+

Polizei erteilt Platzverweis

Neun Jugendliche saufen im Isaraustadion

Geretsried – Im Isaraustadion wird nicht nur Sport gemacht: Jugendliche treffen sich an der Bühne gern für Privatpartys.  Am Freitagabend machte die Polizei einen Strich durch die Rechnung.

Neun Jugendliche haben am Freitag gegen 18 Uhr die Aufmerksamkeit der Polizei auf sich gezogen. Die Heranwachsenden konsumierten am Isarau-Stadion in Geretsried alkoholische Getränke, was zu einer Kontrolle durch die Beamten führte. Nachdem diese die Personalien von jedem einzelnen aus der Gruppe festgestellt hatten, sprachen sie einen Platzverweis aus. Auf eine Anzeige wird verzichtet, weil die Jugendlichen den Anweisungen folgten.  fla

Mehr zum Thema

Auch interessant

<center>Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen</center>

Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen

Schokoladen-Set "Alles Liebe" zum Selbermachen
<center>Schwaben-Quiz</center>

Schwaben-Quiz

Schwaben-Quiz
<center>Kunstdruck-Edition „Heimische Region“ (Bilder)</center>

Kunstdruck-Edition „Heimische Region“ (Bilder)

Kunstdruck-Edition „Heimische Region“ (Bilder)
<center>Höfer2 - Silvaner Sekt brut 0,75</center>

Höfer2 - Silvaner Sekt brut 0,75

Höfer2 - Silvaner Sekt brut 0,75

Meistgelesene Artikel

Musikalische Weltreise mit „Mixed Voices“

Geretsried – Anders als in den vergangenen Jahren, als die Besucher der Adventskonzerte teilweise in den Gängen standen, fand am Samstagabend jeder einen Sitzplatz in …
Musikalische Weltreise mit „Mixed Voices“

Verhütungsmittel und Bier gestohlen

Geretsried - Ein 15-jähriger Schüler aus Geretsried und seine Bekannte (13) aus Ascholding haben am Freitagnachmittag in einem Einkaufsmarkt in Geretsried-Gartenberg …
Verhütungsmittel und Bier gestohlen

Maschine statt Mensch

Ambach/Bad Tölz-Wolfratshausen – Wer künftig auf dem Parkplatz am Ambacher Erholungsgelände parken will, muss einen Parkschein ziehen. Der Landkreis investiert rund 80 …
Maschine statt Mensch

„Der Straßenabschnitt ist tot“

Geretsried - In den lange Zeit leer stehenden Läden an der Egerlandstraße tut sich etwas – wenn auch teils nur vorübergehend.
„Der Straßenabschnitt ist tot“

Kommentare