Unterstützung für das Badehausprojekt: Rund 130 Bürger kamen mit Werkzeugen ausgerüstet zum Fototermin am Kolpingplatz. Foto: justine bittner

Kolpingplatz: Rückendeckung mit Schaufel und Spitzhacke

Waldram - Rund 130 Bürger sind am Samstag dem Aufruf des Historischen Vereins und der Siedlergemeinschaft Waldram gefolgt. Sie haben ihre Unterstützung für das Badehausprojekt am Kolpingplatz demonstriert.

Unter dem Motto „Was treibt meinen Verein an?“ suchen Münchner Merkur, Radio Arabella und die VR Bank Vereine, die sich mit einem kreativen Foto für ein Projekt bewerben. Mitmachen lohnt sich - insgesamt winken Preise im Wert von 25 000 Euro.

Wie Sybille Krafft, Vorsitzende des Historischen Vereins, betont, war die Aktion ein Riesenerfolg. Besonders erfreulich: „Es waren nicht nur Waldramer da“, sagt Krafft. „Viele kamen aus anderen Wolfratshauser Ortsteilen sowie aus Berg, Beuerberg, Eurasburg, Geretsried, Icking und München. Das zeigt, dass die Idee, am Kolpingplatz einen Ort der Begegnung und Dokumentation einzurichten, auf überregionales Interesse stößt.“

Viele Besucher hätten die Gelegenheit genutzt, sich selbst ein Bild von dem historischen Haus zu machen. Die Reaktionen waren positiv, so Krafft: „Die Besucher waren überrascht vom guten baulichen Zustand des Gebäudes, von seiner Größe und vom Raumangebot.“ Immer wieder seien Bemerkungen wie „So haben wir uns das gar nicht vorgestellt“ oder „Daraus kann man wirklich etwas machen“ gefallen. Im Fall eines Gewinns werde mit dem Geld das Startkapital für das Badehausprojekt aufgestockt.

(red)

Meistgelesene Artikel

Kein Festzelt, aber dafür ein neues Fahrgeschäft

Wolfratshausen - Am Freitag wird das Wolfratshauser Volksfest eröffnet. Es gibt kein Festzelt, aber dafür Platz für ein neues Fahrgeschäft.
Kein Festzelt, aber dafür ein neues Fahrgeschäft

Nach Verkaufsverbot: Sieber richtet Notrufnummer ein

Geretsried - Die Firma Sieber ruft ihre Kunden auf, die Schinken- und Wurstprodukte zu vernichten. Auch ein Verbrauchertelefon ist eingerichtet worden.
Nach Verkaufsverbot: Sieber richtet Notrufnummer ein

Listerien: Warnung vor Schinken- und Wurstwaren der Firma Sieber

Geretsried - Das Bayerische Verbraucherschutzministerium warnt vor Schinken- und Wurstprodukten der Firma Sieber aus Geretsried.
Listerien: Warnung vor Schinken- und Wurstwaren der Firma Sieber

Verkaufsverbot und Rückrufaktion für Sieber-Produkte

Geretsried - Die Großmetzgerei Sieber mit Sitz an der Böhmerwaldstraße darf im Moment keine Wurst und kein Fleisch mehr verkaufen. Und: Ausgelieferte Produkte müssen …
Verkaufsverbot und Rückrufaktion für Sieber-Produkte

Kommentare