Polizeieinsatz

Wanderarbeiter versuchen Rentnerin zu betrügen

Gräfelfing - Eine Rentnerin (82) aus Gräfelfing hat unliebsame Bekanntschaft mit osteuropäischen Wanderarbeitern gemacht. Am Ende war die Frau so verzweifelt, dass sie die Polizei zu Hilfe rief.   

Am Samstag boten zwei Rumänen der Frau an, die Dachrinnen an ihrem Haus in der Würmstraße preiswert auszutauschen, da dies dringend notwendig sei. Die Gräfelfingerin willigte ein, und die Arbeiten begannen sogleich. Bald darauf wiesen die Männer auf weitere angebliche Schäden am Haus hin und verlangten einen Vorschuss. Nach und nach nahm der Umfang der Arbeiten zu, ebenso die Anzahl der Männer, die sich am Haus zu schaffen machten, und die Vorleistung der alten Dame stieg auf mehrere Tausend Euro – ohne Beleg und Rechnung.

Als die Arbeiter am Dienstag gegen den Willen der Eigentümerin daran gingen, die Fassade mit Billigfarbe zu weißeln, rief die Frau die Polizei an. Beamte nahmen die zehn Arbeiter fest. Da die Arbeiten mangelhaft oder gar nicht ausgeführt wurden, besteht Betrugsverdacht.  

Mehr zum Thema

Auch interessant

<center>Brot-Zeit! Backgeheimnisse der Müllermeisterin</center>

Brot-Zeit! Backgeheimnisse der Müllermeisterin

Brot-Zeit! Backgeheimnisse der Müllermeisterin
<center>Fächer "Goldstück"</center>

Fächer "Goldstück"

Fächer "Goldstück"
<center>Mahlzeit - Die besten Rezepte aus ganz Bayern</center>

Mahlzeit - Die besten Rezepte aus ganz Bayern

Mahlzeit - Die besten Rezepte aus ganz Bayern
<center>Offizieller Oktoberfest Bierkrug 2016</center>

Offizieller Oktoberfest Bierkrug 2016

Offizieller Oktoberfest Bierkrug 2016

Meistgelesene Artikel

Katerstimmung nach der Sause

Gräfelfing - Nachdem die Gräfelfinger Gemeinderäte sich bei Wünschen und Beschlüssen rund ums Jahr einen ordentlichen Schluck gegönnt haben, herrscht nun beim Blick auf …
Katerstimmung nach der Sause

Dringender Handlungsbedarf

Gräfelfing - Das Vereinsheim des TSV Gräfelfing samt Turnhalle ist sanierungsbedürftig. Das wird nicht billig, ein Neubau jedoch mehr als doppelt so teuer. Der …
Dringender Handlungsbedarf

Kommentare