Memphis/Tennessee: Die Stadt ist berühmt für ihren Blues und Soul. Hier startete auch Elvis Presley seine Karriere. Foto: red

Von Chicago bis Austin

Schorsch Hampel auf USA-Tour

Münsing/München - Zum 60. Geburtstag von Schorsch Hampel hat BSC-Plattenchef Christoph Bühring-Uhle eine USA-Tour organisiert.

Da hat sich einer aber mal richtig gefreut: Zu seinem 60. Geburtstag im März dieses Jahres wurde der Münchner Blues-Barde Schorsch Hampel mit einem „Wahnsinnsgeschenk“ überrascht. Damit wurde ihm ein „fast schon vergessener Lebenswunsch“ erfüllt: eine Blues-Tour durch die USA. Möglich gemacht hatten dies Christoph Bühring-Uhle vom Plattenlabel BSC Music Münsing, bei dem der Bluesgitarrist, Songwriter und Bandleader („Schorsch & de Bagasch“) unter Vertrag ist, sowie viele andere Freunde des Musikers. „Wir haben alle zusammengelegt, damit der Schorsch endlich mal dahin kommt, wo der Blues seine Wiege hat. Nämlich in den Südstaaten und in Texas“, sagt Bühring-Uhle.

Die Amerika-Reisegruppe: Christoph (hinten) und Monika Bühring-Uhle sowie Bluesbarde Schorsch Hampel. Foto: sh

Dort war das Münchner G’wachs Hampel nämlich noch nie, obwohl er seit über 40 Jahren auf der Bühne steht und Blues macht. „Immer fehlte mir das Geld, die Zeit oder einfach die Möglichkeit“, gibt er lachend zu. Deshalb hat er sein erstes Album auch „Second Hand Blues“ genannt. Den First-Hand-Blues soll er jetzt bekommen. Damit er seine Geburtstags-Tour aber überhaupt antreten kann, musste Hampel erst mal einen Reisepass beantragen. „Meiner ist seit fünf Jahren abgelaufen, weil ich ihn nie gebraucht habe“, sagt er.

Gestartet wird Mitte Mai von München nach Chicago. Von dort geht es mit einem Blues-Mobil - „natürlich ist das ein Original-Chevy“, sagt Bühring-Uhle - zu allen wichtigen Stätten des Blues. Der Höhepunkt der Geburtstags-Tour ist ein Konzert in Austin/Texas, wo erstmals ein Bavarian-Blues-Konzert mit Schorsch Hampel stattfinden soll. „Ich sing’ natürlich auf Bayerisch, weil ich so schlecht englisch kann“, sagt er schmunzelnd. (rd)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Big-Band-Sound im Gotteshaus

Geretsried – Seit etwa einem halben Jahr bereiten sich die „Mixed Voices“, das Ensemble der „Groove Academy“, der Gospelchor St. Lukas München, die Sängerin Marie …
Big-Band-Sound im Gotteshaus

Hallenbad: Geretsried schlägt die Tür nicht zu

Geretsried - Die Stadt Geretsried wird den Bau eines eigenen Schwimmbads forcieren. Die Option, mit Wolfratshausen und anderen Gemeinden doch noch ein interkommunales …
Hallenbad: Geretsried schlägt die Tür nicht zu

Dieb (55) beim Einpacken von Batterien erwischt

Geretsried - Ein 55-jähriger Geretsrieder ist am Montagabend in einem Verbrauchermarkt an der Bayerwaldstraße beim Ladendiebstahl erwischt worden.
Dieb (55) beim Einpacken von Batterien erwischt

Die geheime Schokofabrik

Geretsried – Mit „Zwei Munitionsfabriken im Wolfratshauser Forst“ begann 1937 die Geschichte der Stadt. In einem gleichnamigen Geretsrieder Heft des Arbeitskreises …
Die geheime Schokofabrik

Kommentare