+
Sie stehen hinter der Bildungsmesse (v.l.n.r.): Klaus Hofbauer (IHK), Justina Eibl (Wirtschaftsförderung), Andrea Jochner-Weiß (Landrätin) und Robert Christian Mayer (Arbeitskreis Schule-Wirtschaft und Sparkasse).

6. Juli 2016

Erste Bildungsmesse im Landkreis Weilheim-Schongau

Mit einem Novum wartet die Kreisstadt Weilheim am Mittwoch, 6. Juli auf: Die Wirtschaftsförderung des Landkreises lädt zur ersten Bildungsmesse in die Stadthalle ein. Die Messe informiert über die Leistungen des Bildungsstandorts Weilheim-Schongau.

Auf der Messe der Stadthalle, die - bei freiem Eintritt - von 13.30 bis 17.30 Uhr geöffnet ist, präsentieren rund 50 Aussteller ihre Bildungsangebote für alle Altersgruppen. "Hier kann auch der Opa mit dem Enkel kommen", so die Leiterin der Wirtschaftsförderung am Landratsamt Justina Eibl, "das breite Spektrum bietet wirklich für jeden etwas."

Bildungsportal Oberland geht online

Anlässlich der Messe wird das "Bildungsportal Oberland" freigeschaltet, das von der Wirtschaftsförderung des Landkreises in Zusammenarbeit mit dem Nachbarlandkreis Bad Tölz-Wolfratshausen betrieben wird. Im ihm können Unternehmen und Organisationen ihre Bildungsangebote kostenlos präsentieren. Unter "lernen-mit-perspektive.de" finden Bildungshungrige ein riesiges Angebot für alle Altersgruppen.

Bildungsangebote für alle Altersgruppen

Es reicht vom frühen Lernen für Kinder in Vorschulalter über die Übergangszeit von der Schule zum Beruf und lebenslanges Lernen im Beruf in Kooperation von Hochschule und Wirtschaft bis hin zur Familienbildung und -weiterbildung im 3. und 4. Lebensalter.

Zusammenarbeit mit anderen Institutionen

Bei der Veranstaltung arbeitet die Wirtschaftsförderung eng mit dem Arbeitskreis Schule-Wirtschaft der Vereinigten Sparkassen Weilheim, der IHK für München und Oberbayern sowie der Kreishandwerkerschaft Oberland zusammen. Unterstützt wird sie dabei auch durch die regionalen Medien Weilheimer Tagblatt, Kreisbote, Weilheimer Echo, Peißenberger Echo, altlandkreis und tassilo. Die Bildungsmesse findet im Anschluss an den um 11 Uhr beginnenden Bildungsgipfel statt, bei dem die Ergebnisse der Initiative "Lernen mit Perspektive" und das "Bildungsportal Oberland" vorgestellt und erstmalig Bildungspartner ausgezeichnet werden.

50 Aussteller informieren am 6. Juli von 13.30 bis 17.30 Uhr in der Weilheimer Stadthalle über ihre Bildungsangebote. Weitere Angebote sind im Internet unter: lernen-mit-perspektive.de

Ergänzung des bestehenden Angebots

Die neue Messe, die jährlich im Sommer geplant ist, stellt laut Eibl eine Ergänzung des bestehenden Angebots der Wirtschaftförderung am Landratsamt dar. Seit 2004 gibt es die im Februar oder März stattfindende Jobmesse, die sich künftig noch stärker auf den Ausbildungsbereich konzentrieren wird, seit 2011 die Azubi-Akademie und seit 2014 die Roadshow "Job on Tour".

Bildungsmesse

Wann?

6. Juli 2016, 13.30 - 17.30 Uhr

Wo?

Stadthalle Weilheim, beim Festgelände an der Wessobrunner Straße

Bildungsportal Oberland

www.lernen-mit-perspektive.de

Impressionen der Bildungsmesse im Landkreis Weilheim-Schongau

Grafik Pusteblume:volyk-Fotolia.com
Fotos: gerardfotos.de
Idee und Design: so-eine-marke.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zwei Unfälle mit sechs Autos

Weilheim - Bei Zusammenstößen auf der Südspange in Weilheim ntstand Schaden in Höhe von 21 000 Euro
Zwei Unfälle mit sechs Autos

Es bleibt wohl nicht beim Dach

Weilheim - Der Landkreis lässt sanierungsbedürftige Turnhalle am Weilheimer Gymnasium genau unter die Lupe nehmen. Wie es aussieht, ist noch mehr marode.
Es bleibt wohl nicht beim Dach

„Die haben mit uns gespielt“

Weilheim - Der TSV Weilheim ist tief enttäuscht. Obwohl alle Stadtratsfraktionen den Bau einer neuen Dreifach-Turnhalle in ihrem Wahlprogramm hatten, stellten sie im …
„Die haben mit uns gespielt“

Die „Königscard“ kommt

Landkreis - Vergünstigungen für Urlauber: Nach dem Kreisausschuss hat auch der Tourismusverband Pfaffenwinkel der Einführung der "Könisgcard" im Laufe des nächsten …
Die „Königscard“ kommt

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.