Zum 19. sollte es etwas Besonderes sein

Geburtstags-Joint wird mit Arrest bestraft

Geretsried – An seinem 19. Geburtstag wollte er sich etwas Besonderes gönnen. Doch das Geschenk, dass sich ein junger Geretsrieder selbst machte, bescherte ihm nun ein Wochenende in der Arrestzelle.

Am 1. April dieses Jahres gegen 21.55 Uhr war der junge Mann mit Freunden an der Egerlandstraße unterwegs, als er von der Polizei angehalten wurde. In der Tasche führte er 0,9 Gramm Marihuana mit sich. „Das war ein Ausrutscher. Eigentlich hatte ich schon aufgehört. Aber zum Geburtstag wollte ich ein bisschen was rauchen“, erzählte der Angeklagte. Es war nicht das erste Mal, dass er wegen Betäubungsmitteln Ärger mit der Justiz bekam.

Mitte Dezember 2014 hatte sich der Jugendliche bereits wegen Handeltreibens und Besitzes vor dem Jugendrichter verantworten müssen. Damals war er mit einer richterlichen Weisung davon gekommen. Als Gegenleistung hatte der junge Bursche an zwei Suchtberatungskursen, dem Freda-Kurs und dem Skoll-Kurs, teilgenommen, um sich mit seiner Drogenproblematik auseinander zu setzen. Die Kurse zeigten beim Beschuldigten, der vor Gericht einen guten Eindruck machte und nach Auffassung des Jugendgerichtshelfers „eine vernünftige Lebensplanung“ betreibt, nur eine geringe nachhaltige Wirkung.

Gelegentlich verdrängt die Lust auf einen Joint die Furcht vor möglichen Konsequenzen. Auf die Frage des Richters, wann er denn den letzten geraucht habe, antwortete der 19-Jährige offen und ehrlich: „Vor zwei Wochen in Amsterdam. Ich wollte damit einen Schlussstrich ziehen. Ich wusste ja, was hier heute auf mich zukommt“, erklärte der Angeklagte seine Beweggründe.

Bei seiner ersten Verhandlung hatte das Gericht für den Wiederholungsfall eine Arrestwarnung ins Urteil geschrieben. Nun wurde es ernst. „Ich schätze Ihre Offenheit, aber ich muss da konsequent sein“, sagte Jugendrichter Urs Wäckerlin, nachdem er einen Freizeitarrest gegen den jungen Mann verhängt hatte. Zudem erteilte er ihm ein Drogenkonsumverbot für ein Jahr und ordnete zur Kontrolle vier entsprechende Screenings an.

Rudi Stallein

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Auch interessant

<center>Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l</center>

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 0,5l
<center>Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l</center>

Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l

Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l
<center>Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen</center>

Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen

Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen
<center>Schokoladen-Set zum Selbermachen</center>

Schokoladen-Set zum Selbermachen

Schokoladen-Set zum Selbermachen

Meistgelesene Artikel

Budenzauber soll im Zentrum bleiben

Geretsried - Wohl zum letzten Mal fand der Geretsrieder Christkindlmarkt am Wochenende in der jetzigen Form auf dem Karl-Lederer-Platz statt. Bürgermeister Michael …
Budenzauber soll im Zentrum bleiben

Frische Farbe für die Fassade

Waldram – Wer vor Monaten am Waldramer Kolpingplatz die stark sanierungsbedürftige Fassade des ehemaligen Badehauses sah, rieb sich am Freitag verwundert die Augen. Von …
Frische Farbe für die Fassade

Das Gesichtshaar sprießt wie noch nie

Steingau – Bärte sind im Dietramszeller Ortsteil Steingau „in“, seit hier vor mehr als 150 Jahren der erste Bartclub gegründet wurde. So viele Bärte wie in diesem Jahren …
Das Gesichtshaar sprießt wie noch nie

Diskriminierender Unterricht ?

Wolfratshausen/Geretsried - Eine Viertklässlerin bleibt unentschuldigt der Ethik-Stunde fern. Die Mutter (48) wird daher zu einem Bußgeld verurteilt.
Diskriminierender Unterricht ?

Kommentare