+
Eine Art Einweihungsfest gab es an der neuen Sonnenuhr oberhalb von Huglfing. Um welche Zeit das Foto entstand, lässt sich problemlos ablesen. Aber Achtung: Die Uhr zeigt die Winterzeit, also eine Stunde weniger, an.

"Stein-Erlebnisweg" bei Huglfing

Sonnenuhr zeigt Wanderern die Zeit an

Huglfing – Die Bodenplatte ist etwa sechs auf acht Meter groß, der "Schattenwerfer "ist mehr als zwei Meter hoch: Auf dem "Stein-Erlebnisweg" bei Huglfing gibt es jetzt eine Sonnenuhr.

Wanderer, die auf dem „Stein-Erlebnisweg“ bei Huglfing unterwegs sind, können jetzt an einer großen Sonnenuhr die aktuelle Uhrzeit (und zwar die Winterzeit) ablesen. Zu verdanken ist die Uhr dem Kunstverein „ausstellwerk huglfing“, der das Projekt initiierte und mit Hilfe von Sponsoren umsetzte.

Deutlich größer als viele andere Sonnenuhren, die sich etwa an Hauswänden befinden, präsentiert sich das Exemplar, das nordöstlich von Huglfing in freier Natur gebaut wurde. Die Bodenplatte der Uhr ist etwa sechs auf acht Meter groß, wie der Vorsitzende von „ausstellwerk“, Thorsten Fuhrmann, erklärte. Der sogenannte Schattenwerfer ist mehr als zwei Meter hoch.Verwendet wurde beim Bau Kies und Tuffstein, wie er in der Umgebung vorkommt.

Und das passt bestens zum „Stein-Erlebnisweg“ des Tourismusverbandes Pfaffenwinkel, der das Projekt auch förderte. Der Themenweg ist 14,8 Kilometer lang und steht im Zeichen des Tuffstein- und Kiesabbaus rund um Huglfing, wie es in einer Beschreibung im Internet heißt. So führt er vorbei an Kiesgruben, in denen noch gearbeitet wird oder die bereits stillgelegt sind. Auf Info-Tafeln gibt es Erläuterungen, eine Tafel steht nun auch an der neuen Sonnenuhr.

Ende September gab es an der Uhr „eine Art Einweihung“, wie Fuhrmann sagte. Eine Abordnung der Musikkapelle Huglfing sorgte dabei für Musik, und es gab Kaffee und Kuchen. Zahlreiche Besucher kamen. Bei der Feier dabei waren auch Hans Huber und Armin Hohendorf, die sich federführend um das Projekt gekümmert hatten. Bürgermeister Bernhard Kamhuber, selbst einer der Helfer bei der Realisierung des Vorhabens, sprach ein Grußwort.  

sts

Mehr zum Thema

Auch interessant

<center>Die Knödel-Revolution</center>

Die Knödel-Revolution

Die Knödel-Revolution
<center>Brot-Zeit! Backgeheimnisse der Müllermeisterin</center>

Brot-Zeit! Backgeheimnisse der Müllermeisterin

Brot-Zeit! Backgeheimnisse der Müllermeisterin
<center>Gackerl im Gläschen</center>

Gackerl im Gläschen

Gackerl im Gläschen
<center>Die 100 schönsten Familien-Erlebnisse in Bayern</center>

Die 100 schönsten Familien-Erlebnisse in Bayern

Die 100 schönsten Familien-Erlebnisse in Bayern

Meistgelesene Artikel

Umfahrung: Eröffnung wieder verschoben

Hohenpeißenberg - Autofahrer und Hohenpeißenberger müssen sich weiter gedulden. Mit der Eröffnung der Hohenpeißenberger Umfahrung wird's auch im Juli 2017 nichts.
Umfahrung: Eröffnung wieder verschoben

Das plant ein Weilheimer Künstler für die Silvesternacht in Köln

Weilheim - In Köln wollen sie alles anders machen als vor einem Jahr – und ein Weilheimer soll dabei helfen. Philipp Geist, 40, wird die Domplatte in der Silvesternacht …
Das plant ein Weilheimer Künstler für die Silvesternacht in Köln

Roche-Mitarbeiter erfüllen 320 Kinderwünsche

Penzberg - Bei der Übergabe standen zwei Weihnachtsengel Spalier: Roche-Mitarbeiter in Penzberg haben 320 Wünsche aus Kinderheimen der Region erfüllt.
Roche-Mitarbeiter erfüllen 320 Kinderwünsche

Polizei stoppt Transporter mit hochgiftigen Stoffen

Wielenbach - Eine giftige Entdeckung machten Beamte am Mittwochmorgen in Wielenbach. Ein Lkw-Fahrer hatte hochgiftige und ätzende Flüssigkeit transportiert - ohne diese …
Polizei stoppt Transporter mit hochgiftigen Stoffen

Kommentare