1. Startseite
  2. Lokales
  3. Weilheim

Unwetter: Bahnstrecke gesperrt, Straßen überflutet

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
In Oberhausen breitet sich das Wasser Richtung Ortskern aus. © Emanuel Gronau

Weilheim - Unwetter mit starkem Regen und zum Teil kräftigen Gewittern haben den Landkreis getroffen.

Nach heftigen Regenfällen in der Region hat das Landratsamt Weilheim-Schongau am Sonntagmorgen für das vom Hochwasser betroffene Gebiet rund um die Gemeinde Polling den Katastrophenfall erklärt. Dies teilte ein Sprecher der Behörde mit.

Gegen 6.30 Uhr wurde die Feuerwehr alarmiert. Feuerwehren aus dem ganzen Landkreis, dazu Technisches Hilfswerk und unzählige freiwillige Helfer rückten im Ortskern an. Der Tiefenbach und der Russengraben traten über die Ufer. Die Ortsdurchfahrt an der Huglfinger Straße steht unter Wasser. Derzeit drohen Keller an der Hofmark vollzulaufen. 

5000 bis 7000 Sandsäcke wurden aus den Abfüllanlagen in Antdorf, Huglfing, Peißenberg und Altenstadt angeliefert. Dazu liegen weitere 10.000 Säcke aus dem Nachbar-Landkreis Garmisch-Partenkirchen bereit. 

Derweil hat sich die Lage am Wörthersbach in Peißenberg laut Katastrophenschutz relativ entspannt. Betroffen sind weiterhin Etting und Oberhausen.

Nach einem durch Starkregen ausgelösten Murenabgang zwischen Polling und Huglfing war zudem die Bahnstrecke München-Mittenwald komplett gesperrt worden, teilte ein Bahnsprecher am Sonntagmorgen mit. Die Bahn nahm den Verkehr am Sonntagmittag wieder auf.

Die Pollinger Bürgermeisterin bittet via Facebook die Bürger um Mithilfe:

Bei Oberhausen sei auch die Bundesstraße 472 „leicht überflutet“, der Verkehr werde seit dem Morgen umgeleitet. 

„Die Rettungs- und Hilfsorganisationen versuchen dort derzeit mit vereinten Kräften, die Hochwasserlage in Griff zu bekommen“, teilte die Polizei mit.

Alle aktuellen Informationen zum Hochwasser in Bayern und Deutschland finden Sie in unserem Ticker.

ab/dpa

Auch interessant

Kommentare