Bauausschuss

Grünes Licht für barrierefreie Mietwohnungen

Planegg - Das geplante Bauvorhaben für 18 barrierefreie Mietwohnungen in der Josef-Beyerl-Straße in Planegg ist auf den Weg gebracht.

Der Bauausschuss des Gemeinderates hat den vorgelegten Plänen jetzt das gemeindliche Einvernehmen erteilt. Segnet auch die Baubehörde im Landratsamt die Pläne ab, kann die Baugesellschaft München-Land auf dem Gemeindergrundstück hinter dem Rathaus die vier geplanten Gebäudetrakte mit Zwei-Zimmer-Wohnungen im Erdgeschoss und Obergeschoss errichten.

Die Wohnungen sind überwiegend für Senioren vorgesehen und vergleichsweise einfach ausgestattet, um den Mietpreis unter zehn Euro halten zu können. Jede Wohnung verfügt über einen Wohn- und einen Schlafraum mit Größen zwischen 13 und 17 Quadratmetern. Hinzu kommen jeweils ein Duschbad mit Platz für eine Waschmaschine, ein kleiner Flurbereich und eine kleine Küche. Die Wohnungen in den Obergeschossen sind über einen Laubengang verbunden, der über zwei Treppenhäuser und einem Aufzug zu erreichen ist. Unter den Häusern entsteht eine Tiefgarage mit zehn Stellplätzen, die über die bestehende Rampe der Tiefgarage des Rathauses erschlossen wird. Acht weitere Parkplätze soll es oberirdisch in der Josef-Beyerl-Straße geben. Für das Vorhaben müssen mehrere Bäume gefällt werden, darunter eine große Linde. Für die Wohnungsvergabe ist die Gemeinde zuständig.

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

88-jähriger Planegger ertrinkt in der Würm

Gräfelfing  - Zu einem tragischen Todesfall ist es am Samstag im Würmtal gekommen. Ein 88-jähriger Rentner aus Planegg ertrank in der Würm.
88-jähriger Planegger ertrinkt in der Würm

Zurück in Harry Potters Zauberwelt

Würmtal -  In den Würmtaler Buchhandlungen wird es ab diesem Samstag wieder magisch: Mit „Harry Potter und das verwunschene Kind“ erscheint die achte Geschichte aus der …
Zurück in Harry Potters Zauberwelt

Höhere Altersgrenze freut die Helfer

Würmtal - Die Staatsregierung will die Altersgrenze für den aktiven Feuerwehrdienst von 63 auf 65 Jahre anheben. Die Feuerwehren im Würmtal reagieren auf dieses Vorhaben …
Höhere Altersgrenze freut die Helfer

„Viel schlimmer geht es nicht“

Die Waldbesitzer im Würmtal klagen über den Borkenkäfer. Heuer hat er den Wäldern zwischen Gräfelfing und Gauting besonders schlimm zugesetzt
„Viel schlimmer geht es nicht“

Kommentare