+
In Geretsried gab es eine Vermisstensuche nach diesem Mann.

Suchaktion nach Geretsrieder (49)

Martin G. vermisst: Leichnam in Isarauen gefunden

Geretsried - Die Vermisstensuche nach Martin G. (49) war nicht erfolgreich. Der Geretsrieder ist verstorben.

++ Update, 8. Februar um 12.00 Uhr: Es ist traurige Gewissheit: Am Samstagnachmittag stießen Spaziergänger in den Isarauen westlich von Geretsried auf den Leichnam des Vermissten Mannes aus Geretsried. Die Polizei schließt Fremdverschulden aus. Der 49-Jährige war seit dem 1. Februar vermisst worden. Eine groß angelegte Suchaktion, an der sich unter anderem die Besatzung eines Polizeihubschraubers sowie Hundeführer mit ihren Tieren beteiligten, blieb erfolglos

++ Update, 4. Februar um 17.45 Uhr: Die Suche nach Martin G. aus Geretsried war noch immer nicht erfolgreich. "Wir müssen leider vom Schlimmsten ausgehen", sagte Johann Brandhuber, stellvertretender Leiter der Geretsrieder Polizei, am Donnerstagabend. Seit Montag ist G. vermisst, am Dienstagmittag veröffentlichte dann die Polizei ein Foto des Gesuchten. Das erfolgte so zügig, weil die Angehörigen laut Brandhuber mit einer Öffentlichkeitsfahndung einverstanden waren.

++ Update, 3. Februar um 12 Uhr: Am Vormittag ging die Polizei einem Hinweis aus der Bevölkerung nach. Eine Frau meinte, den Vermissten am Dienstag gesehen zu haben. Demnach soll er auf einer Bank beim Vereinsheims des TC Geretsried am Isardamm gesessen haben. Nach Angaben der Polizei nahm ein Hund dort die Spur auf - leider ohne Erfolg. "Aufgrund der vergangenen Zeit und des Regens war sie aber relativ schwer verfolgbar", sagt Vize-Dienststellenleiter Johann Brandhuber. Derzeit sind Streifen im Einsatz; es gebe allerdings keine neuen Ansatzpunkte. Brandhuber: "Wir müssen derzeit von einem Unglücksfall ausgehen."

++ Update, 2. Februar um 17.35 Uhr: Laut Polizei läuft die Vermisstensuche weiter, die Suche war noch nicht erfolgreich. Der Polizeihubschrauber ist inzwischen wieder abgezogen. Sollte es neue Hinweise geben, ist es aber möglich, dass er auch nachts noch einmal anrückt, bestätigt die Polizei auf Nachfrage unserer Zeitung.

Martin Gooss wird seit Montag vermisst

Seit Montag wird in Geretsried der 49-jährige Martin G. vermisst. Die Polizei hat nun eine Personenbeschreibung herausgegeben und hofft auf Hinweise aus der Bevölkerung. Laut Polizei verließ Martin G. in den Morgenstunden am Montag vermutlich zu Fuß die eheliche Wohnung im Geretsrieder Ortsteil Gartenberg. Seitdem ist er nicht mehr zurückgekehrt. Polizeiliche Suchmaßnahmen mit Hunden und einem Hubschrauber blieben bislang ohne Erfolg.

Herr G. ist etwa 1,75 Meter groß und kräftig. Er ist mit einer dicken schwarzen Jacke bekleidet. Die Polizei fragt: Wer hat Martin G. gesehen oder kann Hinweise zu seinem Verbleib geben? Die Polizeiinspektion in Geretsried bittet unter der Telefonnummer 08171/93510 um Hinweise.

Mehr zum Thema

Auch interessant

Trachtenweste / Gilet grün

Trachtenweste / Gilet grün

Trachtenweste / Gilet grün
Kinder-Trachtenhemd weiß

Kinder-Trachtenhemd weiß

Kinder-Trachtenhemd weiß
Kinder-Trachtenhemd blauweiß-kariert

Kinder-Trachtenhemd blauweiß-kariert

Kinder-Trachtenhemd blauweiß-kariert
Trachtenhemd blauweiß-kariert

Trachtenhemd blauweiß-kariert

Trachtenhemd blauweiß-kariert

Meistgelesene Artikel

Krämmel plant 24 neue Wohnungen – und keiner wusste es

Wolfratshausen – Bauträger Krämmel will an der Gebhardtstraße drei Mehrfamilienhäuser mit 24 Wohnungen bauen. Eine Villa wird dafür abgerissen. Die Stadträte sind zum …
Krämmel plant 24 neue Wohnungen – und keiner wusste es

Radfahrer stürzt wegen freilaufenden Hunds

Wolfratshausen – Ein Radfahrer (59) aus Wolfratshausen ist am Mittwoch von einem freilaufenden Hund aufgeschreckt worden und stürzte.
Radfahrer stürzt wegen freilaufenden Hunds

Spaß und Flow auf wunderbaren Trails

Icking - Der Mountainbiker Andi Prielmaier und sein Kumpel Tom Leitner radelten vom Comer See über die Alpen zum Tegernsee. Über den Trip gibt es einen Film, zu sehen im …
Spaß und Flow auf wunderbaren Trails

Ochsenrennen in Münsing: Das ist das Sicherheitskonzept

Münsing - Das Wetter soll gigantisch werden am Sonntag. Zu den erwarteten 10 000 bis 15 000 Besuchern des Ochsenrennens werden auch Badegäste des Erholungsgeländes …
Ochsenrennen in Münsing: Das ist das Sicherheitskonzept

Kommentare