+
Zufrieden mit der Demo: Organisator Patrick Costantini (mit Mikrofon).

Große Demonstration in Peißenberg

Thema Rigi Rutsch'n: "Wir sind einen Schritt weiter"

Peißenberg - Über 500 Demonstranten kämpfen für die Öffnung des "Rigi-Rutsch'n"-Freibads. Der Gemeinderat will am 15. Juni erneut beraten.

Dass der Saal wegen Überfüllung geschlossen werden muss, passiert im Peißenberger Gemeinderat selten. Am Mittwochabend aber war es so. Denn von den über 500 Demonstranten, die für die Öffnung des Freibads der „Rigi-Rutsch’n“ noch in diesem Jahr kämpften, wollten einige auch die Sitzung miterleben. Doch ein Teil musste draußen bleiben – als der Saal voll war, wurden die Türen geschlossen. Die Betroffenen verpassten eine Diskussion – aber kein Ergebnis. Die Entscheidung, ob das Freibad heuer noch öffnet, wurde auf die nächste Gemeinderatssitzung am 15. Juni vertagt. Dass überhaupt darüber gesprochen wird, liegt an SPD und Bürgervereinigung. In einem Antrag fordern sie „die Öffnung zum frühestmöglichen Zeitpunkt, je nach Möglichkeiten im Notbetrieb mit eingeschränkter Beckenzahl und reduzierter Wassertemperatur bis zum Ende der Sommerferien“.

Mit der Demonstration zufrieden

Der Antrag wurde vom Gremium mit 20:3 Stimmen zur Sitzung zugelassen, allerdings ist der Gemeinderat nicht für die „Rigi-Rutsch’n“ zuständig – die Verwaltung muss nun Möglichkeiten prüfen, wie eine Öffnung trotzdem vonstatten gehen könnte.

Patrick Costantini, Mitorganisator der Demonstration, war am Abend positiv gestimmt. „Wir sind einen Schritt weiter“, sagte er zum Antrag im Gemeinderat. Dass viele Kinder und Erwachsene mit Transparenten zum Rathausplatz gekommen waren, um sich für die Öffnung einzusetzen, stimmte ihn froh. Begeistert war er auch von zwei Mädchen, die selbstständig 1042 Unterschriften für die Öffnung des Bads gesammelt hatten – die Liste ließ Costantini Bürgermeisterin Manuela Vanni zukommen. „Ich bin sehr zufrieden, dass die Peißenberger Bürger Hand in Hand aktiv wurden“, sagte er. Bei der Demo sei es „kreativ, friedlich und in einem vernünftigen Rahmen“ zugegangen. Auch Bürger aus anderen Gemeinden hätten am Protest teilgenommen.

Lob für Günther Forster, Kritik an Bürgeremeisterin Manuela Vanni

Lob äußerte Costantini zudem ausgerechnet für Günther Forster, Vorstand des Kommunalunternehmens „Gemeindewerke Peißenberg“, der dafür plädiert, dass das Freibad heuer geschlossen bleibt. Forster hatte sich bei der Demonstration unter die Anwesenden gemischt und mit ihnen geredet. „Hut ab“, sagte Costantini. „Schade, dass unsere Bürgermeisterin nicht so viel Charakter hatte, durch die Reihen zu gehen.“

Vanni musste in der Gemeinderatssitzung weitere Kritik einstecken. Jutta Geldsetzer (SPD) prangerte an, dass die Verwaltung angesichts der zu erwartenden Besucherzahl keine Lautsprecheranlage organisiert hatte, damit Interessierte die Sitzung auch außerhalb des Saales verfolgen konnten.

Info zu den Saisonkarten:

Die Saisonkarten für die Rigi Rutsch'n können nun zurückgegeben werden. Möglich ist dies zu den gewohnten Öffnungszeiten an der Kasse im Rathaus.

Katrin Martin

Mehr zum Thema

Auch interessant

<center>Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l</center>

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l
<center>Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l</center>

Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l

Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l
<center>Rehbockgehörn mit Strass</center>

Rehbockgehörn mit Strass

Rehbockgehörn mit Strass
<center>Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen</center>

Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen

Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen

Meistgelesene Artikel

Familienbad, Wohnungen und Arbeitsplätze

Peißenberg -  Familienbad, Wohnungen und Arbeitsplätze... Die SPD Peißenberg sprach bei ihrer Mitgliederversammlung über Themen, die die Gemeinderatsfraktion umtreiben.
Familienbad, Wohnungen und Arbeitsplätze

Peißenberger fand SS-Flagge mit Totenkopf "cool"

Peißenberg - Wegen Volksverhetzung, Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen und unerlaubten Waffenbesitzes stand ein 33-Jähriger aus Peißenberg vor …
Peißenberger fand SS-Flagge mit Totenkopf "cool"

Nachbesserungen am Mini-Kreisel

Peißenberg - Am umstrittenen Mini-Kreisel in Peißenberg wird nachgebessert. Die Rathausverwaltung will zusätzliche Schilder anbringen lassen.
Nachbesserungen am Mini-Kreisel

Gemeinde baut Barrieren ab

Peißenberg - Die Peißenberger Rathausverwaltung setzt Vorschläge des VdK zur Barrierefreihet um. Die Empfangstheke wird aber nicht abgesenkt.
Gemeinde baut Barrieren ab

Kommentare