+
Motorradclub für Jung und Alt: (v.li.) Maximilian (9), Angelika Lichtfuß, Ludwig (9), Valentin (6), Alicia (10), Sophia (10), Alex Pretsch, Jürgen Hermes, Werner Lichtfuß, Klaus Donaubauer und Alexander Lichtfuß feierten am Freitag das Vereinsjubiläum.

MAC Pentenried

Biker-Jubiläum auf dem Lichtfußhof

Pentenried - Beim MAC Pentenried dreht sich seit 40 Jahren alles ums Motorradfahren. Das Herz des Clubs schlägt auf dem Hof der Familie Lichtfuß.

„Bei uns dreht sich eigentlich alles ums Motorrad“, sagt Angelika Lichtfuß (62) über ihre Familie. Nicht nur ihre Söhne, auch ihre Enkel Ludwig (9) und Valentin (7) fahren bereits Motocross-Maschinen. Mindestens zehn Motorräder stehen auf dem Hof der Familie in Pentenried. Kein Wunder also, dass der Pentenrieder MAC (Motorrad-Auto-Club) bei ihrer Familie eine Heimat gefunden hat. Und das seit vielen Jahren. Angelika Lichtfuß ist das Herz des Vereins, ihr Mann Werner (63) der Vorsitzende.

Am Freitagabend feierten jetzt 80 aktuelle und ehemalige Mitglieder das 40-jährige Bestehen des Vereins. Wo? Natürlich auf dem Bauernhof der Familie Lichtfuß in Pentenried. „Wir waren immer eine Clique mit Motorrädern“, sagt Lichtfuß über ihren Freundeskreis. Die Clique habe eine Stammkneipe in Stockdorf gehabt. „Da mussten wir dann aber raus, weil die aufgehört haben“, erinnert sie sich. Ihr Schwager Ewald Lichtfuß habe dann beschlossen, in Pentenried ein Stück des Stalls in eine Kneipe umzuwandeln. Das ist jetzt 40 Jahre her. Bis zum Jahr 2000 habe sich die Clique dort jeden Freitag getroffen. Dann wurden die Öffnungszeiten ein wenig reduziert.

Jetzt kommen die Freunde des Motorsports dort immer am ersten Freitag im Monat zusammen. Zehn kämen immer, „zuverlässig wie früher“, sagt sie. In der Vergangenheit hätten die Vereinsmitglieder auch gemeinsam Touren nach Südtirol unternommen und an Motorradrennen teilgenommen. Heute sei das anders. Nicht alle Mitglieder fahren noch Motorrad. So auch Angelika Lichtfuß. Sie fährt jetzt Auto. Und das sei in Ordnung. Schließlich sei das „Auto“ immer schon Teil des Vereinsnamens gewesen.

Der Rest der Familie lässt sich vom Motorradfahren nicht abbringen. Ihr Sohn Ewald fährt Motocross. Ihr Mann Werner und ihr Sohn Alexander fahren Viertel-Meilen-Rennen. Und die Enkel sind auch nicht mehr aufzuhalten. „Die sind alle mit dem Motorrad aufgewachsen“, sagt Lichtfuß. Selbst Enkelin Anni ist mit 16 Monaten bereits Mitglied des Vereins. Um den Nachwuchs muss sich der Pentenrieder Club also keine Sorgen machen.

Rund 30 Mitglieder hat der Verein heute. Mit 80 hat er damals angefangen. Das älteste Mitglied ist der zweite Vorsitzende des Vereins, Jürgen Hermes (67). Zur großen Feier fanden sie sich am Freitag alle ein. „Die kommen von überall her“, sagt Angelika Lichtfuß erfreut. Selbst Freunde, die nach Niederbayern gezogen seien, hätten den Aufwand nicht gescheut, zum Fest des MAC zu kommen. Nicht alle reisten mit dem Motorrad an. „Viele wollen auch was trinken, da fahren die Frauen dann mit dem Auto“, erklärt Lichtfuß. „Bei uns fährt keiner besoffen, da lege ich Wert drauf“, sagt sie energisch. Selbst wenn bei ihnen einfach nur die Kneipe geöffnet habe, sei immer ein Taxifahrer in Bereitschaft. Wenn das einmal nicht der Fall sei, „fahre ich alle nach Hause“, sagt sie überzeugend.

Anlässlich der großen Jubiläumsfeier war am Freitag nicht einfach „nur“ Kneipe angesagt. Der MAC hatte eine Live-Band und einen Hendlwagen organisiert. Außerdem gab es Filme von früheren Festen zu sehen. Um den Nachwuchs langsam an das Motorradfahren heranzuführen, ging es nachmittags mit einem Geschicklichkeitsfahren los. Die Kleinsten durften auch mit Fahrrädern kommen. Anni nahm das Bobbycar.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Randalierer (20) zu Therapie verdonnert

Drogen, Alkohol, ADHS: Weil er ein Auto beschädigte und Polizisten angriff, muss sich ein Kraillinger sechs Monate einer Betreuung unterstellen. 
Randalierer (20) zu Therapie verdonnert

Kommentare