1. Startseite
  2. Lokales
  3. Weilheim
  4. Penzberg

Einbahnstraßen-Regel für Radler gestrichen

Erstellt:

Kommentare

null
Für Radler ist diese Einbahnstraße in der Gegenrichtung frei. © Penzberger Merkur/wos

Penzberg - Die Stadt Penzberg hat mehrere Einbahnstraßen für Radfahrer in der Gegenrichtung geöffnet.

Viele Radler haben es immer schon gemacht, jetzt ist es auch legal. Seit dieser Woche dürfen sie bei mehreren Penzberger Einbahnstraßen in Gegenrichtung fahren. Die Stadt hob dort, wie angekündigt, die Einbahn-Regelung für Radler auf, um ihnen Umwege zu ersparen. Vorerst gelten wird dies laut einem Stadtratsbeschluss vom vergangenen Mai für eine einjährige Testphase. Allein in der Zweigstraße in der Innenstadt gilt die alte Regel weiter. Penzberg folgt damit dem Beispiel anderer Städte. In München gibt es die Öffnung seit rund 15 Jahren.

Folgende Einbahnstraßen in Penzberg sind ab sofort für Fahrradfahrer in der Gegenrichtung geöffnet: Benediktenwandstraße zwischen den Einmündungen Seeshaupter Straße/Glaswandstraße. Bergstraße zwischen den Einmündungen Sonnenstraße/Krumbachstraße. Friedenstraße/Bergstraße zwischen den Einmündungen Friedrich-Ebert-Straße/Sonnenstraße. Blumenstraße zwischen den Einmündungen Waldstraße/Wölflstraße. Christianstraße zwischen den Einmündungen Karlstraße/Am Schlossbichl. Heiglhofstraße zwischen den Einmündungen Akeleistraße/ Fischhaberstraße. Pater-Sabino-Weg zwischen Knappenstraße/Am Ferchenholz. Schulstraße zwischen den Einmündungen Winterstraße/Krumbachstraße. Unterholzstraße zwischen den Einmündungen Ludwig-März-Straße/Johannisberg.

(mehr zu der Öffnung und den Hintergründen in der Mittwochsausgabe von Penzberger Merkur und Weilheimer Tagblatt).

wos

Auch interessant

Kommentare