+
Das Volkshochschul-Team: (v.l.) Veronika Wagner, Michaela Nießl, Jochen Schwerdtner, Rosa-Maria Oehlerich, Karola Albrecht und Ingrid Martin.

Von Theater bis Technik: Neue Kurse der Vhs Würmtal

Würmtal - Die Volkshochschule im Würmtal ihr Herbstprogramm vorgestellt - mit 659 Kursen von Theater bis Technik. 

„Wir haben durchaus unsere Klassiker, aber wir versuchen, die gesamte Bandbreite abzudecken“, sagt Veronika Wagner, Geschäftsführerin der Volkshochschule im Würmtal (Vhs). 659 Kurse bietet die Vhs im jetzt anlaufenden Wintersemester in den fünf Gemeinden Planegg, Gräfelfing, Neuried, Krailling und Gauting an. Um möglichst alle Interessengebiete abzudecken, sucht sie vermehrt die Kooperation mit Vereinen oder Institutionen.

Neu ist eine Zusammenarbeit mit dem TSV Neuried. Erstmals bietet die Vhs heuer Fecht-Schnupperkurse an, einen für Zehn- bis 14-Jährige und einen für Teilnehmer ab 15 Jahre. „Wir arbeiten sehr gut mit den Sportvereinen zusammen“, so Wagner. In Dießen können Vhs-Kunden die Kunst des Bogenschießens lernen.

Kooperiert wird auch mit den Max-Planck-Instituten (MPI) in Martinsried. Vorträge der bereits seit Jahren laufenden MPI-Reihe „Wissenschaft für Jedermann“ finden sich nun auch im Veranstaltungsprogramm der Volkshochschule. Sie zählen zum neu gebildeten Bereich „Wissenschaft und Technik“. „Wir hatten schon vorher kleinere Punkte und würden das jetzt gerne ausbauen“, sagt Karola Albrecht, stellvertretende Vhs-Geschäftsführerin. Zu „Wissenschaft und Technik“ zählt außerdem ein Fahrrad-Schrauber-Kurs, aber auch der Vortrag „Gebrauchtfahrzeug kaufen! Was ist zu beachten?“ oder „Der Stern von Bethlehem aus astronomischer Sicht“, passend zur Vorweihnachtszeit am 19. Dezember angesetzt.

Zu den Klassikern zählen die Sprachkurse, angeboten in Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Neugriechisch, Russisch, Arabisch, Schwedisch und Chinesisch. Am Montag, 24. Oktober, wird Sprache mit Küche kombiniert: „Conversazione in cucina: La cucina pugliese“ lautet der Titel der dreistündigen Veranstaltung in der Schulküche der Planegger Volksschule.

Die Vhs ist in Kunst und Kultur traditionell gut aufgestellt. Was es bisher noch nicht gab, ist ein eigenes Theaterprojekt. Der Gautinger Schauspieler Sebastian Hofmüller, der zum Vhs-Vorstand gehört, will mit Interessierten eine Theaterproduktion entwickeln, angefangen von der Stückauswahl über Proben bis hin zur Aufführung. Die Kursteilnehmer müssen nicht unbedingt schauspielern, sie können sich auch als Bühnenbildner, Kostümbildner oder Regieassistent einbringen. Ein Informationsabend ist für Montag, 26. September vorgesehen.

Nicht nur Vorstandsmitglieder dürfen sich etwas wünschen, auf der Homepage der Vhs findet sich die Rubrik „Wunschzettel“. Nach Möglichkeit werden die Anregungen ins Programm aufgenommen, so zum Beispiel ein Abend unter dem Motto „Gestalten Sie Ihr eigenes Fotobuch und Ihre Kalender“, angesetzt am Mittwoch, 30. November. So bleibt noch genug Zeit, mit dem neuen Wissen das eine oder andere Weihnachtsgeschenk zu kreieren.

Informationen

und Kursprogramm finden sich im Internet unter www.vhs-wuermtal.de.

Auch interessant

Kinder-Trachtenhemd weiß

Kinder-Trachtenhemd weiß

Kinder-Trachtenhemd weiß
Kinder-Trachtenhemd rotweiß-kariert

Kinder-Trachtenhemd rotweiß-kariert

Kinder-Trachtenhemd rotweiß-kariert
Kurze Trachtenlederhose braun

Kurze Trachtenlederhose braun

Kurze Trachtenlederhose braun
Trachtenweste / Gilet weinrot

Trachtenweste / Gilet weinrot

Trachtenweste / Gilet weinrot

Meistgelesene Artikel

88-jähriger Planegger ertrinkt in der Würm

Gräfelfing  - Zu einem tragischen Todesfall ist es am Samstag im Würmtal gekommen. Ein 88-jähriger Rentner aus Planegg ertrank in der Würm.
88-jähriger Planegger ertrinkt in der Würm

Zurück in Harry Potters Zauberwelt

Würmtal -  In den Würmtaler Buchhandlungen wird es ab diesem Samstag wieder magisch: Mit „Harry Potter und das verwunschene Kind“ erscheint die achte Geschichte aus der …
Zurück in Harry Potters Zauberwelt

Höhere Altersgrenze freut die Helfer

Würmtal - Die Staatsregierung will die Altersgrenze für den aktiven Feuerwehrdienst von 63 auf 65 Jahre anheben. Die Feuerwehren im Würmtal reagieren auf dieses Vorhaben …
Höhere Altersgrenze freut die Helfer

„Viel schlimmer geht es nicht“

Die Waldbesitzer im Würmtal klagen über den Borkenkäfer. Heuer hat er den Wäldern zwischen Gräfelfing und Gauting besonders schlimm zugesetzt
„Viel schlimmer geht es nicht“

Kommentare