Marktplatz-Open-Air findet Zuspruch

„Endlich mal was los“

Das erste Marktplatz-Open-Air in Planegg ist vorüber. Anwohner und Bürgermeister waren zufrieden. Dennoch ist eine Neuauflage nächstes Jahr unsicher.

Planegg – Samstagnachmittag auf dem Planegger Marktplatz: Ein paar Leute schlendern über das Pflaster. Kaum einer der aufgestellten Biertische ist besetzt. Keine Stunde mehr bis zum Auftritt der ersten Band, aber richtige Festival-Stimmung liegt nicht in der Luft. Bei den Veranstaltern macht sich zu dieser Zeit ein wenig Unsicherheit breit, ob man mit dem Marktplatz-Open-Air den Geschmack der Planegger getroffen hat. Doch eine halbe Stunde später sind alle Sorgen verflogen.

Das Wetter zeigt sich gnädig, und als das Akkordeon-Ensemble der Musikschule Planegg-Krailling aufspielt, ist das an den Seiten offene Festzelt zu drei Vierteln gefüllt. Am Abend steht die Gruppe „Simply Soul“ auf der Bühne, und auf der freien Fläche zu ihren Füßen tanzen sogar ein paar Dutzend Menschen. Ganz neue Szenen auf dem Marktplatz, auf dem es bei Maibaumfeiern und Christkindl-Märkten sonst eher gediegen zugeht.

„An beiden Tagen zusammen waren rund 1600 Besucher da“, bilanziert Rathaussprecherin Bärbel Zeller am Montag. Erleichterung und Freude sind groß, auch bei Bürgermeister Heinrich Hofmann, auf dessen Betreiben die Gemeinde das Marktplatz-Open-Air ins Leben gerufen hat. „Die Nachbarn haben sich gefreut, dass mal was los ist“, sagt Hofmann.

Der Bürgermeister steht am Sonntagnachmittag selbst auf dem Marktplatz, unterhält sich sichtlich gelöst mit Besuchern. Die Sonne scheint, und das Publikum versorgt sich an den von DJK Würmtal, Rotem Kreuz und Freiwilliger Feuerwehr betriebenen Ständen mit Essen und Getränken. Die Rock’n’Roll-Band „Rockbits“ bringt die Besucher langsam in Stimmung. Später zieht die Indie-Rock-Formation „Strays“, in der ehemalige Schüler des Planegger Gymnasiums spielen, mehr junges Publikum an. Am Abend lichten sich Reihen etwas früher, nur die Fans des Irish Folk der Band „Ceolan“ harren aus.

Ob es das Marktplatz-Open-Air im nächsten Jahr wieder geben wird? „Im Prinzip ja“, sagt Hofmann. Doch erst müssten noch einige Fragen geklärt werden. „Ein Bürgermeister mit seinen Amtsleitern kann das nicht jedes Jahr selbst organisieren. Man müsste Profis engagieren. Aber wenn sich der Gemeinderat da großzügig zeigt, ist eine Wiederholung möglich.“ Jetzt sei man erstmal froh, diese erste Auflage gut über die Bühne gebracht zu haben.

Stefan Reich

Auch interessant

<center>Brot-Zeit! Backgeheimnisse der Müllermeisterin</center>

Brot-Zeit! Backgeheimnisse der Müllermeisterin

Brot-Zeit! Backgeheimnisse der Müllermeisterin
<center>Gackerl im Gläschen</center>

Gackerl im Gläschen

Gackerl im Gläschen
<center>Süße Weihnachtsbäckerei</center>

Süße Weihnachtsbäckerei

Süße Weihnachtsbäckerei
<center>Woaßt du ibahapts, wia gern dass i di mog?</center>

Woaßt du ibahapts, wia gern dass i di mog?

Woaßt du ibahapts, wia gern dass i di mog?

Meistgelesene Artikel

Vereint am neuen Firmensitz

Planegg - Die Verteilung auf drei Martinsrieder Gebäude hat für Morphosys ein Ende gefunden. An der Planegger Semmelweisstraße fand das Aushängeschild der …
Vereint am neuen Firmensitz

Klagen über schwierige Sichtverhältnisse

Planegg - Die Verkehrssituation in Martinsried wird sich in den nächsten Jahren voraussichtlich stark verändern – spätestens, wenn Walldurchstich oder Ortsumgehung …
Klagen über schwierige Sichtverhältnisse

Ex-Pächter Bahlo übergibt Schlüssel

Planegg - Mit der Übergabe der Schlüssel ist der Streit ums „mi casa su casa“ endlich zu Ende. Im Frühjahr 2017 will der neue Eigentümer wieder eröffnen.
Ex-Pächter Bahlo übergibt Schlüssel

Kommentare