+
Problem gebannt: Die Halteverbotsschilder sind inzwischen an der Pfaffenrieder Straße entfernt.

Unzulässiges Doppelpack 

Stadt entfernt Halteverbotsschilder

Wolfratshausen – Jeden Tag finden tausende Deutsche einen Strafzettel wegen Falschparkens an ihrer Windschutzscheibe. Selten ist der Fall allerdings so verzwickt wie bei den Wolfratshausern Herbert Kot und Monika Randi, die sich über ein Bußgeld von 30 Euro wegen Falschparkens auf der Pfaffenrieder Straße ärgern.

Kot und Randi wollten – unabhängig voneinander – Flohmarkt-Aussteller auf dem Gelände des ehemaligen Möbel Mahler besuchen und suchten einen Parkplatz. Dabei fiel ihnen ein Halteverbots-Schild mit einem weißen Pfeil auf, der Richtung McDonalds zeigte. Kot und Randi schlussfolgerten: „Der Pfeil bedeutet: In der entgegengesetzten Richtung darf ich parken.“ Das taten sie auch. Kompliziert werden ihre Fälle dadurch, dass auf der Straße ein Radsteifen eingezeichnet ist, auf dem Kot und Randi standen. Auf Radstreifen ist das Parken aber verboten.

Was dann passiert ist, schildert Kot so: Er sei zu seinem Bekannten gegangen. Der habe sich über den Besuch gefreut und gesagt: „Dich schickt der Himmel.“ Der Aussteller musste nämlich dringend auf die Toilette. Für ein paar Minuten übernahm Kot die Aufsicht über den Stand. Als er zu seinem Auto zurückkam, hing an der Frontscheibe ein Strafzettel.

Den wollte Kot nicht akzeptieren. Also ging er zur Polizei, wo ihn drei Beamte empfingen. Die Gruppe war sich schnell einig: Halteverbots-Zeichen und Radstreifen – das ist ein Widerspruch. Mitarbeiter einer Fahrschule bestätigten die Einschätzung.

Die Verkehrs-Überwacher im Rathaus seien zu einem anderen Ergebnis gekommen, sagt Kot. „Sie haben mir gesagt, dass ich auf dem Radstreifen nicht parken darf und ich mich in zweiter Reihe hätte hinstellen müssen.“ Doch dies wäre Kot niemals in den Sinn gekommen: „Dann hätte ich doch den ganzen Verkehr behindert.“

Dies sieht auch Werner Resenberger so, Leiter der Wolfratshauser Polizei: „Wenn sich der Mann in zweiter Reihe hinstellt, wird er abgeschleppt.“ Auf dem Radstreifen sei das Parken sowieso verboten. Resenbergers Urteil: „Das ist ein verzwickter Fall. In der Pfaffenrieder Straße haben wir eine Doppel-Beschilderung. Die ist nicht zulässig.“ Die Stadt sei gefordert, die Beschilderung schnellmöglich zu ändern. Gesagt, getan: Seit ein paar Tagen sind die Halteverbotsschilder weg.

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Big-Band-Sound im Gotteshaus

Geretsried – Seit etwa einem halben Jahr bereiten sich die „Mixed Voices“, das Ensemble der „Groove Academy“, der Gospelchor St. Lukas München, die Sängerin Marie …
Big-Band-Sound im Gotteshaus

Hallenbad: Geretsried schlägt die Tür nicht zu

Geretsried - Die Stadt Geretsried wird den Bau eines eigenen Schwimmbads forcieren. Die Option, mit Wolfratshausen und anderen Gemeinden doch noch ein interkommunales …
Hallenbad: Geretsried schlägt die Tür nicht zu

Dieb (55) beim Einpacken von Batterien erwischt

Geretsried - Ein 55-jähriger Geretsrieder ist am Montagabend in einem Verbrauchermarkt an der Bayerwaldstraße beim Ladendiebstahl erwischt worden.
Dieb (55) beim Einpacken von Batterien erwischt

Die geheime Schokofabrik

Geretsried – Mit „Zwei Munitionsfabriken im Wolfratshauser Forst“ begann 1937 die Geschichte der Stadt. In einem gleichnamigen Geretsrieder Heft des Arbeitskreises …
Die geheime Schokofabrik

Kommentare