+
Die Polizei warnt ausdrücklich davor, am Telefon persönliche Daten herauszugeben.

Anrufer gibt sich als Mitarbeiter der Stadt aus

Polizei warnt vor Telefonbetrügern

Geretsried - Die Geretsrieder Polizei warnt vor Anrufern, die sich als Mitarbeiter der Stadt ausgeben und nach Daten des Gegenübers fragen. So geschehen am Dienstagmittag.

Eine 58-jährige Gartenbergerin erhielt einen Anruf von einem Mobilfunkanschluss. Der männliche Anrufer stellte sich als Rathausmitarbeiter vor und behauptete, eine Umfrage durchzuführen. Er forderte die Geretsriederin auf, persönliche Daten wie zum Beispiel ihr Geburtsdatum preiszugeben.

„Die Frau wurde stutzig und hakte nach, ob der Anrufer, der gutes Deutsch mit leichtem ausländischem Akzent sprach, wirklich von der Stadtverwaltung sei“, berichtet Hauptkommissar Peter Kaul. Der unbekannte Anrufer beendete daraufhin das Gespräch, und die 58-Jährige informierte die Polizei. Kaul: „Die Mobilfunknummer, die mit 0152 beginnt, ist im Kontext dieser Betrugsmasche schon in ganz Bayern aufgetaucht.“

Die Polizei warnt mit Nachdruck davor, am Telefon persönliche Daten zu verraten. Und: „Die Stadt Geretsried führt keine Umfragen per Telefon durch.“

cce

Mehr zum Thema

Auch interessant

<center>Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l</center>

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l
<center>Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l</center>

Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l

Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l
<center>Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen</center>

Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen

Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen
<center>Schokoladen-Set zum Selbermachen</center>

Schokoladen-Set zum Selbermachen

Schokoladen-Set zum Selbermachen

Meistgelesene Artikel

Brieftaubenzüchter bietet Geretsrieder seine Hilfe an

Geretsried/Königsdorf – Seine Brieftauben sind immer noch weg. Dennoch kann Stipan Guljas wieder lächeln. Der Grund: Ein anderer Brieftaubenzüchter will ihm helfen.
Brieftaubenzüchter bietet Geretsrieder seine Hilfe an

Wasser im Keller: Ist der Bach doch schuld?

Geretsried – Warum laufen in Geretsried zunehmend die Keller voll? Um dieser Frage auf den Grund zu gehen, hat die Stadt in einem ersten Schritt die Auswirkungen des …
Wasser im Keller: Ist der Bach doch schuld?

Stadtbus dreht größere Runde

Wolfratshausen - Der Stadtbus hat ab  Montag, 12. Dezember, eine neue Linienführung. Ziel ist, dass noch mehr Menschen das Angebot nutzen.
Stadtbus dreht größere Runde

Frau (28) mit dem Tod bedroht

Geretsried - Ein Geretsrieder hat eine 28-Jährige mit dem Tode bedroht und gewürgt. Die Tat ereignete sich am Donnerstag gegen 12.45 Uhr. Die Polizei sucht Zeugen.
Frau (28) mit dem Tod bedroht

Kommentare