+
Steingau in Dietramszell.

817 zum ersten mal urkundlich erwähnt

1200-Jahr-Jubiläum: Steingau feiert ein ganzes Jahr

Dietramszell – Das Jahr 2017 beginnt nicht erst am 1. Januar. Zumindest nicht in Steingau. Weil das 1200-jährige Bestehen eines der ältesten Dietramszeller Ortsteile ein Großereignis ist, beginnen die Feierlichkeiten schon knapp zwei Monate vor dem offiziellen Jahresbeginn.

Zu verdanken ist dies der Tatsache, dass in Steingau, das 817 erstmals urkundlich erwähnt wurde, Männer mit Bart immer schon eine Rolle gespielt haben. Bereits für das Jahr 1899 ist die Existenz eines Bartclubs belegt. Grund genug für den Burschenverein, diese Tradition wieder einmal aufleben zu lassen. Da am 11. November nicht nur die „närrische Zeit“ losgeht, sondern auch das Patrozinium der Steingauer Martinskirche ist, lädt Organisator Andreas Hölzl an diesem Tag alle interessierten Männer zur Auftaktveranstaltung ein. Mit der Teilnahme verpflichten sie sich, sich dreieinhalb Monate nicht zu rasieren. Georg Böckl-Bichler, Leiter des Festausschusses, hofft, dass in dieser Zeit vor allem bei den Dauer-Bartträgern einige kunstvolle Kreationen entstehen. Erst beim Ritteressen am Faschingsdienstag dürfen die Haare wieder fallen.

Böck-Bichler (30) ist schon seit gut einem Jahr mit den Festvorbereitungen beschäftigt. „Wir mussten erst einmal nachforschen, welches Jahr tatsächlich das Jubiläumsjahr ist“, erzählt der studierte Historiker und Priesterseminarist. Denn: Im Urkundenbuch ist keine Jahreszahl genannt. Dort steht lediglich, dass „im vierten Regierungsjahr Ludwigs des Frommen“ zwei Brüder aus „Steincoi“ ihren gesamten Landbesitz dem Freisinger Bischof vermachten. Zweifel bestanden auch darüber, ob mit dem in der gleichen Urkunde erwähnten „Altheim“ das nahegelegene Erlach gemeint war. Weil aber „die heutigen Ortsteile Steingau und Erlach aufgrund ihrer räumlichen Nähe früher, heute und auch in Zukunft sehr eng zusammenstehen“, entschied man sich, auch gemeinsam zu feiern.

1970 drehte Willy Bogner den Film "Stehaufmännchen" mit Iris Berben in Steingau.

Als die Datierung nach einigem Hin und Her geklärt war, ging es an die konkreten Planungen: Böckl-Bichler lud zu einer Dorfversammlung ein, wo sich ein achtköpfiger Festausschuss aus Mitgliedern des Pfarrgemeinderats, der Kirchenverwaltung und des Burschenvereins gründete. Zusammen mit Fotoreporter Michael Friedel aus Steingau und dessen Mitarbeiterin Bärbel Richard marschierte er dann von Haus zu Haus, um in alten Fotoalben zu stöbern. Das Ergebnis: ein Festkalender mit Bildern aus den letzten 120 Jahren Dorfgeschichte – inklusive Porträts von Uschi Obermeier und Uschi Glas, die vor vielen Jahren zu Gast beim Fotoshooting in Steingau waren. „Wir haben seit Ende September schon über 100 Stück verkauft“, berichtet Böckl-Bichler stolz. Der Erlös komme der Renovierung der Martinskirche zugute.

Offiziell beginnt das Festjahr an Silvester mit einem großen Feuerwerk am Steingauer Maibaum. Ende Januar geht es weiter mit einem Schlittenrennen am Steingauer Hausberg, dem „Kiloach“. „Alle Ortsvereine sind eingeladen, kuriose Schlitten zusammenzubauen“, so Böckl-Bichler. Damit müssen sie aber nicht nur möglichst schnell den Berg hinuntersausen, sondern gleichzeitig noch Geschicklichkeitsaufgaben meistern. Bei Schneemangel wird das Rennen verschoben.

Einer der Höhepunkte des Festjahrs ist das Jubiläumstheater des Trachtenvereins Baiernrain im März. „Das Stück schreiben wir gerade“, erklärt Böckl-Bichler: „Wir wollen die Geschichte von Steingau etwas aufs Korn nehmen.“ An sechs Spieltagen soll das amüsante Theater im Feststadl zur Aufführung kommen. Eine Woche vor Ostern geht es weiter mit dem ersten von zwei Konzerten in der Steingauer Martinskirche, dem Passionssingen. Nummer zwei folgt im November: das Jubiläumskonzert mit Volksmusikant und Komponist Hans Berger.

Das Hauptevent geht vom 18. bis 21. August über die Bühne – mit einem großen Dorffest, zwei Bands, vielen Essensständen und dem Festumzug der Vereine. „Weihbischof Wolfgang Bischof hat seine Teilnahme an der Feldmesse am Sonntag zugesagt“, freut sich Theologiestudent Böckl-Bichler. Ein bisschen stolz ist er auch darauf, dass das Zwölf-Uhr-Läuten der Martinskirche an Maria Himmelfahrt auf Bayern 1 im Radio zu hören sein wird.

Weil aber nur drei Wochen davor das Gaufest des Trachtenvereins Jasbergler im benachbarten Baiernrain stattfindet – ebenfalls ein Großereignis –, will der Festausschuss „den Leuten auch nicht zu viel zumuten“: Am Samstag, 19. August, wird deshalb eine Pause im Feiermarathon eingelegt. Zum Festausklang trifft man sich am Montag noch einmal zum Ochsenessen. Ausgeläutet wird das Jubiläumsjahr dann an Silvester 2017 – ganz wie es der Kalender will.

Das Jubiläumsjahr 2017

11. November: 1. Bartclub-Treffen, 20 Uhr, Gasthof Steinbacher; 31. Dezember: Silvesterfeier mit Feuerwerk, Gasthof Steinbacher; 29. Januar: Schlittenrennen;

28. Februar: Ritteressen;

24./25./26./31. März sowie 1./2. April: Jubiläumstheater;

7. April: Passionssingen;

18.  August: Dorffest;

20. August: Festsonntag;

12. November: Jubiläumskonzert St. Martin.

Der Festkalender, aus dem auch die Fotos auf dieser Seite stammen, ist für 17 Euro in Steingau im Gasthof Steinbacher, in Baiernrain im Getränkemarkt Rest und in Otterfing beim Kiosk Schaal erhältlich.

cw

Mehr zum Thema

Auch interessant

<center>Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l</center>

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l
<center>Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l</center>

Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l

Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l
<center>Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen</center>

Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen

Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen
<center>Schokoladen-Set zum Selbermachen</center>

Schokoladen-Set zum Selbermachen

Schokoladen-Set zum Selbermachen

Meistgelesene Artikel

Diskriminierender Unterricht ?

Wolfratshausen/Geretsried - Eine Viertklässlerin bleibt unentschuldigt der Ethik-Stunde fern. Die Mutter (48) wird daher zu einem Bußgeld verurteilt.
Diskriminierender Unterricht ?

Der Vorplattler und sein Deandl

Wolfratshausen - Ein Paar, ein Verein: Seit 70 Jahren halten Elisabeth und Konrad Hoffmann dem Gebirgstrachten-Erhaltungsverein „D’Loisachtaler“ die Treue. Die beiden …
Der Vorplattler und sein Deandl

Jedes Bäumchen ist ein Unikat

Geretsried - Auf Einladung der Stadt durften am Donnerstag wieder alle Kindertagesstätten ihren eigenen Christbaum am Karl-Lederer-Platz schmücken. Gestiftet hatte die …
Jedes Bäumchen ist ein Unikat

Gerettet, was noch zu retten war

Geretsried - Nach der Absage des Geretsrieder Kulturherbstes 2016 sprang der Kulturverein Isar-Loisach (KIL) als Veranstalter ein. Was er und seine Helfer geleistet …
Gerettet, was noch zu retten war

Kommentare