+
Fleißig, sozial und sportlich: Zum Gruppenfoto haben sich all jene aufgestellt, die vom Markt Peißenberg geehrt wurden. 

Markt Peissenberg ehrte Ehrenamtlich

Viel Herz, viel Einsatz, viel Ehr

Peißenberg - Der Markt Peißenberg ehrte Ehrenamtliche und Sportler - und dankte besonders einem Schwimmmeister.

Das Jahr 2016 lief in Peißenberg bisher wahrlich nicht nach Plan. Kein Wunder, dass auch die alljährliche Ehrungs-Veranstaltung in der Tiefstollenhalle ungewöhnlich begann. Denn nicht nur Ehrenamtliche, Sportler und Künstler standen diesmal im Vordergrund – sondern auch Schwimmmeister Johannes Meier. Er war der Erste, den Bürgermeisterin Manuela Vanni nach vorn bat.

Denn Meier und seine Kollegin Undine Reinermann hatten am 11. Februar Dienst in der „Rigi-Rutsch’n“. An jenem Tag, als der Großbrand ausbrach. Für sein vorbildliches Verhalten wurde Meyer nun geehrt – Reinermann kommt der Dank ebenfalls noch zu, sie war am Dienstagabend aber verhindert. „Ihnen beiden ist es zu verdanken, dass keiner verletzt wurde“, sagte Vanni. Erst danach ging’s zur Tagesordnung über.

Eine Reihe vor Meyer saßen im Zuschauerraum noch weitere, die beim Brand der „Rigi-Rutsch’n“ zur Stelle waren: Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr. Da es für sie heuer – auch durch das Hochwasser – ein besonders einsatzreiches und anstrengendes Jahr ist, durften auch sie nach vorne treten. Die gesamte Peißenberger Feuerwehr wurde für ihr Engagement ausgezeichnet. Ebenfalls geehrt wurden zudem Herman Engelniederhammer (BRK Peißenberg), Edelgard Schmitz (mehrere Vereine und Seniorenbeirat) und die Organisation „Sternengwand“, die Kleidung für Frühchen und Sternenkinder herstellt. Der Haupt- und Finanzausschuss hatte sich laut Vanni „einstimmig“ für alle Geehrten ausgesprochen.

Nicht abgestimmt werden musste hingegen über die Sportler, die nach den Ehrenamtlichen geehrt wurden – da zählten die Ergebnisse. 28 Peißenberger riefen die Sportreferenten der Gemeinde, Werner Hoyer und Ernst Frohnheiser, nach vorn. Darunter auch Lukas Krämer, der trotz eines Titels beim Ironman 2014 auf Hawaii im Vorjahr nicht erwähnt worden war. Warum er vergessen wurde, darauf gab’s am Dienstagabend keine Antwort. „Jedenfalls wurden wir gerügt“, gab Frohnheiser zu. Heuer war der Triathlet dann aber dabei – und holte sich die Urkunde auch persönlich ab. Dabei hatte der Sportler auch eine Neuigkeit zu verkünden: Ab nächstem Jahr startet Krämer mit einer Profilizenz. „Ich werde aber weiter bei der Berufsfeuerwehr arbeiten“, sagte er nach der Veranstaltung im Gespräch mit der Heimatzeitung. Bisher war der 32-Jährige bei den Amateuren gestartet und hatte im Oktober beim Ironman auf Hawaii in der Altersklasse „30-34“ zum zweiten Mal den Weltmeistertitel geholt. Die Entscheidung, nun Profi zu werden, sei ihm trotzdem nicht leicht gefallen. „Ich verdiene damit nicht mein Geld“, sagte er. „Aber man vergleicht sich schon mit den Profis.“ Deshalb beantragte er drei Tage vor Fristablauf die entsprechende Lizenz. „Man braucht ja neue Ziele.“

Noch einiges vor haben auch Patricia Christner (16) und Amelie Brennauer (14). Die jungen Peißenbergerinnen bekamen zur Unterstützung in der Tiefstollenhalle den „Kulturpreis 2016“ überreicht, den die gemeinsame Kulturstiftung der Vereinigten Sparkassen und des Marktes Peißenberg ausgelobt hatte. Jeweils 350 Euro gab’s. Christner hatte erst vor Kurzem ihr erstes Buch herausgebracht und in Peißenberg bei einer Lesung vorgestellt. „Ich habe den Krimi am Abend angefangen und gleich zu Ende gelesen“, sagte Vanni bei der Verleihung des Preises, ehe Christner noch eine kurze Geschichte vorlas. Anschließend konnten sich die Besucher auch von Brennauers Talent überzeugen: Sie spielte ein Stück auf der Harfe vor.

Mehr zum Thema

Auch interessant

<center>Honigschlehe</center>

Honigschlehe

Honigschlehe
<center>Bayerische Crossover-Tapas</center>

Bayerische Crossover-Tapas

Bayerische Crossover-Tapas
<center>Die Knödel-Revolution</center>

Die Knödel-Revolution

Die Knödel-Revolution
<center>Süße Weihnachtsbäckerei</center>

Süße Weihnachtsbäckerei

Süße Weihnachtsbäckerei

Meistgelesene Artikel

Zehn Jahre „Suono Cantabile“

Peißenberg - Der Chor "Suono Cantabile" bringt seit zehn Jahren Schlager ebenso wie Gospels auf die Bühne.  Gründerin Eva Haumann ist noch immer Vorsitzende und …
Zehn Jahre „Suono Cantabile“

Familienbad, Wohnungen und Arbeitsplätze

Peißenberg -  Familienbad, Wohnungen und Arbeitsplätze... Die SPD Peißenberg sprach bei ihrer Mitgliederversammlung über Themen, die die Gemeinderatsfraktion umtreiben.
Familienbad, Wohnungen und Arbeitsplätze

Peißenberger fand SS-Flagge mit Totenkopf "cool"

Peißenberg - Wegen Volksverhetzung, Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen und unerlaubten Waffenbesitzes stand ein 33-Jähriger aus Peißenberg vor …
Peißenberger fand SS-Flagge mit Totenkopf "cool"

Nachbesserungen am Mini-Kreisel

Peißenberg - Am umstrittenen Mini-Kreisel in Peißenberg wird nachgebessert. Die Rathausverwaltung will zusätzliche Schilder anbringen lassen.
Nachbesserungen am Mini-Kreisel

Kommentare