Stalking, Vergewaltigung: Eine Gefahr für seine Ex-Freundinnen

Penzberg - Für seine Ex-Partnerin wird er immer wieder zur Gefahr: Jetzt droht einem Mann  (41) aus Penzberg eine lange Haftstrafe.

Wenn der  41-Jährige verlassen wird, dann hat er sich nicht mehr im Griff. Dies zeigen seine Vorstrafen und das Verfahren, das aktuell gegen ihn vor dem Landgericht München läuft. Dort muss er sich wegen Vergewaltigung einer Ex-Partnerin und wegen der Bedrohung einer zweiten früheren Lebensgefährtin rechtfertigen. In einem Rechtsgespräch legte sich das Gericht darauf fest, ihn wegen der Vergewaltigung einer seiner Ex-Freundinnen zu einer Freiheitsstrafe zwischen drei Jahren und drei Jahren und neun Monaten zu verurteilen.

Der Penzberger räumte die Tat ein. Sie hätte sich aus der Situation ergeben. „Ich wollte nicht wahrhaben, dass unsere Beziehung zu Ende ist.“ Er schlug sie und vergewaltigte sie. Die Verlesung der Vorstrafen ergab, dass sich der Mann auch gegenüber früheren Ex-Partnerinnen sehr aggressiv verhielt. Schon 2001 hatte er eine Frau bedroht und vergewaltigt, nachdem sie ihn verlassen hatte. Zurzeit sitzt der Penzberger wegen besonders schwerer Nötigung in Haft. Im aktuellen Prozess soll am 17. Juli ein Urteil fallen (mehr in der Mittwochsausgabe).

Auch interessant

Kinder-Dirndl rosa-grün

Kinder-Dirndl rosa-grün

Kinder-Dirndl rosa-grün
Dirndl-Bluse für Kinder

Dirndl-Bluse für Kinder

Dirndl-Bluse für Kinder
Dirndl "Apia"

Dirndl "Apia"

Dirndl "Apia"
Trachtenweste / Gilet grün

Trachtenweste / Gilet grün

Trachtenweste / Gilet grün

Meistgelesene Artikel

Nach Volksfestbesuch randaliert

Penzberg - Eigentlich ist das Penzberger Volksfest ein ruhiges. Doch immer wieder kommt es auf dem Heimweg zu Sachbeschädigungen. Das war jetzt wieder der Fall.
Nach Volksfestbesuch randaliert

Mit "drawlk" die Welt erobern

Penzberg – Es ist, als ob zwei Menschen nebeneinander an einem Schreibtisch säßen, zum Beispiel ein Schüler und ein Nachhilfelehrer. Sie beugen sich über ein Blatt …
Mit "drawlk" die Welt erobern

Sonniger Volksfestauftakt

Penzberg – Es war eine Steigerung zum Vorjahr: Bürgermeisterin Elke Zehetner benötigte am Freitagabend nur zwei Schläge, um das erste Fass des 42. Penzberger Volksfests …
Sonniger Volksfestauftakt

Das Schweigen am Bahnhof

Penzberg – Es herrscht das große Schweigen. Wenn ein Zug sich verspätet oder komplett ausfällt, erfahren es die Fahrgäste am Penzberger Bahnhof nicht oder höchstens mit …
Das Schweigen am Bahnhof

Kommentare