+
Zur Stadtwette, zum „Café del Mar“ und zum Auftritt von Sängerin „Lisa“ mit Band sowie zum „Tag des Sports“ lädt die CSU Weilheim ein. Im Bild v.l.: Josef Wiedemann, Pirmin Mohr, Angelika Flock, Frank Dittmann, Wilhelm Handel, Martin Wagner, Marion Lunz-Schmieder und Gerald Weingessl. Wiedemann und Wagner moderieren die Stadtwette. 

40 Jahre Fussgängerzone

Stadtwette: CSU fordert Weilheimer heraus

Weilheim - Bei der Stadtwette fordert der CSU-Ortsverband die Weilheimer heraus: Ob's gelingt, dass 40 Menschen am Marienplatz Künstlerisches bieten?

Dass es mindestens 40 Wettteilnehmer sein sollen, hat einen Grund: Die Stadtwette gehört nämlich zur Veranstaltungsreihe „40 Jahre, 4 Wochen lang, 40 Aktionen“ zum 40-Jährigen der Fußgängerzone. Die künstlerischen Vorträge – Musik und Gesang sind genauso willkommen wie Poesie und Humoristisches – sollen ein paar Minuten lang sein . Sie dürfen von Einzelnen, aber auch von Gruppen präsentiert werden und werden unter anderem mit Eisgutscheinen belohnt. Das Konzept für die Wette stellte der CSU-Ortsverband mit Vorsitzendem Frank Dittmann diese Woche bei einem Pressegespräch vor.

Während die Stadtwette läuft, können es sich die Zuschauer auf dem Marienplatz gemütlich machen: Denn dann gibt es dort die Bereiche „Café del Mar“ und „Lounge in the City“, wo sich die Besucher etwa einen Wein gönnen können. Mit einem Bierstand ist der „Dachsbräu“ vor Ort, und es gibt Kulinarisches von einem amerikanischen Smoker (ein spezieller Grill). Mit von der Partie ist an dem Abend auch der mehrfach preisgekrönte Koch Günter Großegger.

Bei der Stadtwette solle den Weilheimerinnen und Weilheimern die Gelegenheit geboten werden, sich künstlerisch vorzustellen, sagte Angelika Flock, für die CSU dritte Bürgermeisterin, bei der Präsentation der Stadtwette. Wichtig bei der Aktion sei der „Spaßfaktor“, so Gerald Weingessl, Mitglied des CSU-Ortsvorstandes. Beginn der Auftritte ist am kommenden Freitag um 17 Uhr, vorab anmelden müssen sich die Wettteilnehmer nicht.

Welche CSU-Mitglieder sich im Fall des Falles gegen 20 Uhr vom Turm der Stadtpfarrkirche abseilen, war beim Pressetermin noch nicht zu erfahren. Einem der Teilnehmer an der Konferenz entfuhr aber der Satz „Ich bin für einen solchen Schmarrn immer zu haben“ – wem, soll aber nicht verraten werden. Unterstützt wird die spektakuläre Abseilaktion vom Technischen Hilfswerk und vom Alpenverein. Nach dem Abschluss der Stadtwette gibt es noch einen Auftritt der Sängerin „Lisa“ mit Band. Auf dem Marienplatz soll am Freitag bis 23 Uhr gefeiert werden. Am nächsten Tag geht es dann mit dem „Tag des Sports“ weiter, der ebenfalls von der CSU organisiert wird. Weitere Infos über die Aktionen zum 40-Jährigen der Fußgängerzone gibt es unter www.weilheim.de.

Mehr zum Thema

Auch interessant

<center>Entdecke Oberbayern!</center>

Entdecke Oberbayern!

Entdecke Oberbayern!
<center>Die Knödel-Revolution</center>

Die Knödel-Revolution

Die Knödel-Revolution
<center>Bayerisch VEGGIE - Köstliches mal ohne Fleisch</center>

Bayerisch VEGGIE - Köstliches mal ohne Fleisch

Bayerisch VEGGIE - Köstliches mal ohne Fleisch
<center>Gackerl im Gläschen</center>

Gackerl im Gläschen

Gackerl im Gläschen

Meistgelesene Artikel

Betrüger wollte Seniorin (79) reinlegen

Weilheim - Eine Rentnerin (79) wollte ein Unbekannter, der sich als Herr Stein ausgab, am Donnerstag gegen 22.30 Uhr reinlegen.
Betrüger wollte Seniorin (79) reinlegen

Das plant ein Weilheimer Künstler für die Silvesternacht in Köln

Weilheim - In Köln wollen sie alles anders machen als vor einem Jahr – und ein Weilheimer soll dabei helfen. Philipp Geist, 40, wird die Domplatte in der Silvesternacht …
Das plant ein Weilheimer Künstler für die Silvesternacht in Köln

Zwei Unfälle mit sechs Autos

Weilheim - Bei Zusammenstößen auf der Südspange in Weilheim ntstand Schaden in Höhe von 21 000 Euro
Zwei Unfälle mit sechs Autos

Es bleibt wohl nicht beim Dach

Weilheim - Der Landkreis lässt sanierungsbedürftige Turnhalle am Weilheimer Gymnasium genau unter die Lupe nehmen. Wie es aussieht, ist noch mehr marode.
Es bleibt wohl nicht beim Dach

Kommentare