+
Bereit fürs Konzert: die Sängerinnen und Sänger von „Joyful People“ mit Chorleiterin Marianne Hofmann (3.v.r).

„Joyful People“ proben für Auftritt in Peiting

Schwungvolle Konzertvorbereitung

Hohenpeißenberg - Fleißig geprobt wird derzeit bei den „Joyful People“. Der Gospelchor  tritt am 12. November in der Peitinger Schlossberghalle auf.

 Marianne Hofmann lächelt, ihr Körper wippt mit der Musik, ihre Finger schnippen im Takt. Ab und an nickt sie. Ja, was sie da hört, gefällt ihr sichtlich. Das Konzert kann kommen. „Joyful People“ ist bereit dafür. Jeden Dienstag hat Hofmann, die Chorleiterin ist, mit den 42 Sängerinnen und Sängern im Hohenpeißenberger Feuerwehrhaus geprobt. Und nun steht der Höhepunkt an: das Jahreskonzert in der Schlossberghalle in Peiting am Samstag, 12. November.

„Darauf haben wir ganz konzentriert hingearbeitet“, sagt Schriftführerin Sonja Neubert. 26 Lieder sind geplant. Darunter nicht nur klassische Gospelsongs: Unter anderem gehört „Nothing else matters“ von Metallica zum Repertoire des Chors. „Zu diesem Lied sind wir über ein Hochzeitspaar gekommen, das uns gebeten hatte, das zu singen“, erinnert sich Neubert. Nun sollen auch die Konzertbesucher in den Genuss kommen – natürlich wird „Joyful People“ das Lied im Gospelstil präsentieren.

Doch was macht diese Musik eigentlich aus? „Das ist der Spirit, es ist die Freude“, schwärmt Neubert und sagt weiter: „Die Musik kommt aus der Sklavenbewegung, dieser Geist ist noch da. Sie ist nicht so brav, da ist Tempo drin, es kommt Stimmung rüber.“ Kurz: „Es macht einfach Spaß.“

Das ist bei der Probe gut zu sehen. Immer wieder fängt eine Sängerin an zu lachen. In den Pausen wird sich fröhlich unterhalten, viel gelächelt und geschmunzelt. Die Stimmung ist bestens – und gleichzeitig wird akribisch daran gearbeitet, noch besser zu werden. Neben dem wöchentlichen Zusammenkommen gibt es noch Probenwochenenden und Training für die Stimmbildung. Dafür arbeitet der Chor mit zwei Profis zusammen: Thomas Ruf, der am Salzburger Mozarteum Gesang für Oper und Konzert studiert hat, und Musikpädagogin Alexandra Ziegler unterstützen „Joyful People“.

Viele der Sänger gehören schon lange zum Chor. „Wir sind ein eingespieltes Team“, sagt Neubert. Deshalb blieb sie „Joyful People“ auch erhalten, als sie von Hohenpeißenberg nach Weilheim zog. Auch andere Sänger wohnen nicht direkt im Ort: Einige kommen aus Peißenberg, Peiting und Altenstadt, ein Mitglied sogar aus Landsberg. Das Durchschnittsalter liegt bei 55 Jahren.

Der Chor ist trotz 42 Aktiver noch auf der Suche nach weiteren Mitgliedern. „Die Männer sind stark unterbesetzt“, sagt Neubert. Nur acht singen bei „Joyful People“ mit. „Stellen im Tenor und Bass sind noch frei.“ Wer möchte, kann einfach bei der Probe vorbeischauen „und reinschnuppern“, sagt die Schriftführerin. Oder sich das Konzert ansehen – und Lust bekommen, mitzusingen. Und mitzuschwingen.  

Das Konzert

von „Joyful People“ findet am Samstag, 12. November, ab 20 Uhr in der Schlossberghalle Peiting statt. Der Eintritt ist frei, aber Spenden sind erwünscht.

Mehr zum Thema

Auch interessant

<center>König Ludwig 4er Set mini</center>

König Ludwig 4er Set mini

König Ludwig 4er Set mini
<center>Honigwilli</center>

Honigwilli

Honigwilli
<center>Honigschlehe</center>

Honigschlehe

Honigschlehe
<center>Christbaumschmuck "Gemse" mundgeblasen</center>

Christbaumschmuck "Gemse" mundgeblasen

Christbaumschmuck "Gemse" mundgeblasen

Meistgelesene Artikel

Gymnasium-Fachräume: Zwei Varianten liegen vor 

Penzberg - Die Entscheidung über neue naturwissenschaftliche Fachräume am Gymnasium Penzberg steht bevor. Es läuft voraussichtlich auf einen Umbau im Schulhaus hinaus.
Gymnasium-Fachräume: Zwei Varianten liegen vor 

Zwei Unfälle mit sechs Autos

Weilheim - Bei Zusammenstößen auf der Südspange in Weilheim ntstand Schaden in Höhe von 21 000 Euro
Zwei Unfälle mit sechs Autos

Es bleibt wohl nicht beim Dach

Weilheim - Der Landkreis lässt sanierungsbedürftige Turnhalle am Weilheimer Gymnasium genau unter die Lupe nehmen. Wie es aussieht, ist noch mehr marode.
Es bleibt wohl nicht beim Dach

Klimawandel bremsen

Hohenpeißenberg - Das Observatorium auf dem Hohen Peißenberg betreut ein Netz von Messstationen in ganz Deutschland. Bei der Vorstellung  geriet Minister Alexander …
Klimawandel bremsen

Kommentare