieren den Bundesverkehrsminister einstimmig erneut zu ihrem Bundestagskandidaten
Dobrindt als Mister 100 Prozent

Angeklagter kann sich an nichts erinnern

Landkreis -  Ein 68-jähriger psychisch kranker Mann fährt ohne Führerschein, kann sich daran aber nicht erinnern. Nun stand er vor Gericht.
Angeklagter kann sich an nichts erinnern

Warten auf die Handwerker

Landkreis - Nach dem Auszug der Asylbewerber saniert der Landkreis seine Berufsschul-Turnhallen.  Ab September sind sie wieder frei.
Warten auf die Handwerker

Türkische Bürger über die Situation in ihrer Heimat

Landkreis - Nach dem Putschversuch in der Türkei gilt dort jetzt der Ausnahmezustand. Wie türkische Bürger die Situation in ihrer Heimat beurteilen:
Türkische Bürger über die Situation in ihrer Heimat

Kommentare