+
Jahrelang versorgten sich die Eurasburger in der Apotheke an der Hauptstraße mit Medikamenten. Diese Anlaufstelle wird es in Zukunft nicht mehr geben.

Wieder verschwindet ein Gewerbe aus Egling

Aus der Apotheke wird eine Wohnung

Eurasburg – Seit gut einem Jahr ist die Apotheke in Eurasburg geschlossen. Wer bislang die Hoffnung hegte, sich in absehbarer Zukunft wieder im Ort direkt mit Medikamenten eindecken zu können, kann diese nun ad acta legen.

Ein neuer Mieter für Geschäftsräume in der Hauptstraße wurde nicht gefunden. Deshalb haben die Eigentümer beschlossen, aus den Räumen im Erdgeschoss eine Wohnung zu machen.

Über einen entsprechenden Nutzungsänderungsantrag musste der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung beschließen. „Schade, dass wieder ein Gewerbe in Eurasburg-Mitte weg ist“, bedauerte Bürgermeister Moritz Sappl. „Aber das ist nun die Situation.“ Wie schon in der vorangegangenen Sitzung bei einem Bauantrag für eine Pension mit Café im Ortszentrum waren auch bei diesem Vorhaben die Parkplätze am Haus der einzige Kritikpunkt. Die bisherigen drei Wohneinheiten in dem Gebäude verfügen über die seinerzeit geforderten vier Stellplätze. Mit der neuen Wohnung würden zwei Parkplätze mehr erforderlich. In der derzeitigen Planung sind jedoch nur fünf ausgewiesen. Grund ist eine mit dem Umbau einhergehende Neugestaltung des Außenbereichs, die neben einer Terrasse eine Grünanlage vorsieht. Und das teilweise dort, wo bisher Apothekenkunden parken konnten.

„Ich finde es schade, dass man Stellplätze, die schon da sind, wegmacht“, sagte Marcus Fichtner. Maria Urban war angesichts der Diskussion um die bei der Eröffnung eines Tagescafés zu erwartenden Parkraumprobleme im Dorfzentrum der Meinung: „Bei den anderen hat man’s genehmigt, dann sollten wir das jetzt auch.“ Dem hielt der Bürgermeister entgegen, dass beide Fälle nicht vergleichbar seien. Bei einer Pension sind die Parkplätze abhängig von der Bettenzahl und variabel. Bei einer Wohnung legt die Garagen- und Stellplatzsatzung fest: Wohnungen mit mehr als 50 Quadratmetern Fläche brauchen zwei Stellplätze. Deshalb verweigerte der Rat dem Antrag auf Nutzungsänderung das gemeindliche Einvernehmen, räumte aber in einem weiteren Beschluss einstimmig ein: Wenn der Bauwerber einen sechsten Parkplatz herschafft, kann die Verwaltung auf dem kleinen Dienstweg dem Bauantrag zustimmen.

rs

Mehr zum Thema

Auch interessant

<center>Honigschlehe</center>

Honigschlehe

Honigschlehe
<center>Bayerische Crossover-Tapas</center>

Bayerische Crossover-Tapas

Bayerische Crossover-Tapas
<center>Die Knödel-Revolution</center>

Die Knödel-Revolution

Die Knödel-Revolution
<center>Süße Weihnachtsbäckerei</center>

Süße Weihnachtsbäckerei

Süße Weihnachtsbäckerei

Meistgelesene Artikel

Nachtschwärmerin schlägt zu

Wolfratshausen - Vor einer Diskothek im Wolfratshauser Gewerbegebiet ist es am Sonntag gegen 3 Uhr zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung gekommen.
Nachtschwärmerin schlägt zu

Rentner (80) schlägt jungen Mann – Geldstrafe

Geretsried/Wolfratshausen – Beim Einsteigen in seinen Meriva gerät ein Geretsrieder (80) mit einem jungen Mann (25) aneinander. Der Rentner schlägt dem Jüngeren drei Mal …
Rentner (80) schlägt jungen Mann – Geldstrafe

Akkordarbeit im Advent

Geretsried – Durch die Wohnung zieht der Duft von Lebkuchen. Wo man hinschaut, liegen Nikoläuse. Auf dem Küchentisch, auf Tabletts im Wohnzimmer, in Kisten verpackt …
Akkordarbeit im Advent

Ein „Werk der Hoffnung“

Icking – Seit 70 Jahren gilt im Freistaat die bayerische Verfassung. Am Tag nach dem Festakt im Münchner Nationaltheater folgte Landtagsabgeordneter Florian Streibl der …
Ein „Werk der Hoffnung“

Kommentare