Fluchtversuch in Weilheim

Betrunkener Peißenberger will Polizei austricksen

Weilheim - Fasching hat begonnen, schon wollte ein Peißenberger die Polizei zum Narren halten. Der Versuch war ohne Erfolg - und der 31-Jährige ist nun ohne Führerschein.

Da wollte ein Peißenberger besonders clever sein: Um sich einer Verkehrskontrolle zu entziehen, versuchte er am Sonntagmorgen gegen 4.20 Uhr, eine Polizeistreife abzuschütteln. Weil das nicht gelang, überlegte er sich einen Trick. Der war mächtig kreativ - und ebenso wirkungslos.

Wie die Polizei Weilheim mitteilte, war der 31-Jährige in Weilheim einer Streife wegen seiner Fahrweise aufgefallen. Der Peißenberger war mit seinem Auto auf die Gegenfahrbahn geraten, als er von der Oderdinger Straße auf die Pollinger Straße einbog. Danach gab der Mann Gas und versuchte, der Streife zu entkommen. Die Aufforderung, für eine Verkehrskontrolle stehenzubleiben, ignorierte der 31-Jährige beharrlich. Stattdessen fuhr er weiter ortsauswärts und bog auf die Trifthofstraße ab. Dort blieb er hinter einem geparkten Auto stehen. Als die beiden Polizeibeamten ihn kontrollieren wollten, rutschte er schnell vom Fahrer- auf den Beifahrersitz rüber und und behauptete, dass er gar nicht gefahren sei, sondern nur auf den Fahrer warte. "Die Anerkennung für den spontanen Einfallsreichtum war dem Peißenberger sicher", schreibt die Polizeiinspektion Weilheim in einer Pressemitteilung. "Dennoch wurde ihm seitens der Streife angeboten, seine Fahrtüchtigkeit bei einem Alkotest unter Beweis zu stellen." Das lehnte der Peißenberger ab. Vermutlich nicht ohne Grund - denn der 31-Jährige roch nach Alkohol. Diese Tatsache gepaart mit der riskanten Fahrweise brachte ihm eine Blutentnahme ein, die die Beamten nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft München II veranlassten. Außerdem wurde dem Mann der Führerschein abgenommen. 

Ein Gutachten soll nun ermitteln, wie hoch der Promillewert des Peißenbergers war - und ob die Einnahme von Medikamenten auch noch Einfluss auf seine Fahrtüchtigkeit hatte.

So aktivieren Sie Push-Nachrichten der Merkur.de-App auf dem iPhone

So aktivieren Sie Push-Nachrichten der Merkur.de-App auf dem Android

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Mehr zum Thema

Auch interessant

<center>Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l</center>

Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l

Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l
<center>Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen</center>

Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen

Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen
<center>Samt-Trachtenhut mit Hahnenschlappenfeder fuchsia</center>

Samt-Trachtenhut mit Hahnenschlappenfeder fuchsia

Samt-Trachtenhut mit Hahnenschlappenfeder fuchsia
<center>Wiesn Editionskrug Nr.2 "Gronemeyer-Schilz" 1,0 l mit Deckel</center>

Wiesn Editionskrug Nr.2 "Gronemeyer-Schilz" 1,0 l mit Deckel

Wiesn Editionskrug Nr.2 "Gronemeyer-Schilz" 1,0 l mit Deckel

Meistgelesene Artikel

Erste Überraschungen für „Mike on bike“

Weilheim - Sechs Jahre soll sie dauern und über alle Kontinente soll sie führen: die Radtour von Michael Öfele (40). Die ersten Etappen hat der Globetrotter, der bis zum …
Erste Überraschungen für „Mike on bike“

Faustschlag kostet 2450 Euro

Weilheim - Ein Weilheimer (34) hatte einen 62-Jährigen vor einem Supermarkt attackiert und ihm einen Faustschlag verpasst. Er wurde zu einer Geldstrafe von 2450 Euro …
Faustschlag kostet 2450 Euro

A95: Auto kracht in Leitplanke - Polizei sucht Zeugen

Penzberg/Icking - Die Verkehrspolizei sucht Zeugen für einen Unfall auf der A95. Eine Penzbergerin war mit ihrem Auto in die Mittelleitplanke geschleudert.
A95: Auto kracht in Leitplanke - Polizei sucht Zeugen

Was tun mit historischem Haus?

Weilheim - Abreißen oder sanieren? Diese Frage stellt sich bei dem fast 700 Jahre alten Haus "Töllern 3" in Weilheim, in dem sich das Obdachlosenasyl befindet.
Was tun mit historischem Haus?

Kommentare